Seit einigen Tagen kennen wir nun das iPad mini von Apple mit dem 7.9 Zoll großen Display. Während der gemeine Apple-Fan noch darauf wartet, dass ihn das Gerät erreicht, hauen die großen US-Blogs bereits die ersten Reviews zu dem Tablet raus, welches sich im Markt von Amazon Kindle Fire und Google Nexus 7 breitmachen soll. Wir haben mal über die Blogs geschaut und die Urteile der Kollegen und der US-Presse in einem Round Up zusammengefasst:

Apple iPad mini im Review Round Up

 

Engadget:

Tim kommt bei seinem iPad mini-Test angesichts des Designs zu der Erkenntnis, dass es sich hier eher um einen aufgepumpten iPod Touch handelt als um ein verkleinertes iPad. Er sieht den Vorteil eines 7-Zöllers darin, dass man ihn unterwegs bequem mit einer Hand bedienen kann – bei den 7.9 Zoll des iPad mini hat er da persönlich zwar dank großer Hände keine Schwierigkeiten, sieht bei kleineren Menschen aber da durchaus Schwierigkeiten. Dennoch fällt das Fazit von Engadget positiv aus:

This isn’t just an Apple tablet made to a budget. This isn’t just a shrunken-down iPad. This is, in many ways, Apple’s best tablet yet, an incredibly thin, remarkably light, obviously well-constructed device that offers phenomenal battery life.

 

The Verge:

Joshua Topolsky hat sich das iPad mini für The Verge vorgeknöpft und ist ähnlich angetan.   Auch er sieht das iPad mini nicht als schlicht eine Kategorie kleiner als das normale iPad, sondern eher als eine Kategorie neben dem klassischen iPad. Auch, wenn Josh erwähnt, dass viele potentielle Tablet-Käufer zunächst den Preis im Blick haben könnte, der beim iPad mini wesentlich höher ausfällt als bei der Konkurrenz, liefert Apple genügend Kaufanreize. Die überragende Verarbeitungsqualität und ein überlegenes Design führt er dafür ins Feld. Das Fazit fällt dementsprechend aus:

There’s no tablet in this size range that’s as beautifully constructed, works as flawlessly, or has such an incredible software selection…The iPad mini hasn’t wrapped up the “cheapest tablet” market by any stretch of the imagination. But the “best small tablet” market? Consider it captured.

 

Wall Street Journal/AllThingsD:

Auch hier kommt man zu dem Schluss, dass das iPad mini exakt das tut, was Apple versprochen hat. Es liegt sehr gut in der Hand, kann durch sein geringes Gewicht auch sehr lange in der Hand genutzt werden und liefert all die Apps, die man schon vom großen Bruder kennt. Allerdings wird auch angesprochen, dass man hier beim Display gegenüber der Konkurrenz Abstriche machen muss – und das ist nun so gar nicht Apple-üblich:

But the lack of true HD gives the Nexus and Fire HD an advantage for video fans. In my tests, video looked just fine, but not as good as on the regular iPad.

 

 

Daring Fireball:

John Gruber mag das iPad mini zweifellos – nimmt aber Apple das durchschnittliche Display ziemlich übel. Für die Retina-verwöhnten Augen ist das iPad mini daher ein klarer Rückschritt, was man auch in seinem Fazit ablesen kann:

If the Mini had a retina display, I’d switch from the iPad 3 in a heartbeat. As it stands, I’m going to switch anyway. Going non-retina is a particularly bitter pill for me, but I like the iPad Mini’s size and weight so much that I’m going to swallow it.

 

CNET:

Schauen wir zum Abschluss auf das, was CNET zum iPad mini einfällt. Man schätzt auch hier die gute Verarbeitung des Geräts und dass es so dünn und leicht ist, bemängelt aber auch hier das mäßige Display, gerade im Verhälltnis zum Preis:

The iPad Mini costs too much, especially considering the lower resolution of its 7.9-inch non-Retina Display. The A5 processor isn’t as robust as the one in the fourth-gen iPad and iPhone 5. Typing on the smaller screen is not quite as comfy.

Dementsprechend differenziert fällt dann auch das Fazit aus – ein gutes Tablet mit der vollen iPad-Experience, aber dennoch eines, zu dem es starke Alternativen für deutlich weniger Geld gibt:

If you want the full, polished Apple tablet experience in a smaller package, the iPad Mini is worth the premium price. Otherwise, good alternatives are available for less money.

Wir sind natürlich gespannt auf das Gerät und werden euch dazu auch unsere persönliche und umfassende Meinung aufs Auge drücken. Bis dahin begnügen wir uns eben mit dem, was die Presse und die Blogger-Kollegen verlauten lassen und da können wir wohl resümieren, dass es sich unbestritten um ein großartiges Tablet handelt. Nichtsdestotrotz bleiben einige von Apple so nicht gewohnte Mäkel wie das durchschnittliche Display und ein Preis, der mit den anderen Herstellern nicht konkurrieren kann, vermutlich aber auch nicht will.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Ichbins

    Ein paar Auszüge zum Vergleich mit den Konkurrenz Tablets:

    >>Moments after I held the iPad mini at Apple’s event in San Jose, I hurriedly wrote that it made other tablets in this class feel like toys. Perhaps I was a bit hard on the competition in the heat of the moment, but I will say that there isn’t a single product in the 7-inch tablet market that comes close to the look, feel, or build quality of the new iPad [..] There’s no tablet in this size range that’s as beautifully constructed, works as flawlessly, or has such an incredible software selection.[.. ]using the mini reminded me of just how right Apple got this part of their ecosystem. Compared to the Nexus 7 or the Fire HD… well, there is no comparison [..] And as someone who’s been living with (and loving) Google’s Nexus 7 tablet for a few months, I don’t say that lightly.<>By comparison, the regular iPad feels like you’re holding a full flat-panel monitor. And the Nexus 7 feels like you’re holding a piece of plastic with a screen bolted on.[..]Apple isn’t looking at this as $329 versus $199. They’re looking at this as an impossibly small iPad 2 sold at the most affordable price for an iPad yet. In other words, they’re not looking at the tablet competition. This isn’t a tablet. It’s an iPad. <>Apple has been dismissive of 7-inch tablet computers and has therefore been keen to emphasise that the iPad mini isn’t one. The extra 0.9-inches of screen on the iPad mini are the crucial difference, Apple says, and having tried it for a week and compared it to some rivals, I’d have to agree.<>The more booklike 4:3 aspect ratio and its more natural compatibility with PDF files, comics, magazines, and layout-sensitive graphic books give it an edge over other 7-inch tablets.<>Those tablets don’t have the complete experience that the iPad does. Come on: The iPad is still the gold standard for tablet computing after all. With stellar hardware and hundreds of thousands of apps, the iPad is the Kleenex of facial tissue. <>I am a firm believer in “you get what you pay for.” The iPad mini is a perfect example of that. If you want to save $50 and buy a cheap-ass tablet, go ahead. If you want quality the iPad mini will be waiting for you when you come to your senses.<< (The Loop)

    Ich denke gerade das letzte Statement von The Loop fast es gut zusammen. "You get what you pay for". Will heißen, wer Wert auf den Preis legt kauft sich ein NExus 7 oder Kindle Fire HD, wer entsprechend mehr bezahlen kann/will, bekommt auch entsprechend mehr. Auch wenn man das, wie so oft, auf dem Datenblatt alleine nicht sieht.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      und jetzt ueberlege dir mal warum all diese Leute auch immer von Apple Geraete bekommen bevor sie auf dem Markt verfuegbar sind. So laeuft Marketing halt. Keine Angst in Bezug auf Verarbeitungsqualitaet werde ich natuerlich auch den Vergleich mit dem Galaxy Tab 7.7 machen ;)

      • Ichbins

        Nunja, die selben Leute haben ja auch Berichte über die ganzen anderen Tablets geschrieben. Was ich aber eigentlich ausdrücken wollte war weniger das alle begeistert sind, oder die Qualität des Gehäuses besser ist (das hat bislang wohl eh niemand bestritten), sondern dass die in den letzten Tagen häufige These “Datenblatt gleich oder besser bei den anderen -> Preis wesentlich günstiger -> Nur Dumme kaufen dann das Mini” Falsch ist. Denn Hardware besteht nicht aus einem Datenblatt und es gibt WESENTLICH wichtigere Punkte als eine Hardware. Denn am Ende kauft man sich ein Gesamtesprodukt, aus einem App Angebot, Zubehöranbindung, Usability, Contentanbindung, Verarbeitungsqualität, Dienste wie Siri, Google Now, iCloud, Airplay, usw, und auch der Hardware die nur zusammen die “Experience” ausmachen, für die man das Geld auf den Tisch legt.

        Und in dieser Experience ist Apple, auf Grund der Apps wenig überraschend, scheinbar um den entsprechenden Aufpreis vorraus. Wer abzüge machen kann oder will, der braucht dann auch weniger Geld ausgeben, wer mehr will muss mehr investieren.

        ich esse auch lieber Netella und zahle für den besseren Geschack auch entsprechend mehr Geld. Auch beim iPod haben sich damals technisch vermeintlich bessere, aber jedesmal weitaus günstige, Geräte nicht durchgesetzt.

        Für jeden ist was dabei, aber dem Durchschnitts-Geek fehlt dafür irgendwie das Verständniss. Für den ist klar: Wer mehr Geld ausgibt für etwas das auf dem Datenblatt gleich oder je nach Sichtweise schlechter ist, ist Dumm, ein verblendeter Fan, unaugeklärt oder einfach ein iSheep. Daher die Auszüge.

        • Max

          Herrlich! Einer der es erkannt hat! Mich regen auch diese iSheep kommentare dermaßen auf! Dabei hat Apple es auch auf der Keynote gezeigt! Für Android gibt es kaum optimierte Apps! Wie kann man dann nur ein Androiddevice plastiktablett haben wollen?! Toll!!! Es hat mehr RAM!!! Super!!! Aber übers iPad Mini wird abfällig gelästert. Naja letztendlich regt man sich umsonst auf! Denn das iPad Mini wird das meistverkaufte Tablett bzw. sich weit mehr verkaufen als die 7″ Konkurrenz! ;)

          • http://www.facebook.com/patrick.blumberg.1 Patrick Blumberg

            Und dann wundert ihr euch warum ihr als iSheeps bezeichnet werdet?
            Weil ihr schäfchenähnlich/blind den Aussagen der AppleKeynote folgt und alles glaubt was dort gesagt wird. Natürlich stellt Apple in seiner Keynote die Technik der Konkurrenz schlechter dar als sie ist. Nennt sich Marketing.
            Aber da ihr Applejünger ja immer schön auf der mangelnden App-Qualität von Android rumhakt, zeigt uns doch mal mehrere Apps die NICHT für Android Tablets optimiert sind bzw nicht den Platz eines Tabletscreens ordentlich ausnutzen. Und immer schön dran denken: Viele Apps gibt es auch als HD Version eben für Tablets oder verändern automatisch ihre Layouts/Darstellung je nachdem obs Phone oder Tablet ist.

            Kleiner Tipp: Während bei Apple so ziemlich alle Apps die was taugen auch was kosten ist das bei Android eben nicht der Fall und für diese teils kostenlosen Apps kann man nunmal auch etwas weniger optische Schmankerl erwarten als für 2-3 € Apps.

            Und im Gegensatz zu Apple muss man auch nicht Apps zweimal kaufen. Einmal fürs iPhone und einmal fürs iPad…

            Zurück zu den Reviews: Das ein Nexus 7 das für <200€ hergestellt&verkauft (199$) wird keine Alu-Unibody Konstruktion haben kann, ist klar,… Dafür haben aber auch alle Reviews dem Nexus 7 eine sehr gute Verarbeitungsqualität und Wertigkeitsgefühl angerechnet. Für reines "Contentconsumption" (Videos etc) ist dank 16:9 mMn das Nexus (dank richtigem HD Ready sowieso) eh eher geignet. Natürlich gibt es mal ne Charge die Verarbeitungsfehler hat, ist bei Apple ja nicht anders, aber dass deswegen so auf dem Gerät rumgehackt wird ist unverständlich. Ich sag ja auch nicht alle Macbooks sind schrott nur weil IMMER WIEDER MAL ne Charge mit extrem gelbstichigen Displays geliefert wird.

            Aber sowas wollen die Apfeljünger ja nicht verstehen.

          • Max

            Haha das wusste doch schon jeder der sich ein bisschen auskennt vorher, dass die Apps auf Androidgeräten minderwertiger sind! Ich habs nur erwähnt, dass es sogar Apple gezeigt hat auf der Keynote!

            Bei den Androidtabletts wird bei 95% aller Apps die Auflösung hoch gerechnet!

            Hier Beispiele für Apples richtige Behauptung! Hat nichts mit dran glauben zu tun. Ist Tatsache: http://www.pcmag.com/slideshow_viewer/0,3253,l=295472&a=295476&po=1,00.asp?p=n

            “Kleiner Tipp: Während bei Apple so ziemlich alle Apps die was taugen auch was kosten ist das bei Android eben nicht der Fall und für diese teils kostenlosen Apps kann man nunmal auch etwas weniger optische Schmankerl erwarten als für 2-3 € Apps.”

            Oh danke! Damit nennste gerade selbst den Grund warum die iPad Apps aktueller, hübscher und besser sind! Mit Android können Entwickler kaum Geld verdienen! Deswegen kümmern sie sich nicht wirklich um die Apps, verlangen dafür aber auch kein Geld.

            Man muss bei Apple auch nicht die APps zweimal kaufen! Jedenfalls meistens nicht! Kommt auf die Entwickler an! Aber unter den Top30 paid Apps sind keine Apps die nicht auch auf dem iPhone laufen.

            Ja die gute Verarbeitungsqualität wurde dem Nexus attestiert, als es noch kein iPad Mini gab. ;)
            Wenn man ein MacBook mit Gelbstich hat kriegt man sofort ein neues. ;)

          • http://www.facebook.com/patrick.blumberg.1 Patrick Blumberg

            Sag mal, du bist ja schon ziemlich einseitig von deiner Sichtweise hm?

            Du lobst hier Apple hoch wie sonst was ohne mal über den Tellerrand zu schauen. Wenn man ein defektes/fehlerhaftes Nexus Gerät hat kriegt man natürlich auch ein neues. DAS IST NIX NEUES. Das nennt man Garantie. (Nur dumm dass Apple nur 1 Jahr Garantie vergibt und sich danach dumm stellt, während viele andere 2 Jahre Garantie geben, ne?)

            Die Verarbeitungsqualität wurde dem Nexus attestiert OBWOHL es bereits die normalen iPads gab und man trotzdem gesagt hat dass das N7 ne ordentliche Qualität hat. Das hat nix damit zu tun das es erst jetzt das Mini gibt. So schnell verändern sich die Massstäbe da schließlich auch nicht. Aber netter Versuch mal wieder alles von deiner einseitigen Sichtweise zu erklären.

            Und dass Entwickler mit Android kein Geld verdienen können ist ein Märchen. Klar sie verdienen weniger als bei der (dummen?) Applegefolgschaft die für einfachste Dienste (read: Apps) wie zB Furzapps und co Geld zahlen. Und dass sich die Entwickler nicht drum kümmern ist schwachsinn³, fast alle Apps die ich habe haben mindestens(!) einmal im Monat vernünftige updates.

            Zum Thema Auflösung hochrechnen: Meinst du das ist bei Apple anders? Ganz schön lächerlich. Schau dir doch mal iPad 2 apps an die für “Retina” einfach in Höhe und Breite mal zwei genommen werden.

            Schon schlimm wenn man nur eine Seite der Medaille kennt oder?

            Nutz mal ein Android Gerät für mehr als einen Tag (also einen Monat!) und auch du wirst mal beide Seiten verstehen.

          • Max

            Tzzz
            Ich hab darauf nur geantwortet, weil du meintest das du auch nicht sagst das MB schritt sind weil sie geldstich hatten! Darauf meinte ich jedeglich, dass man dann sowieso ein neues bekommt.

            1€ im Appstore sind 23ct im Androidstore vom Erlös her. Falls du das verstehst! ;) Das bedeutet dort verdient man fast das 5fache! Also würde ich schon sagen, dass Entwickler deutlich mehr verdienen.
            Ja sie haben immer Updates aber wenn man z.B. die Apps von iOS und Android vergleicht, fällt auf das selbst bei diesen Firmen wie z.B. Facebook die Apps fürs iPhone 2-3 Monate vor Android ein Update bekommen! Gutes Beispiel hierfür war das neue Design der App, was letztes Jahr kam. Das wurde auf Android 3 Monate später eingeführt. Genauso wie die neue HTML5 optimierte Version die jede Androidversion abhängt. Und Facebook ist da nur ein Beispiel. Auch Skype hat immer 1-2 Monate Updateverzögerung. Und von Spielen ganz zu schweigen ;) 9mm von gameloft kam 5 Monate nach dem iOS Release raus. Das zeigt eindeutig das iOS die Priorität der Entwickler hat.

            Ich hatte von Juli-21 September ein galaxy Nexus! ;) Und ich bin froh, dass ich wieder ein iPhone5 habe! Deswegen weiß ich auch wovon ich spreche bei den Apps.

          • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

            und damit beende ich die Trollerei offiziell!

          • Ichbins

            Patrick, sobald man also ein Argument nennt was Apple auch nennt ist man ein nachplapperer und glaubt “bilnd” alles? Dir ist aber schon bewusst das auch vorher jeder mit dem gleichen Punkt argumentiert hat, das es auch in Android Foren genau dieser Punkt bemängelt wird (dementsprechend auch iSheeps!?) und das es hier vor allem um die Reviews geht die genau das sagen?

            Btw: Das man Apps 2x kaufen muss ist quatsch. Die ersten Wochen haben die Hersteller extra eine iPad Version herausgebracht. Bis sie gemerkt haben das es effektiver ist auf Universal Apps zu setzen,d a man damit weiter nach oben rutscht in den Ranglisten. Heute gibt es kaum noch seperate Apps.

            Und es als Vorteil hinzustellen das man ja nichts zahlen muss da es schlechter ist, ist schon genial. Schlechte Apps die dementsprechend weniger oder nichts kosten gibts auch unter iOS. Dafür hat man eben die Wahl. Die gleichen Apps vom gleichen Entwickler kosten bestimmt nicht weniger unter einer Plattform wie bei der anderen.

          • http://www.facebook.com/patrick.blumberg.1 Patrick Blumberg

            Ichbins, nein nicht ein Nachplapperer. Aber hier wurde zB die Apple Keynote genannt wo NATÜRLICH Apple nur die schlechtesten Beispiele für Android Apps aufzählt. Wie gesagt das ist die Marketingstrategie von denen (auch wenns ne dreckige ist mMn). Zum blinden iSheep wird man nun aber dadurch, dass man diese Aussagen auch noch 100% als die Wahrheit auffasst und nichtmal versucht objektiv, kritisch sich damit auseinanderzusetzen.

            Daher auch meine Aufforderung sich mal lange genug mit Android zu befassen um darüber eine Meinung zu bilden. Dann kann man auch mal sehen ob die Android Apps wirklich so schlecht sind wie immer behauptet wird. Gleichzeitig sollte man auch bedenken, dass gerade durch Widgets und alternative Launcher (Chameleon!) Android mMn eindeutige Vorteile gegenüber iOS erreicht, die so manch eine nicht optimierte App wieder gutmachen können.

            Und was das “Vorteil dass man nix zahlen muss weil es schlechter ist” angeht, hast du mich falsch verstanden. Ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass man für eine 0€ App nicht dasselbe erwarten kann/soll wie für eine 3€ App. Für viele Nutzer (mich eingeschlossen) ist dies von Vorteil weil sie es nicht einsehen für eine minimal schönere (als die Website eines online-dienstes zB) App Geld hinzulegen und falls die 0€ App schrott ist eher die website direkt aufrufen.

            Das besonders so Spezialfall-Apps wie CBS-News (ich nehm jetzt mal die Beispiele aus Max’ “slideshow” von PCmag) auf Android eine schlechte performance machen ist so eine Sache. Für mich als europäischen Nutzer interessieren solche Apps nicht, dennoch ist es schade dass ein Anbieter der eine ordentliche iOS Apps schafft sich (noch?) nicht zu einer entsprechenden Android App bringen kann. Interessant wäre bei dieser App zu wissen ob die iOS App was kostet oder nicht. Weil wenn nicht zieht wohl definitiv NICHT dass mangelnde Android Kaufkraft einer ordentlichen CBS(!)App im Wege stünde.

            Auch wenn so eine App wirklich vernachlässigbar ist, sollte man sie benötigen so würde ich im Android Falle bei so einer App einfach die Website von CBS News aufrufen. Dank Flash ist man ja was das angeht dem iPad überlegen und kann so wenigstens auf den vollen Content zugreifen.

        • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

          http://www.theverge.com/2012/6/29/3125396/google-nexus-7-review

          Score: 8.8 fuer ein Tablet welches $199 kostet vs 9.0 (vom gleichen Tester) fuer ein Tablet welches $329 kostet. Yeeehaaaa ;)

          • Ichbins

            Widerspricht The Verge mit ihrem Score ihrem Review? Sage ich etwas anderes als The Verge? Was möchtest du also aussagen?

          • manuelherndler

            und wenn man den score vom Mini nachrechnet kommt man auf ein Average von 8.5, niedriger als das Nexus 7 also! just sayin, weil theVerge auch nicht recht unparteiisch ist…

      • Max

        Die Leute die die iPads getestet haben, haben auch immer die Plastiktabletts von Samsung vor allen anderen im fest. Trotzdem sagen sie, dass das iPad Mini das beste Tablet ist in der größe.
        So läuft halt Wettbewerb! Keine Angst.

        • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

          Max, ich wuerde nicht einmal ansatzweise das bezweifeln, denn das iPad mini ist bekanntlich das einzige 7.8-inch tablet und somit konkurrenzlos… aber es gibt einen Grund warum Apple gewisse Publikationen ausstattet. Siegler, Mossberg, Pogue und auch Gruber wissen was ihr Auftrag ist und den fuehren sie entsprechend aus.

          • Ichbins

            Und das machen sie bei den Reviews für all die anderen nicht?
            Und gibt es Reviews die etwas ganz anderes sagen? Du suggerierst irgendwie das du der Meinung bist die Aussagen wären geschönt.

          • pea_nut

            Welcher Grund ist das?

        • pea_nut

          Naja, Apple ist eben bekannt dafuer, “lediglich” groessere Publikationen auszustatten, waehrend Samsung ja mittlerweile den totalen Overkill betreibt, was die Durchfuetterung von Bloggern angeht.

  • Ichbins

    Und eines der ersten, und wahrscheinlich auch besten, Hands On:

    Sehr sehenswert :)

Trackbacks & Pingbacks