Acer bringt seine ChromeBooks jetzt in neuen Business-Varianten auf den Markt, die sich vor allem durch die Verwendung von Flash-Speicher anstelle der bei den Consumer-Varianten üblichen normalen Festplatten unterscheiden. Dadurch büßt man zwar Speicherplatz ein, die ohnehin auf die Cloud ausgerichteten Geräte sollten aber von der höheren Geschwindigkeit der SSDs profitieren.

Acer C7 Chromebooks jetzt mit größerem Akku und SSD statt HDD – Für Business & Bildung

Das Acer C7 Chromebook ist aktuell eines der günstigsten Chromebooks, denn es ist bereits zu Preisen ab rund 200 Dollar erhältlich. Dementsprechend gut verkaufen sich die 11,6-Zöller auch. Um nun in den Business- und Bildungsmarkt vorzustoßen, rüstet Acer die Geräte in neuen Varianten ab sofort mit 16-GB-SSDs aus und bietet sie mit 2 GB oder 4 GB Arbeitsspeicher an. Außerdem wird nun ein 6-Zellen-Akku verbaut, der die Laufzeit auf bis zu sechs Stunden verlängert, nachdem die Geräte bisher nur mit recht kleinen Akkus angeboten wurden, die nur maximal vier Stunden zuließen. Preislich geht es bei den Geräten mit 1,1 GHz schnellen Intel Celeron 847 CPUs bei 259 Dollar los, wobei unklar ist, wann und zu welchen Preisen die Acer C7 ChromeBooks für Business und Bildung auch nach Deutschland kommen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Technikfaultier

    Und immer noch ohne 3G. Mir absolut schleierhaft, dass es wirklich Chromebooks ohne gibt.

    • eddy131

      Mir schleierhaft das es Chromebooks für den Business-Bereich gibt. Die brauchen im Normalfall viele Daten und meist sofort und nicht nach 5 Stunden download (und mit 3G wird das noch schlimmer als mit WLAN).

      Zu hause als Sofa-Laptop für Internet, Filme, E-Mail und so sind die noch akzeptabel, aber für Business sind die unnützer als Android (Da hab ich zumindest meine Programme immer mit dabei; auch in einem Funkloch).

  • ong baq

    da nehm ich lieber nen 400 euro plastik acer http://amzn.to/14kxLyF

Trackbacks & Pingbacks