Jetzt sind wir alle doch mal ganz ehrlich: Wir schimpfen immer gerne über Fanboys, aber so ganz tief in unserem Inneren amüsieren wir uns doch prächtig über die gegenseitigen Sticheleien und Attacken. Und hin und wieder macht man doch auch ganz gerne mit.

100 Dinge, die auch das iPhone 5S noch nicht kann (Android aber schon)

Der einzig legitime Nachfolger der Auseinandersetzung Atari vs. Commodore ist heute wohl iOS vs. Android – Mac vs. Windows interessiert heute schließlich kaum jemanden mehr. Und ganz im Sinne dieser guten alten „Mein System ist aber viel geiler als Dein System“-Tradition steht die Liste von Armando Ferreira bei The Droid Effect: 100 Things iPhone 5S Still Can’t do Android Can.

Auf der Liste stehen einige Dinge, die natürlich nicht für Android Geräte allgemein gelten, sondern nur einzelne Geräte betreffen – aber immerhin haben Android-User hier die Wahl. Beispielsweise gibt es True HD Auflösung, SD-Cards oder wechselbare Akkus eben nicht grundsätzlich bei allen Smartphones mit Android. Anderes ist so gar nicht nachvollziehbar, zum Beispiel die Behauptung, man könne nicht mehrere Gmail-Accounts auf dem iPhone nutzen – das geht mit iOS-Bordmitteln, einfach anlegen. Wenn die Gmail-App das nicht unterstützt, dann ist das eher ein Problem von Google. Und was Flash angeht, nun, das wird für Android inzwischen ja auch nicht mehr unterstützt.

Und natürlich kann man über viele Punkte einfach auch nur herzhaft streiten: Braucht man NFC wirklich? Wie wichtig ist es, ob das Smartphone-Betriebssystem auch auf zig anderen Plattformen lauffähig ist? Gibt es ein Leben ohne Widgets?

Andere Punkte sind ohne Frage ganz massive Nachteile von iOS – das geben sicher auch iPhone-Nutzer zu. An erster Stelle steht dabei für mich das Fehlen alternativer Tatstaturen und die Tatsache, dass man nicht selbst Default-Apps festlegen darf, sondern an Apples Auswahl gebunden ist. Vielleicht hätte man doch lieber Chrome als Standard-Browser?

In einem Video hat Armando dann noch mal die aus seiner Sicht wichtigsten Punkte der Liste zusammen gefasst:

Und jetzt sind wir gespannt auf Eure Anmerkungen, Ergänzungen und Rechtfertigungen zu dieser Liste. Also bitte, der Ring namens Kommentarbereich ist eröffnet ;)

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • CptCosmotic

    Alter Schwede, das Ding ist auch schon wieder uralt. Was habt ihr denn die letzte Woche gemacht? Firmenausflug mit der Redaktion in die Sahara? ;-)

    • Hazelnut1991

      Das ist nicht mal eine Woche her.

      • CptCosmotic

        In diesen Zeiten ist das eine Ewigkeit!

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Zitat:

      Mind sharing this on G+https://www.youtube.com/watch?v=uVTrazT99Ps&feature=youtube_gdata_player

      BRB 15min Armando • 33 mins

      Armando hat es noch einmal vor einer halben Stunde mir gesendet. Who cares? Wird es dadurch alt wenn man es erst nach 3 Tagen veroeffentlicht? Noe… alt sind vor allen Dingen die “das ist doch uralt” sprueche.
      Wenn ich den ganzen Tag das Netz nach Artikeln durchwuehle, deren Inhalte mir zum Teil seit Jahren (!) bekannt sind, haette ich kein Leben mehr

      • CptCosmotic

        Jetzt red dich mal ned raus Palle! Ihr ward schon mal schneller, weißte selber ;-)
        Aber eine kleine Verschnauffpause nach IFA und Co. sei euch mal gegönnt. Und jetzt nicht gleich wieder zicken :-)

  • bartsimpson7880

    “Braucht man NFC wirklich? Wie wichtig ist es, ob das
    Smartphone-Betriebssystem auch auf zig anderen Plattformen lauffähig
    ist? Gibt es ein Leben ohne Widgets? ”
    - Ja, man braucht NFC. Hier gibts genau einen Geocache, für den man es braucht und das war bislang mein einziger Anwendungsfall. (Ok, man brauchts noch nicht wirklich, aber die Zukunft wird hier hoffentlich noch was bringen)
    - Zig Plattformen definitiv: Tablets und Handys in allen Größen und Preisklassen sind sehr praktisch. Android-Boxen für den TV sind auch nicht schlecht, oder Autoradios mit Android (die sich so langsam entwickeln).
    Bei Apple gibts nur das viel zu winzige iPhone, bzw ein als 2t-Gerät viel zu teures iPhone. Und ein iPad das mit 4:3 Screen und Monosound sicher nicht ideal fürs Filmgucken ist.
    - Ein leben ohne Widgets ist sicher möglich, mit gehts aber deutlich leichter.

    zur Liste:
    4, 7. brauch ich bislang nicht
    9. Was ist das?
    B. Streaming oder external SD, wird hier irgendwie gemischt? Streaming kann ein iGerät doch. (Und SD-Karten mit so komischen WiFi-Servern auch, wobeis natürlich reichlich umständlich ist).
    19. iPhone kann doch VPN? Oder ist hier was spezielles gemeint?
    30. Nichtmal Dateien per BT schicken geht bei i?
    49. Dafür ist das iPhone mit VoiceOver für Blinde das einzige ab Werk verwendbare Smartphone
    51. Gibts leider immer weniger.
    68. Stimmt. Sehr lästig, wenn man dann doch mal ein Apple-Brett in der Hand hält (oder auch ein FirefoxOS, wo Backbutton genauso fehlt)…
    80. Definitiv ein Vorteil, keine umständliche Extra-Software zu benötigen.

  • Patrick Blumberg

    Also Flash wird bei Android immer noch unterstützt. Beim Browser einfach nur “Flashplayer aktivieren” auswählen…

    • Vinny

      Nur Chrome unterstützt es leider nicht.

      • WarpigtheKiller

        Gut so! Die Sicherheitslücke Flash brauch kein normaler Mensch.

        • Vinny

          Sag das mal den Webseiten Betreibern, die noch immer viele Inhalte nur in Flash darstellen…

  • gate057

    Grundsätzlich werden solche Vergleiche von einen Anhänger eine Plattform gemacht der seine Hervorheben möchte und zeigt wie schlecht die andere ist… es gibt Punkte da stimmen die Fakten zu 100% und dann gibt es welche die mal wahren aber keine mehr sind und zu aller letzt gibt es Aussagen die nicht der Wahrheit entspricht, was mir dann zeigt das Vorurteile Aufgerollt werden und man sich mit den OS nie so richtig Auseinander gesetzt hat.

    Für mich haben alle drei großen Plattformen ihre vor und Nachteile und daher springe ich gerne zwischen diese Weltern herum, bevorzuge keine, benachteilige aber auch keins, das einzige was ich Grundsätzlich nicht mag ist wenn über Plattformen hergezogen wird ohne wirklich sich damit je beschäftigt zu haben, nur um Stress verbreiten zu können…das HASSE ich!

  • simons700

    Ich hab mir jetzt mal ein paar Videos angeschaut und ich finde das Ding irgendwie langsam.
    Wie lange schon die Animation bein unlocken dauert, und dann das Ruckeln beim starten der Suche, auch Apps starten teils langsammer als bei meinem N4.

  • fückface

    Wieso hasst ihr Apple und nennt eure Seite mobilegeeks, obwohl androidgeeks doch fair wäre?

    • Carsten Dobschat

      Wer hasst denn Apple?

      • Andreas Pfaffinger

        *schüchtern den Finger heb*

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      und das richtest du an einen Autor, der leidenschaftlicher Apple User ist. Immer wieder herrlich :)

  • givarus

    War so, ist so und wird auch immer so bleiben.

    Wer immer noch nicht begriffen hat, dass man bei Apple nur einen ausgewählten Satz an gut arbeitenden Features bekommt, um die man sich nicht aktiv “kümmern” muss, der hat seit ca. 15 Jahren gepennt. Deswegen sind solche Videos ziemlich überflüssig. Aber es scheint ja immer wieder Bedarf da zu sein.

    Wer alle Features und Knofigurationsmöglichkeiten in allen Kombinationen will -> Android
    Wer sich möglichst wenig um alles kümmern will -> Apple

    • Andreas Pfaffinger

      Gerade wenn man sich nicht “aktiv “kümmern”” will, sollte man zu android wegen dem wirklich sehr guten google now greifen. Denn nur google now macht von sich aus all das was auf anderen phones (ios, windows phone) teils sehr umständlich eingerichtet werden muss.

      Und eines verschwiegen immer alle Apple”profis”. Wer sich um nichts kümmern will und ein Android kauft hat von Anfang an alles was ein iphone auch kann. Nur dass nach oben hin noch Luft ist.

      Wer sich also möglichst wenig kümmern will greift zu einem Androiden der großen Hersteller: HTC, Sony oder Samsung

      Wer gerne rumkonfiguriert nimmt ebenso eines der großen Hersteller oder jedes andere Android Smartphone.

      Wer sich gerne einschränken lassen will nimmt ein iphone.
      (Und ihr habt WIRKLICH immer noch diese Billig-Tastatur? *lach*)

      • Jonas_D

        Boah ey, du klingst wie eine Kreuzung aus Vertreter und Fanboy.

        • Andreas Pfaffinger

          Oder jemand der den Überblick hat und nicht auf Werbe bla bla von Apple rein fällt.

          • Jonas_D

            Na dann ist ja alles gut. ;-)

        • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

          ich kann nicht sagen, dass er unrecht hat bezueglich Android ;)

          • Jonas_D

            Das stell ich auch garnicht in Frage. ^^

          • givarus

            Nur um mal den Unterschied aufzuzeigen:

            So lange für so etwas wichtiges wie Backups noch solche Artikel http://www.pcmag.com/article2/0,2817,2423270,00.asp notwendig sind in denen für 3 verschiedene Datenarten jeweils 3 Backup-Möglichkeiten genannt werden, bei denen man Apps kaufen, installieren und man dann mindestens ein mal verstehen und dann richtig einrichten können muss bleib ich bei meiner Meinung.

            Mag sein, dass ich das total falsch sehe, aber so sehen für mich mehr Möglichkeiten und “darum kümmern” aus. Am iPhone macht jede Omi seit 2007 ein Backup – jedes mal wenn sie es am PC anschießt oder wenn sie beim Einrichten ein mal auf “Backup in iCloud machen” tippt – das ist für mich OHNE Kümmern!

          • bartsimpson7880

            Stimmt eigentlich.
            Es gibt zwar Lösungen, um unter Android ‘einfach’ umzuziehen.
            Aber es sind schon mehr Schritte nötig und man muss sich erstmal damit beschäftigen.

            Die Google-eigene Lösung, das Handy zu backuppen und zu restoren per Cloud ist zwar ganz nett als Idee, aber gesichert wird dort fast nix.
            WLAN-Daten und Apps werden zwar installiert, aber die ganzen Einstellungen und Daten in den Apps nicht.
            Mir fehlt da auch eine Option, um irgendwie Geräte-Profile zu erstellen. Oder einfach die Abfrage, bei einem neuen Gerät, von welchem alten/vorhandenen Gerät die Apps genommen werden sollen. Zweit-Handy ist eben ganz anders mit Apps ausgestattet als das erste.

            Es fehlt also die Kombination: So vollständig wie bei Apple für nahtlosen Wechsel. Und so praktisch ohne Software per Cloud-Sicherung.
            Ideal-Vortstellung: Handy geschrottet, Im nächsten Blödmarkt ein neues holen, SIM rein, Login-Daten eingeben, weiterarbeiten

          • Mirko Schwamm

            Jup genau, deshalb waren bei meinem iPad danach auch alle Fotos und die komplette Musiksammlung, sowohl vom iPad als auch aus der Cloud gelöscht! 1A! NIE mehr Apple!!!

            Bei Android spiel ich mein Backup zurück und hab danach 1 zu 1 das was ich vorher hatte. Fertig….

          • Yu0

            @givarus:disqus habe mich ursprünglich für das iPad Mini entschieden, weil ich von der Backup-Frickelei bei Android irritiert war. Und 4:3 mit schmalem Rahmen an der Längsseite.

            Dann kam noch die ewige Frickelei um herauszufinden, welche App jetzt schon wieder den Akku leerzieht, um dann vom iOS-nutzenden Kollegen zu hören, dass das unter iOS alles kein Problem ist. Ich habe oft die Situation, dass ich nur mal kurz was im Browser nachschaue und nach einpaar Stunden dann merke dass das Handy ziemlich warm und der Akku fast leer ist und sowas nervt ziemlich. Ebenso überzeugt mich bei iOS das Berechtigungskonzept, bei dem man nach relevanten Berechtigungen gefragt wird und sie auch ablehnen kann. Bei Android kann man nur die App installieren oder nicht installieren.

            Das mit den Standardprogrammen hat mich unter iOS dafür schon einige Zeit gekostet (sprich: genau jene Frickelei die ich eigentlich durch iOS loswerden wollte). Da ich wegen der verschlüsselten Synchronisierung von Tabs und Bookmarks aber sowieso nur Chrome verwende, fällt es nicht SO negativ auf — die Apps wo ich es brauche, bieten meistens “Open in Chrome” an. Nervig trotzdem, dass man dies in jeder App einzeln einstellen muss und man ist immernoch auf Chrome+Safari beschränkt. Und nervig für die Entwickler, dass sie Dinge implementieren müssen, die eigentlich OS-Sache sein sollten.

            Die Auswahl verschiedener Hardware ist tatsächlich der Punkt, der mich am ehesten wieder von iOS wegbringen könnte: Ich will einen aktiven Digitizer. Kapazitive Stifte taugen für Skizzen, aber nicht wirklich zum schnellen Schreiben. Auch nicht interessante Lösungen wie der Adonit-Stift. Und der aktive iPen 2 scheint nicht wirklich verfügbar zu sein (“sold out”).

            Auch das Fehlen eines geteilten Dateisystems ist tatsächlich nervig. Es führt dazu, dass man ständig Dateien zwischen Programmen hin und her schicken muss, die dann aber nicht zurückgespeichert werden sondern als unsynchronisierte Kopien vorliegen. Besser wäre, wenn es einen “Eigene Dokumente” Ordner gäbe und die Apps halt für den Zugriff genauso um Erlaubnis fragen müssen wie für die Fotos oder Kontakte.

            Die iOS-Tastatur ist übrigens meine Lieblingstastatur ;)

  • frank

    iOS: Die nicht konfigurierbare Tastatur ist ärgerlich, das ist war. Allerdings nutze ich (wenn allein) mittlerweile nur noch die Spracheingabe, da mir das getippsel egal mit welcher Tastatur auf die Nerven geht. Und da hat Apple die Nase vorne (falls Satzzeichenerkennung bei Android mittlerweile geht nehm ichs zurück).

    Weiterer Pluspunkt für Android ist die App-Integration, dann wars das aber auch schon für mich.

    NFC ist in unserer Wireless-Welt doch ein Schritt zurück und wer behauptet dass iOS ruckelt dem kann ich auch nicht weiter helfen.

  • daniode

    Es ist mir eindeutig zu friedlich hier. Mehr Öl bitte.

Trackbacks & Pingbacks