Ein britischer Design-Student entwickelte während eines Universitätsprojekts an der Uni Middlesex ein Smartphone, bei dem er auf ungewöhnliche Materialien wie Bronze und Stahl setzen wollte. Sein Online-Portfolio von Smartphone-Konzepten wurde über einige größere Blogs bekannt gemacht, was ihm letztlich einen interessanten Job einbrachte. Jetzt arbeitet er für einen zusammen mit Partnern selbst gegründeten Hersteller namens AD an einem neuen Smartphone mit Bambusgehäuse, das bereits das Prototypenstadium erreicht hat und den Namen ADzero trägt. Auf den Geräten soll Android 4.0 zum Einsatz kommen und es gibt eine weitere Besonderheit, denn auf der Rückseite sitzt angeblich kein normaler LED-Blitz für die Kamera, sondern ein ringförmiger Blitz, in dessen Mitte die Cam angebracht ist.

Die Verwendung von Bambus als Gehäusematerial hat mehrere Gründe. Einerseits handelt es sich natürlich um einen nachwachsenden Rohstoff, der sich zudem nach einer entsprechenden Behandlung als sehr stabil erwiesen hat. Durch eine spezielle Aufbereitung soll der Bambus nicht nur gut aussehen, sondern auch genauso widerstandsfähig sein, wie das sonst bei Smartphones verwendete Plastik. Das ADzero Bambus-Smartphone soll zunächst so bald wie möglich in China auf den Markt kommen und später auch in Großbritannien erscheinen. Der Hersteller und sein Designer setzen auf eine Vermarktung als modisches Accessoire, ähnlich wie LG es bei seinen Smartphones der Prada-Reihe vorgemacht hat. Zu den genauen Hardware-Daten und dem angestrebten Preis liegen leider noch keine Angaben vor. Der Designer verspricht jedoch, dass Telefon nur rund die Hälfte des Gewichts eines Apple iPhone auf die Waage bringen soll, obwohl es ein größeres Display hat.


Quelle: Middlesex University via Engadget

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Anonymous

    Das Konzept hat Stil und ist was Neues. Bitte mehr davon. Ist nur die Frage, in wie weit sich das Holz bei unterschiedlichen Temperaturen verhält.

Trackbacks & Pingbacks