Acer Aspire One 532g

Acer ist ja bereits bekannt fuer knallhart kalkulierte Preise, aber was die heute auf ihrer CeBIT Pressekonferenz losgelassen haben, wird in meinen Augen den Markt fuer “Gaming”-Netbooks (wie auch immer man diese definieren mag)aufrollen. Das Acer Aspire One 532g mit Intel Atom N450 und NVIDIA Ion mit Optimus Technology wird ab 379 Euro kosten. Ich gehe zur Zeit davon aus, dass es sich bereits um die Variante mit der 1366x768er Aufloesung handelt, was dieses System zu einem Schnaeppchen macht. Besonders freue ich mich ueber Acers Aussage, dass sie das erste Netbook mit dedizierter Grafikkarte rausbringen. Da hat ein Hersteller ganz genau begriffen, wie Netbooks definiert werden und wo dann letztendlich Subnotebooks und Ultra-Thins anfangen. Mein Hands On Video aus Barcelona und den 3D Mark 03 Benchmark gibt es nach dem Break.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Flo

    Hoffentlich kommt das auch mit 3G nach Deutschland. Wenn ja, und vor dem Asus 1018P mit 3g ->kaufen
    andernfalls pech gehabt

  • Arnison

    na das ist doch mal ‘ne Ansage :)

  • a2transformer

    Und drin ist trotzdem nur ein Atom…
    Ich find den Preis recht happig für ein 10″ Netbook, hochauflösendes Display hin oder her.

  • http://coffeeshock.net Elusian

    Sicherlich doch nur das schwächere ION auf der Brust zu dem Preis, oder?

    • Sascha

      @a2transformer, drin ist aber auch die neue NVIDIA gpu, 2GB RAM und Win 7HP, plus ne 250GB HDD.

      Das NC10 kostete letztes Jahr ebenfalls 379, hatte XP Home, den 270er, 1GB RAM, 160GB HDD und einen 1024x600er Screen.
      Was soll das Geraet denn deiner Meinung nach kosten? 279 Euro? ;)

      @Elusian

      ja, das ist der kleinere Ion

  • Christian Ide

    Der Preis und die Ausstattung wären ja echt der Hammer. Den könnte man auch als Mediacenter am Fernseher einsetzen. Und “zur Not” kann man die Kiste dann auf die Reise mitnehmen und kann seine Filme unterwegs auf dem Display auch gleich anschauen :-) Ein Nettop in vergleichbarer Ausstattung (mit altem ION) kostet jedenfalls auch nicht weniger…

    Viele Grüße
    Christian

  • http://coffeeshock.net Elusian

    Schade =(

    Das relativiert wohl den Preis. Gehen wir mal von aus die Benchmark-Werte verändern sich nicht mehr großartig, dann bringt das doch rein technisch gesehen mehr in ein Netbook mit alten ION zu investieren (wenn man so performancegeil ist wie ich) als in ein schwächeres Gerät von morgen (siehe Deal of the Day :p). Sicherlich wird gerade durch den ION-Wirrwarr (der Laie wird nun nicht gerade wissen, dass es da Unterschiede geben wird und unter Umständen enttäuscht sein, wenn er ein Artikel vom leistungsstarken ION liest aber “nur” das Baby der 3 kauft – hier werden die MediaMarkt-Verkäufer dieser Welt ihren “geistigen Beitrag” schon zu leisten oder besser gesagt … eher nicht so). Hach nVidia, warum nur müsst ihr das euren unerfahrenen Kundenstamm antun (schliesst NBN-Leser aus ^^).

  • OptimismPrime

    nVidia versucht halt ein Gleichgewicht in Ihre Produktstrategie zu bringen.

    Da Werden im Desktop und Notebook bereich die selben Chips 2x umbenannt um 3 ‘Generationen’ von Produkten zu verkaufen
    DT: 8800 / 9800 / GTS 250
    M: 8800 / 9800 / GTX 260
    Und zum Ausgleich 3 Produkte unter einem Namen
    ION: 9400m / G218-8 / G218-16

  • Micha

    hmm das ist Acer live und in Farbe…
    @Elusian Mit dem Variantenwirrwarr hast du schon recht aber das ist typisch Nvidia die ihre alten Produkte zigmal umbenennen ohne das es wirklich was neues ist .Aber hier stellt sich mir die Frage “Brauch ein Intel Atom” eine schnellere Variante des ION überhaubt?? Um HD oder anderes Sachen zu beschleungigen wird sicherlich auch diese Variante zureichen.

  • Sandy

    die kleine variante reicht doch völlig aus, in fast allen sachen ist der atom der flaschenhals und die bessere leistung des größeren ion geht flöten
    zu mal der alte ion nur mit dem 270er läuft und der nochmal langsamer ist. optimus verursacht dazu noch richtig lange laufzeiten…

  • Henning

    Ich habs schon ein gutes dutzend mal gesagt… udn bleibe dabei…
    Gute Computer-Komponenten brauchen Strom.. alles andere ist murks…
    Ein 7-Jahre alter Benchmark und das System verkackt… Kein Wunder das der CPU-Test nicht gezeigt wird… war bestimmt gruselig.. die Leistungsfähigkeit der Atoms ist ja auch zum verschweigen… und die Grafikkarte per 64bit Interface anzubinden ist auch eher Stand der Technik 2001… nur zum Vergleich der Alienware MX11 kommt auf über 18.000 Punkte bei 3dmark 03… locker 6 mal schneller..

    Aber davon abgesehen… langsam nähern sie die netbooks dem was ich immer wollte… weg von dem 950 onboard murks, bessere leistung nur wenn nötig, gute auflösung bei 10″.. respekt acer… aber mit gaming hat das gerät nur wenig zu tun… aber die richtung ist ok…

  • Schubbidu

    Ich kann das Gerede vom Gaming-Netbook nicht nachvollziehen. Die Zielgruppe ist meiner Meinung nach eine ganz andere. Es gibt doch genug Berufsfelder (z.B. der gesamte Bildungssektor) in denen Präsentationen eine wichtige Rolle spielen. Da möchte man dann evtl. auch mal ohne Probleme ein HD-Video abspielen können. Gleichzeitig ist hier eben Moblilität ein sehr bedeutender Faktor. Mehr wird aber auch nicht benötigt, weshalb die meist sehr teuren Subnotebooks hier kaum zum Einsatz kommen.

  • Britney

    Ich find den Preis Klasse. Das gleich Model in hochwertiger Verpackung ,z.B. Alu, flacher und leichter mit 3G für 479 und ich bin dabei!
    Acer weiss was die Masse will und ich denke die kauft auch nunmal am meisten ein ohne groß wenn und aber anzumelden.

  • Benny

    Noch zwei Fragen zwischendurch:

    Welche Auflösung kann ich max. über den HDMI mit dem ION (egal ob nun “klein” oder “groß”) auf einem ext. Gerät wiedergeben?

    Wie fühlt sich den subjektiv ne 1366×768er Auflösung auf 10″ an. Hatte nun noch nie so ein Netbook in den Fingern. Lässt sich damit auch noch vernünftig über mehrere Stunden arbeiten. Also ohne, dass ich danach zum Optiker meines Vertrauens muss?

    Grüße Benny

  • yaddayadda

    das selbe geld habe ich vor 10/11 monaten für mein 1000he hingelegt. hat sich ja doch ein bisschen was getan. ;(

  • Yu

    @ Benny: Ja, es lässt sich auf jedenfall ohne Optiker drauf arbeiten. Dreht man halt, wenn einem die Darstellungsgröße nicht passt, die DPI rauf und freut sich gleich auch noch über flüssigere Schriftdarstellung durch mehr Pixel pro Zeichen.

    Wobei ehrlich gesagt ich das nicht “aus eigener Erfahrung” berichten kann, wenigstens nicht für den relativ geringen Unterschied 600px zu 768px; Beim Handy mit 800×600 bei 3″ macht sichs jedenfalls positiv bemerkbar.

    Auf jeden Fall wird die Größe der Darstellung sicher nicht zum großen Problem, da kann man leicht geeignet konfigurieren.

  • horst

    Leistungswunder darf man keines erwarten. ABER man muss sich den Einsatzzweck erstmal genauer ansehen. In Asien sind mmorpgs wie World of wacraft extrem beliebt, genau dafür wird’s reichen. Mehr muss es nicht!

  • DJB

    Das erste Netbook mit dedizierter Grafikkarte war das N10J von Asus , auch wenn die es nicht als Netbook verkauft haben…

    • Sascha

      @DJB

      absolut richtig und ich habe das echt total verdraengt! Sorry :

  • http://www.netbookhelden.de/ Stefan

    Mich würde mal interessieren wie aktuelle Games auf dem Ding laufen würden. Zum Beispiel das neue Anno 1404 wäre doch mal eine feine Sache. Hoffentlich darf man auch bald den Ion Chip mit dem Tegra zusammen sehen.

    lg

  • http://www.netbooked.de Patrick

    Ich finde die Strategie, wie sie NVidia fährt, absolut passend. Der “kleine” ION-Chip bringt wesentlich mehr Leistung als die integrierte Intel-Lösung. Da bei Netbooks immer noch die Mobilität im Fokus steht, ist der große etwas Chip etwas überdimesioniert – man bedenke: 13 Watt Verlustleistung ist der Overkill für jeden Netbook-Akku. Optimus rundet das ganze dann zu einem stimmigen Paket ab (vorausgesetzt es funktioniert, wie es soll).

    Ist eigentlich bekannt, wie die Shader-Begrenzung festgelegt wird? Direkt im Chip oder wie früher schon per Treiber? Das wäre für die performance-geilen Elusians dieser Welt odch wieder ein Highlight ;)

    @Stefan: Laut den Anforderungen für Anno 1404 soll es auch mit einer GeForce 6100 laufen, d. h. der ION-Chip dürfte kein Problem damit haben. Der Atom dagegen schon ;) Aber Probieren geht über studieren.

Trackbacks & Pingbacks