Fortune hat wieder die Unternehmen ermittelt, die am meisten bewundert werden und wieder einmal konnte sich Apple die Krone sichern. Schon in den letzten fünf Jahren führte das Unternehmen diese Liste an.

Apple bleibt das am meisten bewunderte Unternehmen

Bereits seit vielen Jahren ermittelt Fortune diesen Sieger und wie in den Jahren zuvor hat man auch dieses Mal wieder wichtige Personen aus der Wirtschaft befragt. Die geben dann in den verschiedensten Kategorien ihre geschätzte Meinung ab und so wie laut Gary Lineker am Ende immer die Deutschen gewinnen, gewinnt laut Fortune-Liste am Ende immer Apple – zumindest eben in den letzten 6 Jahren.

Insgesamt 3.800 Menschen befragte man nach ihren Top-Unternehmen – immer unter dem Gesichtspunkt, wen man am meisten bewundere. Daher mag es vielleicht den ein oder anderen wundern, dass es Apple wieder gelungen ist, den Titel zu holen. In einigen Punkten musste man die Konkurrenz an sich vorbeiziehen lassen, ein iPhone ist schon längst nicht mehr das unbestritten beste Smartphone der Welt. Dazu gab es Krisen-Gerede, wobei ich jetzt mal nicht kommentieren will, wie viel da jeweils dran war und nicht zuletzt auch immer wieder Vorwürfe, unter welchen Bedingungen Apple in Asien fertigen lässt. Soll aber weder uns noch Apple jucken – der Titel ist wieder im Sack, man konnte sich vor Google und Amazon auf den Plätzen Zwei und Drei behaupten.

Funfact: Mit BMW hat es das beste Unternehmen immerhin auf Platz 14 weltweit gebracht und die Koreaner von Samsung, die Apple im letzten Jahr an vielen Fronten das Leben schwer gemacht haben, landen meilenweit hinter Apple auf dem 35. Platz. Hier könnt ihr die Top 50 übrigens einsehen.

Fortune Top Ten Apple bleibt das am meisten bewunderte Unternehmen

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Maximilian O.

    Leider wird Google diese Liste aufgrund seines Rufes auf Lange Sicht nicht anführen, obgleich sie deutlich mehr bewundernswertes in den letzten Jahren zu verantworten haben.

    Ich sehe nach wie vor nicht, wie man ein Unternehmen bewundern kann, dessen Wunsch es offensichtlich immer war, moderne Technik als etwas elitäres darzustellen, zu dem nicht jeder Zugang haben darf. Die völlig übertriebenen und unrealistischen Preise der ersten Apple-Geräte unterstreichen dies.
    Den Computer ins Haus gebracht hat nicht Apple, sondern die, die nach Apples Vorbild Systeme für jederman erschufen.

    Google hingegen hat immer nur Fortschritt im Sinn. Sie sammeln nicht nur und schalten Werbung, sie bieten auch etwas dafür. Man sehe die diversen Experimente (Google Selfdriving Car), welche nicht bloß auf den eigenen Gewinn, sondern auf Vorteile für alle Menschen abzielen. Lediglich gegenwärtig habe ich das Gefühl, Google wäre von der Apple-Krankheit befallen und hegt nun den Wunsch, alles nur für sich zu beanspruchen und sein Monopol auch ohne Entwicklung einfach durch Druck zu halten.

    • http://www.facebook.com/dobschat Carsten Dobschat

      Die Frage ist nun mal nicht nur wer bewundert wird, sondern immer auch von wem… das macht einen gewaltigen Unterschied.

      Und wenn man „wichtige Personen aus der Wirtschaft“ befragt, dann werden diese wohl auch eher dazu tendieren die Unternehmen zu bewundern, die es am besten schaffen möglichst viel Umsatz mit möglichst dicker Marge zu machen usw.
      Diese Rangliste sähe ganz anders aus, wenn man die Umfrage z.B. mit aktiven Gewerkschaftern oder Umweltschützern gemacht hätte…

    • marc

      Werd erwachsen. Google hat das gleiche im Sinn wie Apple. Nur ihre Methoden unterscheiden sich: während Apple auf ein Premium-Image setzt, versucht Google leichtgläubige Menschen mit ihrem “Don’t be evil” gequatsche zu überzeugen…1:0 für Google, du bist schonmal ins Netz gegangen…

      • Maximilian O.

        Offensichtlich hast du meinen Kommentar nicht zu Ende gelesen.

      • Quiltifant

        Erster Kommentar und gleich ein persönlicher Angriff statt eines Arguments.

    • Quiltifant

      Das hat etwas mit der amerikanischen Kultur zu tun. Da geht es überwiegend ums Geld scheffeln.

  • Antons

    Interessiert es eigentlich niemanden, dass diese Fortune Umfragen in den USA gemacht werden? Das hat doch für den Europäischen Raum keinen Wert! Ich meine nummer 10 ist FedEX z.B. Die Selbe umfrage in Deutschland oder sagen wir ganz Europa würde ein ganz anderes Ergebnis hervorbringen. Mal abgesehen davon sollte man User fragen und nicht Personen aus der Wirtschaft. Das macht diese Umfrage für Normalsterbliche sowas von Wertlos, aber hallo…

    • Mobilius

      Derartige Umfragen und Ranglisten haben generell keinen Wert. Es ist aber durchaus interessant zu sehen, was für ein Image Firmen in bestimmten Ländern haben bzw. ob und wie sich dieses Image mit der Zeit verändert.

Trackbacks & Pingbacks