Wird Zeit, dass wir mal mit der Legende aufräumen, dass wir hier in der Redaktion ständig arbeiten ;) Hin und wieder gibt es natürlich auch Freiräume, die anderweitig gefüllt werden wollen. Da ist es eine sehr erfreuliche Entwicklung, dass Online-Spiele – gerade die Browser-Games – immer komplexer und auch grafisch anspruchsvoller werden. Wir haben daher mal überlegt, welche Spiele uns besonders ansprechen und welche wir euch somit empfehlen können. Hier sind unsere fünf Browser-Games, auf die ihr unbedingt mal einen näheren Blick werfen solltet:

5 Browser-Games, die ihr gespielt haben solltet

Die Siedler Online:

Die meisten von euch dürften Die Siedler kennen, zumindest mal davon gehört haben. Das Aufbau-Spiel war schon als Voll-Version ein Riesen-Hit und bei der kostenlosen Browser-Variante ist das nicht anders. Natürlich müsst ihr auch hier beim Errichten eures Reiches verschiedene Faktoren im Blick haben: ihr müsst handeln, die Wissenschaft vorantreiben und habt natürlich auch eine militärische Komponente, die ihr nicht außer acht lassen solltet. Aus strategischen Gründen solltet ihr übrigens unbedingt eure Rohstoffe im Blick behalten. Im Netz findet ihr dazu auch Handels-Rechner, die euch einige Arbeit abnehmen. Logischerweise braucht ihr nicht ständig das Spiel im Blick haben – auch ohne eure Anwesenheit malochen eure Bürger natürlich fleißig weiter ;) Es gibt viele Tausend Mitspieler und somit eine gute Chance, dass ihr auch auf eure Freunde trefft dort. Wenn ihr mit denen verbunden seid, könnt ihr natürlich sowohl im Spiel interagieren als auch mit ihnen chatten. Wer auf diese Art Games steht, sollte unbedingt mal einen Blick drauf schmeißen. Aber Achtung: akute Suchtgefahr ;)

Drakensang online:

Dieses Spiel richtet sich an die Freunde von Fantasy-/Rollenspielen. In eurer Welt haben sich die Drachen breitgemacht und dafür gesorgt, dass die schönen Zeiten vorbei sind, in denen die Drachen verbannt waren. Wie sich das für ein Fantasy-Game schickt, seid zufälligerweise natürlich genau ihr die richtige Person, um es als tapferer Held mit diesen bösen Drachen aufzunehmen.

Wie ihr dem Screenshot entnehmen könnt, ist Drakensang online grafisch klasse aufbereitet. Dazu setzt es auf die gleiche Nebula-Engine, die die Entwickler schon in ihren ersten Vollpreis-PC-Games eingesetzt hat und auf die das Spiel zugreift, ohne dass ihr großartig was vorinstallieren müsstet.

Das Spiel läuft – wie Siedler Online – natürlich auch in Echtzeit ab und setzt in diesem Genre neue Standards für kostenlose Browser-Games. Ich persönlich habe hier noch nicht reingespielt, habe mich im Rahmen meiner Recherchen hier allerdings angemeldet und werde es als alter Diablo-Haudegen die nächsten Tage mal auf Herz und Nieren testen.

Tiberium Alliances:

Bei diesem Browser-Ableger von Command & Conquer kommen die Strategen unter euch auf ihre Kosten. Mit Sascha Pallenberg haben wir so einen Strategie-Fuchs auch in unseren Reihen und der ist schwer begeistert von der Browser-Umsetzung dieses Klassikers. Muss man hier wirklich noch viel zum Spielprinzip erklären? Natürlich geht es auch hier darum, eure Basis zu errichten, Ressourcen aufzutreiben und die dann strategisch clever in die Produktion einzubringen. Überlegt euch gut, wie ihr eure Truppen in Stellung bringt, um dem Feind ordentlich in den Hintern treten zu können. Geht ihr mit der richtigen Taktik an die Sache ran, solltet ihr auch in dieser Browser-Variante in der Lage sein, euch den gesamten Planeten zu erobern.

Tiger Woods PGA Tour Online:

Mit Tiger Woods PGA Tour bewegen wir uns jetzt mal in ganz anderen spielerischen Gefilden – logischerweise handelt es sich hier um eine Golf-Simulation. Wer darauf steht, mal den virtuellen Golfschläger zu schwingen, kann dies also dank EAs Umsetzung des Spiels auch im Browser tun.

Hier wird zunächst eine kleine Software runtergeladen, ab da spielt ihr dann aber komplett im Browser und das in einer schönen 3D-Darstellung. Grundsätzlich ist auch dieses Spiel kostenlos. Wollt ihr aber wirklich jedes Ausrüstungs-Teil und jeden Platz freischalten, braucht ihr Punkte, die ihr durch echtes Geld erwerben könnt. Umgerechnet kostet euch ein neuer Schläger dann einen Euro. Ihr könnt das Spiel aber auch abonnieren und legt dann jeden Monat (11 Euro) eine feste Summe auf den Tisch, um alles direkt nutzen zu können, was das Spiel hergibt.

Technisch ist es großartig gelöst und überzeugt durch eine fantastische Ball-Physik. Mich persönlich als nicht sehr golf-affinen Zocker begeistert mich das Spiel aber nicht genug, als dass ich hier zur kostenpflichtigen Variante greifen würde.

Goal United:

Abschließend noch was für die Freunde von Fußball-Managern. Goal United ist schon ziemlich lange online und war für mich, der damals mit Hattrick.org angefangen hatte, vor allem grafisch eine Offenbarung.

Ihr übernehmt hier euren virtuellen Fußball-Vereins und könnt dann im Stil eines Uli Hoeness oder Rudi Assauer (Wunsch-Manager hier einsetzen ^^) dafür sorgen, dass sich euer Club aus den Niederungen der Regional-Ligen bis an die Spitze kämpft. Dabei müsst ihr nicht nur dafür sorgen, dass ihr vernünftige Spieler kauft, für Sponsoren und die richtige Arena sorgt, sondern müsst auch im Blick behalten, dass ihr das entsprechende Trainer-Team habt, mit denen ihr eure Spieler Stück für Stück verbessern könnt.

Ob das gelungen ist, seht ihr zwei Mal in der Woche. Dann sieht der Spielbetrieb nämlich vor, dass ihr in diesem Browser-Game auf die Mannschaften von anderen Mitspielern trefft. Hat mir persönlich seinerzeit viel Spaß bereitet und sollte gerade für die Fußball-Fans unter euch allemal unter die Lupe genommen werden.

 

Das hier ist natürlich nun keine Rangliste der “besten” Browser-Games aller Zeiten – dafür spielt bei sowas immer zu viel das subjektive Empfinden eine Rolle. Wir im Team sind von diesen Titeln aber angetan und möchten sie euch daher empfehlen und darüber hinaus natürlich auch von euch wissen, was eure Spiele-Hits im Bereich Browser-Spiele sind.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Thomas Schmidt

    > Hier wird zunächst eine kleine Software runtergeladen, ab da spielt ihr dann aber komplett im Browser

    Sorry, aber das ist dann kein Browser mehr und das Spiel kein Browsergame. Das Plugin von EA ist nicht mal Open Source.

    • Willy Reuter

      Sind also Flash-Games dann auch keine Browser-Games für dich? Braucht man ja auch “eine kleine Software” dazu. Carsten hat das vielleicht etwas zu wenig beschrieben, denn es handelt sich lediglich um den Unity3D Webplayer, welchen man durchaus auch für andere Browser-Games mit 3D benötigt ;) Was das ganze plötzlich dann noch mit OpenSource zu tun haben soll verstehe ich auch nicht ganz. !OpenSource = schlecht oder was?

      • Thomas Schmidt

        Flash-Games sind auch keine Browser-Games. Ein Browser mit HTML5, JavaScript und CSS3 reicht nämlich nicht. Man könnte es wie die Wikipedia Plugin-Games nennen.
        Der Punkt mit OpenSource ist, dass es nur diesen einen Player gibt. Entweder du hast einen unerschütterliches Vertrauen in EA und den richtigen Rechner, oder du hast Pech. Das erhöht den Abstand von Browsergames, die ihren Namen verdienen, weiter.

        • http://berryme.de/ Willy

          Ich bin eigentlich kein Freund von Wikipedia Referenzen aber da du dich ja auch darauf beziehst: http://de.wikipedia.org/wiki/Browserspiel ;) Du kannst also dein Verständnis von Browsergames durchaus erweitern, da es sich momentan wohl nur auf Serverseitige Spiele beschränkt. Btw. das Plugin ist von Unity und nicht von EA und mit einer Diskussion, ob OpenSource nun sicherer ist als ClosedSource brauchen wir jetzt glaube ich nicht wirklich anfangen…

      • Thomas Schmidt

        Das Problem mit Closed-Source-Plugins in Verbindung mit Browsern wurde heute bei Steam wieder deutlich:
        http://www.heise.de/security/meldung/Sicherheitsrisiko-Steam-1731296.html

        Zitat: Angesichts dessen, dass offenbar immer, wenn jemand die populären Spiele-Plattformen aus Sicherheitssicht betrachtet, ein Zero-Day-Exploit herauspurzelt, sollten Spieler ernsthaft darüber nachdenken, welche Möglichkeiten sie haben, ihr Hobby von den schützenswerten Daten zu trennen.

Trackbacks & Pingbacks