Mit 4Afrika und dem Huawei W1 Windows Phone 8 Smartphone startet Microsoft in Afrika eine Kampagne und bietet zum Start ein sehr günstiges Smartphone von Huawei in sieben afrikanischen Ländern an.

4Afrika: Microsoft und Huawei präsentieren W1 Windows Phone 8 Smartphone für Afrika

Die erste Stufe der Kampagne mit dem Huawei W1 wird in den Ländern Angola, Ägypten, der Elfenbeinküste, Kenia, Marokko, Nigeria und Südafrika gezündet. Das Gerät basiert auf dem Ascend W1, sollte aber nochmal deutlich günstiger sein, wenngleich ein Preis zu diesem Zeitpunkt von Microsoft noch nicht genannt wurde.

Bei den technischen Daten offenbart sich, dass man mit dem Gerät nun nicht gerade Bäume ausreißen kann, aber das ist auch nicht das, was man mit der Aktion im Sinne hat. Stattdessen möchte man im Rahmen dieser Kampagne dafür sorgen, dass möglichst viele Afrikaner mit Smartphones ausgestattet werden. Darüber hinaus zielt die Aktion aber nicht nur darauf ab, Windows Phone auf dem schwarzen Kontinent zu verbreiten, sondern will Afrika technologisch generell ein wenig besser in die Spur helfen. Als Ziel bis 2016 gibt man an:

- help place tens of millions of smart devices in the hands of African youth,
– bring 1 million African small and medium enterprises (SMEs) online, and
– help 200 000 Africans develop skills for entrepreneurship and employability. This will include up-skilling 100,000 members of the existing workforce, as well as training 100,000 recent graduates, 75 percent of whom we intend to help place in jobs.

Das verkündet Ali Faramawy, seines Zeichens Corporate Vice President für Microsoft im Mittleren Osten und Afrika auf dem Technet-Blog. Mehr Informationen zur Kampagne bekommt ihr auf dieser Seite. Da es aber natürlich auch darum geht, dass Huawei eine ordentliche Menge dieser Geräte in Afrika verkloppt bekommt, werfen wir auch einen Blick auf die Specs des Entry-Level-Smartphones: vier Zoll großes Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln, Snapdragon-CPU mit 1,2 GHz, vier GB interner Speicher und eine Standby-Zeit von satten 420 Stunden. Das Gerät selbst wird noch diesen Monat verfügbar sein in den genannten Staaten und in mehreren Farben verfügbar sein.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://twitter.com/9ZichLVr / () ! |)

    afrika voran bringen. mit windows phones. aha. die denken doch in tortendiagrammen und marktanteilen.

    • LinHead

      Ne, die denken an einen potentiellen Riesenmarkt, der an MS im Augenblick komplett vorbeiläuft. Banking per Handy z.B. ist in vielen afrikanischen Ländern mittlerweile gang und gäbe (siehe z.B. http://www.heise.de/tr/artikel/Mobiles-Banking-erobert-den-Senegal-1043256.html), allerdings läuft das derzeit in der Regel mit SMS-basierten Systemen und genau da will Microsoft ran und einen Fuß in die Tür bekommen.

      Aus wirtschaftlicher Sicht macht das Sinn.

      Da hängen die dann eben die humanitäre Situation als Werbefahne raus – so ist das eben in der Marktwirtschaft.

      • http://twitter.com/henubis Henrik S.

        Hier steht weder etwas von “Afrika voran bringen” oder der “humanitären Situation”. Das müsst ihr da selber hinein interpretiert haben. “Schwarzer Kontinent” und so…

        In der Tat bildet sichderzeit in vielen afrikanischen Ländern (insbesondere der Subsahara) eine Mittelschicht heraus und deren Bedürfnisse sind genauso marktwirtschaftlich wie progressiv. Auf dem Desktop-Markt gibt es wenig Computer mit legaler Windows-Lizenz. Dafür ist der mobile Markt viel dynamischer als in unseren Breiten. Umso wichtiger wird es, den mobilen Markt als Wachstumssegment nicht zu verlieren. Um sich von Android zu differenzieren, wirbt man mit Begriffen wie “Entrepreneurship”, “workforce”. Damit spricht man potentielle Kunden an, deren Bedürfnis es ist, ihr Land voran zu bringen.

        Soweit meine Interpretation.

        • LinHead

          Klar, ich wollte hier nicht missverstanden werden. Natürlich gehts um ein Riesenpotential fürs Geschäft. Aber ebenso natürlich nimmt man positive News mit. “Each of these focuses on different aspects that will help empower African youth, entrepreneurs, developers and business and civic leaders to turn great ideas into a reality that can help their community, their country, the continent, and beyond.

          Click through to the video a

  • http://twitter.com/DarkShonin DarkShonin

    Was muss das Telefon dort Kosten um sich ausreichend absetzen zu können?
    Da ist doch sicher eine Menge Subvention dabei!

    • http://twitter.com/henubis Henrik S.

      200 Dollar? Und warum Subvention?

Trackbacks & Pingbacks