AMD hat es derzeit nicht leicht, denn während die PC-Verkäufe stagnieren bzw. sogar leicht sinken und der Konkurrent Intel weiter stattliche Gewinne einfährt, bewegt man sich selbst niedrigerem Niveau. Gerade heute gab AMD bekannt, dass der Umsatz im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 11 Prozent auf nunmehr 1,4 Milliarden Dollar zurückgegangen ist. Gleichzeitig sank der Gewinn von ohnehin schon mageren 61 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum auf nur noch 37 Millionen Dollar. Für die kommende Zeit setzt AMD neben der baldigen Einführung seiner neuen High-End-CPUs auch auf neue mobile Chips, die sparsamer und gleichzeitig leistungsfähiger sein sollen als ihre aktuellen Vorgänger. Zwar kommen die neuen Tablet- und Notebook-CPUs erst im kommenden Jahr auf den Markt, doch wie jetzt bekanntwurde, will AMD sie bereits gegen Ende August wohl ersmals vorstellen.

amd next 550x370 AMD soll neue Mobil CPUs mit Jaguar Kern Ende August vorstellen

Wie die Kollegen von Hexus berichten, wird AMD die neuen Rechenkerne mit dem Codenamen “Jaguar” am 28. August anlässlich des Hot Chips Symposium erstmals präsentieren. Dabei handelt es sich um jene Kerne, die die Basis der neuen APUs mit den Codenamen “Tamesh” (Tablet) und “Kabini” (Ultra-Thin) bilden sollen. Die Kerne sollen sehr stromsparend arbeiten und werden in Kombination mit einem “Grafikkern der nächsten Generation” zum Einsatz kommen. So soll “Tamesh” trotz zweier 28nm “Jaguar-“Kerne und einer integrierten GPU mit nur 3 Watt auskommen. “Kabini” wird hingegen mit zwei bis vier Rechenkernen etwas mehr Leistung bieten. Unter anderem treten die neuen CPUs gegen Intels Atom-CPUs der “Clover Trail” und “Medfield” Reihen an und werden uns daher sowohl in Tablets mit Windows 8 als auch in Notebooks und Netbooks begegnen.

Quelle: Hexus via Liliputing

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • isigrim

    Das SoC für Tablets und derartige Formfaktoren heißt “Temash” (Ist jetzt nicht wichtig, nur als Hinweis.) Bei der Folie war offensichtlich wieder der AMD-Praktikant am Werk, der überall für lustige Buchstabendreher und ähnliches sorgt. ;)
    Der Grafikkern für die kommenden APUs basiert auf der GCN (GraphicsCoreNext)-Architektur, die auch bei den aktuellen 28nm AMD-GPUs (Southern Islands) zum Einsatz kommt. Ist also weniger die nächste Generation, als die aktuelle, heißt nur so.

Trackbacks & Pingbacks