Etwas außergewöhnliches ist gestern Nacht passiert: Um 23:51 Uhr unserer Zeit brachen die Google-Server zusammen und alle Dienste, egal ob Google Maps, Gmail oder die Websuche, waren für zwei Minuten nicht zu erreichen.

40 Prozent weniger Internet-Traffic: Bei Google gingen für zwei Minuten die Lichter aus *Update*

Jedes Unternehmen und jeder Mensch mit einer Seite im Netz kennt solche Downtimes – wenn sowas aber Google passiert, ist das eine große Geschichte. Das seht ihr auch, wenn ihr auf die folgende Grafik schaut:

google-downtime-595x245

 

Um sage und schreibe 40 Prozent (!) ist der weltweite Internet-Traffic eingebrochen innerhalb dieser zwei Minuten. Das sagt natürlich einiges darüber aus, wie sehr wir alle von den Diensten dieses Giganten abhängig sind und lässt darüber hinaus aber auch erahnen, wie viel Kohle demnach so eine Downtime für Google bedeuten muss: Bei Venture Beat hat man ausgerechnet (aufgrund von Googles Geschäftsbericht), dass das Unternehmen pro Minute exakt 108.000 Dollar verdient online. Bedeutet, dass man in den fünf Minuten, bis alle Dienste wieder einwandfrei liefen, über eine halbe Million Dollar verloren hat!

Google selbst erklärt noch nicht, was da genau los gewesen ist, aber auf dem Apps Status Dashboard bestätigt man, dass sämtliche Dienste ausgefallen sind, in der Grafik durch den roten Punkt gekennzeichnet:

google serviceausfall

 

Sobald sich Google ausführlich zu dieser Geschichte äußert, werde ich den Artikel hier updaten. Bis dahin bleibt nur festzuhalten, dass Google erstmals seit 2009 wieder einen Totalausfall zu beklagen hatte und in der letzten Nacht schmerzlich festgestellt wurde, wie sehr die ganze Internet-Welt bei Google an der Nadel hängt.

Wegen des verlorenen Geldes brauchen wir übrigens nicht zu viel Mitleid haben: Geht mal davon aus, dass man diese paar Dollar aus der Portokasse zahlen könnte – und man vermutlich auch nach dem Ausfall allein mit der Google-Suche einen Großteil der Verluste wieder reingeholt hat: Schließlich dürfte alle Welt danach gegoogelt haben, was da los war.

Update: 

Nicht der Internet-Traffic generell, sondern der von GoSquared erfasste Traffic der eigenen Kunden ist zurückgegangen. Das könnte sich nun in der Praxis einigermaßen mit dem decken, was weltweit mit dem Traffic passiert ist, muss es aber beileibe nicht. Für Deutschlands großen Internet-Knoten in Frankfurt beispielsweise gibt es nur minimalste Einbrüche zu verzeichnen in besagtem Zeitraum.

decix

 

Darüber hinaus bleibt festzuhalten, dass GoSquared eh nur die PageViews erfasst hat, was eben nicht gleichbedeutend mit dem Traffic im Netz ist. Wie die meisten anderen Kollegen von Spiegel und Co sind wir also auch einer Grafik auf dem Leim gegangen, die nicht das tatsächliche Ausmaß des Ausfalls abbildet. Während derstandard.at, die Welt Online und Co laut Bildblog ihre Artikel klammheimlich angepasst haben, verfassen wir lieber ein dementsprechendes Update, um euch über den tatsächlichen Sachbestand zu informieren. (via)

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Ted

    nur weil wir bei Google nach etwas suchen, verdienen sie noch kein Geld, sondern haben in erster Linie erstmal Ausgaben…

    • Leandros99

      Doch. Du suchst nach einem Begriff und direkt tauchen 2 – 3 werbebanner auf, die dich auf “Google downtime bei Ebay kaufen” hinweisen. Damit verdienen die sehr wohl Geld.

  • http://www.pal-blog.de/ Sebastian

    Eigentlich waren es 40,4 % :D

  • Kevin Fauser

    Das ist kein Traffic sondern Seitenaufrufe… Großer Unterschied, gerade weil viele Leute einfach nach deutsche Bahn googlen, statt direkt bahn.de einzugeben.

    • http://xenfo.blogspot.de/ nutritio

      Außerdem nur Seiten, die GoSquared.com als Anaylse-Tool einsetzten.

      Und Websites, die viele Klicks erzeugen wie Facebook, Twitter, etc., benutzen dieses Tool ja überhaupt nicht

  • chh2807

    Ich hatte mich schon gewundert warum Gmail nicht erreichtbar war und damit gerechnet das sie die Gmail App auf ihren Servern mal wieder updaten.

  • http://forum.mobilegeeks.de/members/andre/ Andre
    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Update ist draussen

  • http://martina-schein.net/blog Martina Schein

    Ich finde es sehr gut, dass Ihr den Artikel nicht geändert, sondern unten ein »Update« eingefügt habt. Das nenne ich ehrlich.

    • Twittern

      Und ich finde es sehr schlecht, dass es überhaupt gar nichts mit der Mobilen-Welt zu tun hat. MobileGeeks braucht wieder einmal Traffic..

      • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

        ach menno, die Trolle werden aber auch immer schlechter. Natuerlich hat Internettraffic gar nichts mit der mobilen Welt zu tun. Bekanntlich ritzt man mit einem Smartphone die Whatsapp-Message in den Ruecken einer Brieftaube und schickt diese dann dem Empfaenger!
        Sind die Sommerferien nicht endlich mal vorbei oder gehen die auf der Baumschule laenger?

      • http://martina-schein.net/blog Martina Schein

        Aber klar doch … Google hat auch überhaupt nichts mit der mobilen Welt zu tun. Es gibt kein Android, ich habe vermutlich irgendeinen iClone auf meinen Geräten und unser »Nexus 7« ist nicht wirklich existent, sondern pure Einbildung.

  • two

    Ich wollte ja zu dem Zeitpunkt einfach mal Bing,com ausprobieren, aber da ich ja leider aufgrund der ausgefallenen Server nicht nach deren Adresse suchen konnte, blieb mir letzten Endes nichts anderes übrig als die Minuten auszuharren.

    Ich hab aber vorgesorgt für nächstes mal und mir ein Addon für den Firefox runter geladen mit dem diverse Suchmaschinen hinzugefügt werden.

  • Ted

    erst wenn du auch auf diese Banner klickst, sonst gibt es genau gar nichts.

  • Phreeze

    noch NIE ein solchen Banner gesehen. Der halbwegs schlaue Surfer nutzt adblocker [Edit: ausser auf MG wo er ausgeschaltet ist :) ]

  • Minh

    Google verdient doppelt: Für die Anzeige von Bannern (AdWords) und für das darauf Klicken (CPC)

  • Ted

    stimmt nicht:
    “AdWords
    Werben Sie bei Google für Ihr Unternehmen
    Schalten Sie Ihre Anzeigen auf Google und im Google-Netzwerk. Die Höhe Ihres Budgets bestimmen Sie selbst. Sie zahlen nur dann, wenn Ihre Anzeigen angeklickt werden.”

  • Lona

    Und natürlich kein Adblock Plus ;)
    Wann gibt es diesbezüglich die Fortsetzung?

Trackbacks & Pingbacks