Auch Acer stellte waehrend des IDF 2013 in San Francisco ein neues Chromebook mit Intel Haswell SoC vor, welches uns nicht nur durch seine Verarbeitung aber auch aufgrund seines extrem geringen Gewichts begeisterte. Wir haben ein erstes Hands On Video fuer euch.

Acer Chromebook Hands On – 11.6-inch Intel Haswell, unter 1kg! (Video)

Das neue Acer Chromebook mit Intel Haswell SoC erinnert mich schon eher an ein Netbook als an einen ausgewachsenen Laptop und das liegt vor allen Dingen am Gewicht. Auch wenn Acer uns keine genauen Daten nennen wollte, so ist mein rechter ARM doch recht genau darauf ausgelegt zu sagen, wann ein Geraet mehr und weniger als 1kg wiegt. Das Acer Chromebook liegt definitiv darunter.

Wie ihr im Video bereits sehen koennt, ist die Verarbeitung alles andere als billig sondern eher in der Oberklasse angesiedelt. Guenstige Hardware bedeutet halt nicht gleichzeitig, dass diese nichts taugt oder man Abstriche bei der Qualitaet machen muss.

Zu den technischen Daten des Acer Chromebook: Intel Haswell, 1GB RAM, min. 16GB interner Speicher, 11.6-inch 1366×768 Display und natuerlich Wifi bzw. 4G-Varianten.

Preislich gehe ich von 249 Euro aus und im Dezember soll es dann auch in Deutschland verfuegbar sein.

 

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • mr t

    wäre schön dann als 3g version für 299€

  • Stefan Sigl

    Stimmt denn das mit dem 1GB RAM in der Beschreibung? Das finde ich ja doch ziemlich wenig.

    • optimismprime

      Wieso? Nur weil z.B. ein Windows 7 nach dem Start fast schon 2 GB RAM nur für’s OS belegt heißt das nicht, dass alles unter 2/4 GB nicht sinnvoll bedienbar ist. Es gibt z.B. vollwertige Linux Distributionen die von CD oder USB-Stick startbar sind und nur 50-100 MB Platz, und unter 256 MB RAM benötigen. ChromeOS hingegen müsste im Prinzip eigentlich noch genügsamer sein, da es sich im Prinzip ja nur um ein Minimalst-Linux handelt, auf dem genau 1 Programm läuft – der Chrome Webbrowser, und sost quasi gar nichts.

      • Stefan Sigl

        Da gebe ich dir recht dass es nicht zwingend heißen muss dass es mit einem GB nicht bedienbar ist. ich verwende aber schon seit einiger Zeit ein chromebook und weiß dass ein GB doch recht wenig ist.
        Gerade wenn man mehrere Tabs geöffnet hat und gerne mal YouTube Videos schaut.
        Ausserdem ist es für ein Produkt aus dem Jahr 2013 sehr wenig

      • http://www.linmob.net LINMOB

        Mein ARM Chromebook kommt mit den 2GB schon an die Grenzen. 1GB klingt für mich nach ständigem Tab-Tod. Wirklich, sollte ich mich wieder für ein Chromebook entscheiden, sollte es mindestens mit 4GB Ram kommen – es darf auch weniger sein, aber nur wenn ich selbst ein SO-DIMM reinstecken kann.

      • http://xenfo.blogspot.de/ nutritio

        wenn man bei Chrome einige Tabs offen hat, da werden auch mal schnell über 1 GB RAM belegt.

Trackbacks & Pingbacks