Die ersten Testberichte zum Apple iPhone 5C und iPhone 5S sind vor wenigen Stunden veroeffentlicht worden und attestieren den beiden neuen Apple Smartphones ausgezeichnete Ergebnisse. Sowohl iPhone 5C, wie auch iPhone 5S kommen richtig gut bei den US-Medien weg.

Apple iPhone 5C und iPhone 5S Testberichte in der Uebersicht

Jetzt heisst es also Hose runter fuer Cupertino, denn die aktuellen Apple iPhone 5C und Apple iPhone 5S Smartphones duerfen sich jetzt den ersten Testberichten stellen. Wir fassen fuer euch die wichtigsten Ergebnisse zusammen, empfehlen euch aber aufgrund der Komplexitaet der Testberichte immer die Originale. Sorry, wir koennen nicht auf jeden Punkt eingehen…

Engadget

Fuer mich die erste Anlaufstelle bei einem neuen Smartphone-Review, denn Myriam Joire ist nicht nur eine langjaehrige Freundin, sie kennt sich auch wie keine 2. mit den Smartphones dieser Dekade aus.

iPhone 5C Testbericht

Das iPhone 5C faellt vor allen Dingen optisch aus dem Rahmen und kommt trotz Plastikhuelle extrem gut bei den Testern an:

We’re not going to lie. The iPhone 5c is gorgeous — we’d even argue that it’s the most beautiful iPhone since the 4 and 4s. It instantly makes the iPhone 5 and 5s look staid in comparison. Sure, we prefer materials like aluminum and glass over plastic, and we appreciate the intricate craftsmanship that goes into building the iPhone 5 and 5s, but still, we can’t help it — the 5c just triggers some reptilian part of our brains that screams, “OMG, color!”

Bis auf die verbesserungswuerdige Kamera faellt aber vor allen Dingen das 4-inch Display auf… wohlgemerkt nicht Aufgrund der Qualitaet des Panels, sondern in diesem Falle macht es die Groesse:

Given the choice, there are only a few things we’d tweak. We’re happy with the iPhone 5c in terms of performance and battery life, but we’re longing for a better camera and a larger screen. The iPhone 5s addresses the former, but typing on any iPhone feels awfully cramped when you’re used to displays that measure 4.3 inches (and bigger, even).

Abschliessend kommt Engaget zu einem klaren Urteil, welches wieder einmal zeigt wie sehr die Produktdesigner bei Apple die Richtung fuer die gesamte Industrie vorgeben:

With the 5c, Apple achieves an unprecedented level of synergy between hardware and software. Like many of the company’s other products, you have to experience the 5c in person to truly appreciate it.

Zum kompletten Testbericht des iPhone 5C auf Engadget

Apple iPhone 5S Testbericht

Apples neues Flaggschiff ist nicht ganz unerwartet das beste iPhone aller Zeiten und kann insbesondere mit seinem neuen 64bit A7 SoC punkten, der knapp vor der Konkurrenz aus dem Android-Lager einschert:

 

iPhone 5s NVIDIA Shield LG G2
SunSpider 1.0.1 (ms) 418 513 1,244
GLBench 2.7 T-Rex HD Offscreen (fps) 23 24 21
Basemark X (onscreen / offscreen) 27.7 / 16.7 24.8 /12.4 14.8 / 12.8
3DMark Ice Storm Unlimited 13,729 12,579 10,462
Geekbench 3.0 (multi-thread) 2,562 2,715 2,140
Linpack 795 680 611
SunSpider: lower scores are better

Das sind beeindruckende Werte und wenn man bedenkt, dass der A7 sein gesamtes 64bit-Potential wohl erst mit den passenden Apps entfalten wird, dann muss man einfach neidlos anerkennen, dass Cupertino wieder einmal den wohl zur Zeit besten ARM-SoC gebaut hat.

Auch bei der Akkulaufzeit liegt man richtig weit vorne… Gegenueber dem iPhone 5 konnte Apple um gut 10% zulegen und bietet nun fast 11 Stunden HD-Videoplayback im Engadget Test. Hut ab vor dieser Firma, die Akkulaufzeiten immer sehr konservativ angeben (in diesem Falle 10h), daran sollte sich der Wettbewerb ein Beispiel nehmen.

Das beste iPhone aller Zeiten ist zwar keine Revolution, begeistert aber dennoch die Tester:

In what would otherwise be considered a mundane update to the iPhone 5, Apple somehow managed to appeal to both the geek (64-bit support, M7 coprocessor, Touch ID) and the average Joe (a fresh, colorful iOS 7), all while laying the groundwork for the company’s future.

wobei es auch zu bedenken gibt, dass:

…but its true worth is yet to be determined. If developers come up with clever ways of using the 64-bit support, iOS 7 and M7 coprocessor to their advantage, the 5s has the potential of being the best off-year flagship phone the company has made. If not, a lot of people might just wait it out another year.

Zum kompletten Testbericht des Apple iPhone 5S auf Engadget

P1120695 iphone 5c 580x325 Apple iPhone 5C und iPhone 5S Testberichte in der Uebersicht

Slashgear

Vincent Nguyen ist nicht nur ein klasse Techblogger (der meines Wissens auch 2006 das erste Gadget-Unboxing ueberhaupt auf Youtube geschossen hat), sondern er hat mit Chris Burns auch einen der besten Android-Smartphone Experten im Team. Entsprechend gerne lese ich die Testberichte der Jungs.

Apple iPhone 5C Testbericht Fazit

Slashgear ist im Gegensatz zu Engadget deutlich kritischer gegenueber dem iPhone 5C eingestellt, ohne aber die besonderen Qualitaeten zu vergessen:

For a long time, we expected the 5c to stand for “cheap”. In actual fact, it’s “cheerful”; the iPhone 5c brings a welcome blast of playfulness to Apple’s line-up, and with the five bright colors on offer (not to mention the affordable cases) we can easily see some shoppers drawn more to the peacock hues than the relatively sober gray, white, or gold iPhone 5s.

Final geben sie aber auch zu ueberlegen, dass die $100 Unterschied zwischem dem 5C und 5S extrem relevant sein koennen:

The combination of the clever A7 and M7 processor pairing, admirable camera, and workable biometric security mean the iPhone 5s remains our pick of the range, even with the promise of a $100 saving up-front. Frankly, we’d pay twice that for the enhancements the new flagship offers.

Zum kompletten Apple iPhone 5C Testbericht auf Slashgear

Apple iPhone 5S Testbericht Fazit

Vincent ist nicht nur voll des Lobes, er sieht das iPhone 5S auch als einen Gamechanger an:

The iPhone 5s is the best iPhone so far, by a long shot. Apple is notorious for describing its products as “magical”. The magic of the iPhone 5s is in how usable its improvements are. The updated camera is both fast and capable, with the True Tone flash proving itself to be no gimmick, while the Touch ID system feels like the first biometrics system that actually stands a chance of succeeding in the mass market.

Insbesondere die Performance des neuen A7 hat es ihm angetan:

Best of all is the performance. iOS 7 may take some getting used to for those familiar with earlier versions of iOS, but the combination of its improvements like iTunes Radio, more refined access to multitasking, controls, and notifications, and the new Apple A7 chip means the iPhone 5s simply flies

Zum kompletten Apple iPhone 5S Testbericht auf Slashgear

All Things D

Lauren Goode setzt sich für All Things D mit dem iPhone 5C auseinander. Gegenüber dem iPhone 5 fällt ihr auf, dass der Akku deutlich länger durchhält. Andere Verbesserungen wie bei der Cam fallen ihrer Meinung nach eher marginal ins Gewicht. Sie glaubt, dass gerade für diejenigen, die sich erstmals ein iPhone anschaffen wollen, das iPhone 5C eine vernünftige Alternative zum iPhone 5S ist, wohingegen die Technik-Begeisterten wohl das iPhone 5S trotz des höheren Preise vorziehen dürften.

The 5c is really a slightly improved iPhone 5, which Apple is no longer offering. This doesn’t make it a bad phone. Quite the contrary: I’ve been using the new iPhone 5c for the past five days and it’s a solid premium phone. Its hardware improvements include longer battery life, better cellular-data capabilities and a better front-facing camera, for FaceTime and “selfies,” or photos you take of yourself.

Zum kompletten iPhone 5C-Testbericht bei All Things D

Natürlich hat man sich bei All Things D auch das iPhone 5S vorgeknöpft – das hat Tech-Urgestein Walt Mossberg übernommen. Gerade beim Fingerabdruck-Sensor Touch ID macht er den bemerkenswertesten Vorteil gegenüber der Konkurrenz aus und glaubt daran, dass Touch ID ein Game-Changer für die biometrische Authentifizierung werden könnte:

The iPhone 5s is the first digital device I’ve seen with a simple, reliable fingerprint reader — one you can confidently use, without a thought, to unlock the device instead of typing in a passcode… It sounds like a gimmick, but it’s a real advance, the biggest step ever in biometric authentication for everyday devices. After using Touch ID, I found it annoying to go back to typing in passcodes on my older iPhone.

Er ist ein klein wenig enttäuscht davon, dass Apple bei der Tastatur gegenüber Android ein wenig den Anschluss verloren hat und nicht nachbessert, hält das iPhone 5S nichtsdestotrotz für das derzeit stärkste Smartphone der Welt:

My biggest disappointment is that there have been only minor improvements to the keyboard. Unlike in Android, Apple still bars you from substituting third-party keyboards with better auto-correction. The company says this is due to security worries.

Overall, however, the new iPhone 5s is a delight. Its hardware and software make it the best smartphone on the market.

Zum kompletten iPhone 5S Testbericht bei All Things D

Anandtech

DSC 3411sm 678x452 Apple iPhone 5C und iPhone 5S Testberichte in der Uebersicht

Auch Anand Lal Shimpi hat sich selbstverständlich nicht entgehen lassen, die beiden neuen Geräte aus Cupertino gründlich unter die Lupe zu nehmen. Schauen wir zunächst auf das iPhone 5S:

iPhone 5S Testbericht

 

Er macht einen kleinen Ausflug in der Zeit, um über die Tradition der S-Modelle Apples zu reden und stellt fest, dass man hier einige Dinge mit dem 5S besser gemacht hat als bei den Vorgängern. Während man dort lediglich unter der Haube Verbesserungen vorgenommen hat, kann man nun auch durch die neuen Finishs Veränderungen im Design ausmachen.

Anand nennt als herausragende Verbesserung gegenüber den Vorgängern als Erstes den A7-Prozessor mit M7 Co-Prozessor:

The 5s’ flagship feature? Apple’s new A7 SoC. The A7 is the world’s first 64-bit smartphone SoC, and the first 64-bit mobile SoC shipping in a product (Intel’s Bay Trail is 64-bit but it won’t ship as such, and has yet to ship regardless). In addition to the new 64-bit SoC Apple upgraded both cameras in the iPhone 5s and added a brand new fingerprint sensor called Touch ID.

Wie man es von ihm gewohnt ist, setzt er sich auch ausführlicher als jeder andere Tech-Blogger mit der neuen CPU auseinander und stellt dabei fest, dass der neue Prozessor sogar bärenstarke Konkurrenz wie die Bay Trail-Plattform von Intel oder Qualcomms Snapdragon 800 in Schach halten und mitunter abhängen kann.

58181 Apple iPhone 5C und iPhone 5S Testberichte in der Uebersicht

 

Er findet es ein wenig schade, dass LTE-A nicht berücksichtigt wird, kommt aber natürlich dennoch zu einem positiven Fazit. Gerade durch die Verbesserungen beim Prozessor glaubt er, dass man mit der Anschaffung des iPhone 5S auch länger up-to-date sein dürfte als mit vorherigen Modellen.

At the end of the day, if you prefer iOS for your smartphone – the iPhone 5s won’t disappoint. In many ways it’s an evolutionary improvement over the iPhone 5, but in others it is a significant step forward. What Apple’s silicon teams have been doing for these past couple of years has really started to pay off. From a CPU and GPU standpoint, the 5s is probably the most futureproof of any iPhone ever launched. As much as it pains me to use the word futureproof, if you are one of those people who likes to hold onto their device for a while – the 5s is as good a starting point as any.

Zum kompletten iPhone 5S Testbericht bei Anandtech

iPhone 5C Testbericht

Wenig überraschend, dass er das iPhone 5S toller findet als das 5C. Dennoch hält er das iPhone 5C für ein sehr ordentliches Smartphone, welches eine Verbesserung gegenüber dem iPhone 5 darstellt. Gerade bei den Farb-Optionen geht der davon aus, dass Apple damit in den gewünschten Märkten sehr erfolgreich sein wird:

The iPhone 5c is a well built device. For all intents and purposes it is a perfect replacement for the iPhone 5. If you were planning on buying a cost reduced iPhone 5 once the 5s came out, the iPhone 5c should have no problems filling that role. Its performance, battery life and camera quality are all on par with the 5.

Apple’s return to a polycarbonate iPhone design seems to have gone quite well. The iPhone 5c is solid, doesn’t have any noticeable amount of flex and has a great in hand feel thanks to its nicely curved edges. I feel like the color options will go over very well with the 5c’s target markets. I can see many users even preferring the styling of the 5c to the 5s in those markets that aren’t feature/performance sensitive.

Zum kompletten iPhone 5C Testbericht bei Anandtech

Daring Fireball

John Gruber hat sich logischerweise auch seine Gedanken zum neuen iPhone 5S und zum günstigeren 5C gemacht. Zum iPhone 5C erklärt er, dass die Technik-Begeisterten es für ein buntes, etwas besseres iPhone 5 halten. Für alle anderen jedoch ist es ein komplett neues Gerät, eben durch dieses Design:

A few times this week I’ve repeated the notion that in marketing, what looks new is new. The technically-minded may well view the 5C as a “rebadged iPhone 5”, but the overwhelming majority of people are not technically-minded, and to them, if it looks like a new iPhone, it is a new phone.

Ob sich die Menschen deshalb darauf stürzen werden, bleibt abzuwarten. Er ist von der Performance des iPhone 5S angetan, hält hier aber aktuell den Wechsel der ARMv7 auf die ARMv8 Plattform für relevanter als den Wechsel von 32-Bit auf 64-Bit. Letzteres hingegen wird für die Zukunft entscheidend sein, meint Gruber.

Was hält er nun aber generell vom iPhone 5S? Definitiv hält er es für eines, welches für die Zukunft bestens aufgestellt ist, dem Prozessor, Touch ID und 64-Bit sei Dank:

So what has Apple delivered with the iPhone 5S?

With the A7 they’ve doubled CPU performance in exactly one year, at no apparent cost to battery life. They’ve potentially obviated the need for standalone motion trackers like Fitbits and Nike Fuelbands. And they’ve started a transition to platform-wide 64-bit computing years ahead of their competition.

Zum kompletten Testbericht von John Gruber bei Daring Fireball

Pocket-lint

iPhone 5C Test

Bei Pocket-lint kann man sich durchaus mit dem Design des iPhone 5C anfreunden. Man sieht das ein wenig moderater als einige der Blogger-Kollegen, doch auch hier empfiehlt man das Gerät – wenn man nicht gerade schon ein iPhone 5 besitzt.

The iPhone 5C is a lovely phone that is solid in its performance and playful it its approach. The combination of the colourful exterior sits beautifully against the latest iOS 7 operating system and it’s good to see Apple ditching the ode to faux leather and yellow legal paper shtick. New Apple is an embrace of a modern future.

Zum kompletten iPhone 5C Test von Pocket-Lint

 

iPhone 5S Test

Auch beim Flaggschiff aus Cupertino habe ich das Gefühl, dass Pocket-Lint ein bisschen weniger euphorisch ist, als wir es bei den Kollegen wahrnehmen. Es gibt gar nichts dran zu rütteln, dass auch hier das iPhone 5S als Weltklasse-Smartphone wahrgenommen wird. Dennoch lässt man anklingen, dass man sich doch ein tolleres, größeres Display gewünscht hätte oder Features wie NFC.

Unter dem Strich findet aber auch Tester Stuart Miles, dass man hier nicht nur ein wirklich starkes Smartphone präsentiert hat, sondern vor allem den Weg für die Zukunft geebnet hat:

In many ways Apple has released a phone for tomorrow rather than today. That’s a hard sell, but it’s also the exciting part. The Touch ID scanner is yet to be fully realised, as are the A7 and M7 processors and the 64-bit support. But the potential for that power is huge – it’s got more grunt than its near competitors and that makes it extra exciting.

Zum kompletten iPhone 5S Test von Pocket-Lint

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • simons700

    Die Performance vom A7 ist schon beeindruckend aber ob sich das 5S auch hinsichtlich Akkulaufzeit mit dem G2 messen kann bezweifle ich…
    Das 5C finde ich immer noch überflüssig. Die 100€ aufpreis zum 5s sind einfach zu wenig…

  • colorado1092

    Das 5S werde ich wegen dem Fingerscan nicht anfassen.
    CIA lässt grüßen :D

    • Brustfetischist

      Hast du einen Reisepass?

      • Hans

        der hat wahrscheinlich aber keinen Internetanschluss

        • Brustfetischist

          Und der Fingerabdruck im Reisepass wurde mit Tinte gesetzt und nicht etwa gescannt und im System, auf das die NSA u.ä. zu 100% Zugriff haben, gespeichert!?

          • Hans

            Du willst es nicht verstehen, oder? Es geht hier nicht nur um die NSA, sondern alle anderen möglichen Kriminellen, die durch die Netzanbindung Zugriff erlangen könnten. Ich gehe mal davon aus, dass die NSA-Computer schwieriger zu knacken sind als ein Massen-Gadget. Grüßle!

          • Brustfetischist

            Und wie? Das Ding ist eine Hardwareumsetzung die der Software nur sagt “true” oder “false”. Das kann meinetwegen jeder Hacker dieser Welt abfangen.

            Und selbst wenn er auf den Hardwareteil Zugriff bekommt, dort ist nur ein Hash gespeichert. Was hat irgendwer davon? Er ist völlig unbrauchbar, schliesslich ist er nur für eine Überprüfung und nicht für eine weiterverwendung geeignet. Zudem ist der Hash ja auch nicht personifiziert. Allerhöchstens einem Account zugeordnet, da man aber ja mehrere Abdrücke (Hashs) speichern kann, ist aber auch das unmöglich.

            Wo genau ist also das Problem?

            Einen Reisepass kannst du aus näcshter Nähe hacken, wer es schafft Zugriff auf die iPhone Hardware zu bekommen der bekommt auch Zugriff auf den Pass oder die Datenbank und hat dann keinen Hash sondern direkt den Abdruck PLUS eben den Personendaten und wer schonmal in den USA war braucht sich sowieso keine Sorgen mehr machen, der Zug ist abgefahren.

          • http://www.appdated.de/ Moritz Kloft

            @disqus_IpQynIQpon:disqus Danke dafür, wollte genau das selbe gerade schreiben ;) Arbeit abgenommen!

          • Hans

            Wenn du genau in diesen Tagen noch nicht mitbekommen hast, dass absolut nichts sicher ist, was digital vorliegt und mit Internetanschluss potentiell allen zur Verfügung steht, dann ist Hopfen und Malz verloren. Aber schön, dass du die Marketingsülze von Apple widergekäut hast.

          • Brustfetischist

            Wieso Marketingsülze? hast du meinen Beitrag auch komplett gelesen? Selbst wenn NSA und die Bäckerei von nebenan Zugriff darauf hat, wo ist dann bitte das Problem?

            Wer kann irgendwas mit einem Hash anfangen den man nichtmal einer Person zuordnen kann? Und warum sollte sich jemand die Mühe machen wenn eben von JEDEM der einen aktuellen Reisepass hat eh der Fingerabdruck digital vorliegt? Und zwar wirklich der richtige Abdruck und personalisiert.

            Erkläre es doch mal bitte.

          • Hans

            frag dich doch mal, wo dein denkfehler liegt. wer generiert denn den hash? es gibt immer ein abfangproblem, wenn hardware inflitriert werden kann.

          • Brustfetischist

            NA UND? Warum gehst du denn nur auf einen Teil ein und nicht auf die ganze Thematik. Schwach, sehr schwach.

            Fakt ist: Wer einen Reisepass hat, der braucht sich um den Abdruckscanner beim 5s keine Gedanken machen, da das Kind das du retten willst bereits in den Brunnen gefallen ist.

          • Patrick Blumberg

            Fakt ist: Selbst der noch so sicherste Mechanismus kann geknackt werden und dann ist nicht nur ein Passwort evtl geknackt worden, welches man schnell ersetzen kann, sondern eine biometrische Besonderheit und Einzigartigkeit deines Körpers die nicht zu ändern/ersetzen ist.

            Und jetzt denk mal weiter: Du verwendest in 3 Jahren nicht nur den Fingerabdruck um dein iPhone zu unlocken sondern auch deine Banküberweisung zu bestätigen, Käufe abzuwickeln etc etc. Wird der Fingerabdruck einmal durch nen Trojaner gestohlen, so hast du ein RIESEN Problem.

            Und jetzt komm mir nicht mit der “ist doch nur ein Hash” Scheisse! Denk doch mal nach. Apple hat NIRGENDS gesagt wie genau dieser Hash aussieht, wie umfangreich er ist (ab einem gewissen Umfang kann man den Fingerabdruck (teil-)rekonstruieren!) und ob er auch wirklich nicht irgendwo auf nem Server landet ist auch nicht sicher, da Apple nur schlüpfrig gesagt hat “wird nicht auf UNSEREN Servern gespeichert”.
            Ausserdem mit dem richtigen Trojaner kann man den Fingerabdruckscanner auch das richtige Abbild des Scans übers Internet verschicken lassen….

            Wie engstirnig und dumm hier doch einige sind. Gerade angesichts der letzten Monate müssten einem doch hier die Haare zu Berge stehen. Die letzten Monate haben doch gerade selbst dem letzten Grottenolm gezeigt, dass jede noch so sichere Verschlüsselung geknackt werden kann und sogar absichtlich Sicherheitslücken eingebaut werden!!!!!!

          • Brustfetischist

            Sorry, aber das Bankargument ist doch kompletter Unsinn.

            1) Sollte es so sein wie du beschreibst, kann ich auch dann wieder einen Code verwenden. genau so wie ich es jetzt machen würde wenn mein Code geknackt ist
            2) Man braucht einen lebendigen Finger, wir leben nicht mehr in 2007. Ein digitaler Abdruck bringt also nichts.
            3) Wer es doch hinbekommt, der holt sich den Abdruck sicherlich nicht vom iPhone, da gibt es extrem einfacherere Wege

            4) Das Problem ist dann auch das man den Abdruck für die Bank benutzt. Ob man ein 5s hat oder nciht spielt dabei doch überhaupt gar keine Rolle

            5) Wer die Verschlüsselung knacken kann, der braucht bestimmt keinen Abdruck um auch mein Online Banking o.ä. zu knacken

            Deiner Meinung nach sollte man also NIE seinen Abdruck für irgendwas nutzen weil man ihn nicht ändern kann und ihn dann nicht mehr nutzen kann. Es kommt also EXAKT auf das selbe heraus wie wenn man jetzt einen Abdruck verwendet und im Falle des Falles wieder auf einen Code zugreift.

            Ich sage ganz ehrlich, wenn ich mir ein 5s holen würde, dann würde ich den Sensor nicht benutzen wenn ich nicht eh schon den Abdruck im Pass bzw. bei diversen USA Reisen hinterlegt hätte. Obwohl ich die jetzige Umsetzung Einwandfrei finde. Aber man weiß nie was irgendwann sein wird und dann wäre es zu spät wenn er einmal hinterlegt ist.

            Aber genau das ist er eben doch von 99% der Leute hier! Und zwar nicht spekulautiv als Hash sondern asl Abdruck. Und nicht verknüpft mit einem Account, sondern mit al meinen Daten. Und nicht verschiedene wovon einer zu mir gehört, sondern wirklich MEINER.

            Was soll also die ganze Diskussion? Das ist doch wirklich lächerlich. Ich bin ein asboluter Befüworter des Datenschutzes, aber mit solchen Diskussionen macht man das Thema doch lächerlich vor Leute die es nicht verstehen wollen und erweist der Sache einen Bärendienst weil die einen für Paranoid halten.

          • Hans

            ich finde es ja gut, dass wir hier diskutieren. beim problem mit den biometrischen daten bei staatl. orgas bin ich ja bei dir. das ist evtl. schon schlimm genug. aber verstehst du denn nicht, dass es ne andere klasse ist, wenn die daten auf nem gadget jederzeit zur verfügung stehen?

          • Brustfetischist

            “Jederzeit zur Verfügung” ist aber ebn falsch ausgedrückt. Du tust so, als wäre der Fingerabdruck unverschlüsselt in einer Datei, mit Name und allem drum und dran.

            Natürlich ist alles irgendwie knackbar, aber dann muss man eben auch ganz klar sagen, die die das können, die kommen auch leichter daran ohne auf das 5 s abzuzielen.

            Und man muss eben einfach auch dazu sagen das es kein Abdruck sondern nur ein Hash ist und das er nicht direk tpersonifziert ist, was zumindest eine mögliche Massensammlung Massensammlung praktisch wertlos macht.

            All diese Umstände muss man eben betrachten und dann kommt man eben zu dem Ergebnis: Alles richtig gemacht, wenn einen Senor, dann genau so, sicherer geht nicht.

            Und wie gesagt, wenn das Kind nicht schon im Brunnen wäre würde ich ihn auch nicht nutzen. Weil man nie weiß was irgendwann mal ist. Das ist aber bei dieser ganzen Situation (die man im kompletten Umfang betrachten muss) bedeutungslos und somit der falsche Platz für den Kampf für den Datenschutz.

          • Patrick Blumberg

            Und dann erklär mir doch bitte mal inwiefern es nicht personifiziert ist ;) Du loggst dich bei deinem Apple Konto ein mit Touch ID, dabei steht in deinem Apple Konto “Max Mustermann” oder wie auch immer du heisst. Mit dem richtigen Trojaner/Hack kann man nun beides auslesen und weiß nun das “Hash X” zu Max Mustermann gehört….

            Alles andere hab ich hier schon x mal geschrieben und will mich nicht wiederholen: Wir wissen nicht wie umfangreich der hash ist, ob man nicht doch mit nem hack den ganzen Abdruck lesen kann und inwiefern das auf irgendwelchen Servern/Datensätzen aufm Handy gespeichert wird.

          • http://www.bzielke.de/ Benjamin Zielke

            Ich glaube, da hat sich der “Brustfetischist” ein wenig unklar ausgedrückt. Ich denke, er meint nicht, dass der Hash mit einem Account verbunden ist, sondern nur dazu dient, das iPhone zu entriegeln.

            Ich möchte das kurz erläutern:

            1. Der Sensor scannt den Abdruck, merkt sich nur markante Details und legt diese Verschlüsselt in dem A7-Chip ab. Es wird NICHT der gesamte Abdruck abgelegt. Außerdem wird mittels Infrarot nur die untere Hautschicht gescannt. Also nicht der klassische Abdruck auf einer Glasfläche.
            2. Um auf die Daten zugreifen und sie entschlüsseln zu können, braucht man die UID. Die steckt einzig und allein in einem gesondertem Verschlüsselungschip. Auf die rohen Daten kann selbst das OS nicht darauf zugreifen.
            3. Sollte es jemals irgendwie möglich sein, an den Hash zu kommen, kann niemand, Personen bezogen, etwas damit anfangen, da der Abdruck an die UID gekoppelt ist. Jedes iPhone hat seine eigene UID. Das ist bis dato zwar noch nicht so bestätigt worden, aber einige Berichte weisen darauf hin. Und ich selbst kann mir nicht vorstellen, das es anders wäre.

            Ob es eine “Hintertür” für die NSA gibt? Möglich! Aber sollte dem so sein, wird das irgendwer herausfinden und Apple kann sich diesen Skandal, besonders in der heutigen Zeit, nicht leisten. Ich kann mir also gut vorstellen, das Apple darum bemüht ist seinen Kunden soviel Sicherheit zu verschaffen wie nur möglich.
            Solch Sachen zu Hinterfragen, finde ich persönlich immer gut, aber man muss dann auch gewillt sein sich mit dem ganzen Krempel auseinander zu setzen und nicht gleich die Paranoid-Schiene fahren. ;)

          • Hans

            Ich bezweifel einfach, dass es einfacher ist, an eine staatliche Datenbank zu kommen als an die Daten eines Massengadgets und behaupte das genaue Gegenteil. Um bei deinem Bild zu bleiben: nicht dein Reisepass-Abdruck stellt das in den Brunnen gefallene Kind dar, sondern diese Technologie, eingebaut in ein everytime-online-Gadget, das gute Chancen hat, das meistverkaufte Smartphone weltweit zu werden .

          • Hans

            kleine Ergänzung: und dass die Konzerne zum Lügen gezwungen werden, da sie ansonsten in US als Landesverräter gelten!

          • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

            “Selbst wenn NSA und die Bäckerei von nebenan Zugriff darauf hat, wo ist dann bitte das Problem?”

            Sorry aber da graetsche ich voll rein, stichwort Big Data. Die Kombination einzelner Informationen macht den Unterschied und das ist nun einmal eine Ecke leichter mit einem Geraet dessen Position ich kenne, welches Webseiten ansurft und Emails versendet.

          • Brustfetischist

            Nun, wie gesagt, man sollte das große Ganze betrachten:

            – Es ist nur ein Hash, kein Abdruck
            – Er ist nicht personifziert, lediglich an einen Account gekoppelt
            – Mehrere Abdrücke machen eine Zuweisung unmöglich
            – Es gibt eben alleine mit dem Reisepass eine Möglichkeit im großen Stil richtige, personifzierte Abdrücke von fast allen Bürgern zu bekommen
            – Es ist relativ leicht nachprüfbar ob Apples Aussage stimmt, das der Hash nur im Chip gespeichert wird und schon gar nicht gesendet oder im Backup enthalten sein wird

            usw.

            Das die Kombination von Daten das Gefährliche ist, da stimme ich dir zu 100% zu.

        • Phreeze

          Und trotzdem sind seine Fingerabdrücke dafür gescannt worden, und die NSA freut sich :)

  • Agent47

    Keine Überraschung hier, dass engadget usw. als altbekannte iSheep so positive Reviews raushauen. Zum Glück werden die Leser kritischer und das merkt man bei den Kommentaren auch sehr deutlich. Bin gespannt, wann ihnen klar wird, dass sie mit ihren überzogen positiven Reviews nicht den Geschmack ihrer Leser treffen. Sicher der neue A7 ist toll, aber mangelnde Performance oder lags waren noch nie das Problem, verstehe hier also nicht warum das so ein “big deal” sein soll.

    • Ingens

      Aber die Performance ist doch wirklich immer Top. Ich frag mich nur, was der mini Akku macht wenn dann die Leistung erbracht wird.

      Er kann ja nicht mehr leisten bei signifikant weniger Energieverbrauch. Unter Vollast bei einem guten Game müsste das Ding doch einknicken. Denn dann nutzt das an sich Verbrauchsarme iOS nichts.

      Bin mal gespannt. Im iPad seh ich das nicht so kritisch aber im Phone? Ein “wer zieht den Akku am schnellsten leer” Wettbewerb bitte :)

      Mich stört beim iPhone nur die Displaygröße. Bei 2 Phones hätte man jetzt auch nen 5incher bringen können.

      • st0815

        Also als Chipdesigner würde ich sagen, dass man einen neuen Chip so entwickeln kann dass er sowohl mehr Leistung als auch weniger Energieverbrauch hat, als der Vorgänger. (Das “faster, better, cheaper – pick two” gilt immer nur bezogen auf das aktuelle Design, im Bezug auf den bereist existierenden Chip kriegt man oft alle drei.)

        Ob das bei Apple jetzt aufgegangen ist weiß ich auch nicht, in dem Artikel war so viel unreflektierte Lobhudelei ich habs dann aufgegeben. (Kann man wirklich nicht Apple-Fan sein und trotzdem mal auf dem Teppich bleiben?)

    • Brustfetischist

      Der “Big Deal” ist es wohl eher für die Zukunft, das steht aber auch so in den Testberichten. Heute merkt der User noch nicht viel davon, was nicht am A7, sondern an der schon sehr guten Performance des A6 liegt.

      Denkt man aber mal nur zwei Jahre weiter, haben drei iPhone (und iPad!) Generationen und somit hunderte Millionen von Nutzern bereits einen 64Bit Chip und den Motion Sensor. Mit iOS 10 kann man dann schon auf ein reines 64 Bit OS umstellen. Das ganze erst im iPhone 6 und es würde noch ein Jahr länger dauern. Der “Big Deal” ist es also im Grunde für alle (zukünftigen) iPhone User, nicht direkt für die 5s Käufer. Zumindest nicht am Anfang, es werden sicherlich bald Apps kommen die einen oder beide Chips nutzen.

  • Patrick Janz

    Ich finde die Testberichte eigentlich auch alle passend. Vor allem das iPhone 5S ist ja auch ein tolles Stück Technik, aber halt nur eine Evolution statt Revolution.

    Ich warte jetzt weiter gespannt und wenn Apple endlich mal auf ca 4,5 Zoll erhöht bin ich wieder dabei, 4 Zoll sind mir persönlich einfach zu wenig.

  • givarus

    Wenn man bedenkt, dass Apple hier gerade einen OS-Architekturwechsel von 32 auf 64 Bit durchführt, von dem die Entwickler gerade vor knapp einer Woche erfahren haben und Apple sie vorgestern aufgefordert hat 64-Bit Apps einzureichen – der Hammer! Auf dem PC ist dieser Wechsel auch nach 10 Jahren noch nicht vollständig erfolgt! Wenn das gut klappt und die Entwickler mitziehen (bei iOS7 ziehen sie gerade gewaltig mit was die Updates angeht!), dann ist das der ganz große Vorteil den Apple gegenüber anderen Plattformen hat: Sie können hier ein Tempo vorlegen das kein anderer einfach so mitgehen kann.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      ich druecke die Daumen, das waere ja endlich mal seit Jahren wieder was wo Apple die Nase vorne hat. Der Industrie kann das nur gut tun

    • Phreeze

      wieso nennst du das Tempo vorlegen ? Keiner MUSS seine Apps auf 64bit umstellen. Für banale Apps eh sinnlos da kein Vorteil erschaffen wird, ausser ein Nachteil (umprogrammieren, Kosten/Zeit)

      • givarus

        Nach dem was ich gehört habe ist eine grundsätzliche 64-Bit Unterstützung mit einfachem “neu Compilieren” gegen die 64-Bit APIs erst mal getan. Natürlich ist dadurch noch nichts optimiert, aber für ein iPhone 5S auf dem nur 64-Bit Prozesse laufen wird keine 32-Bit Bibliothek mehr geladen. Damit hat man den App Entwicklern dann Tür und Tor geöffnet was die 64-Bit Entwicklung angeht. Ob das nun Vorteile hat oder nicht, es werden über kurz oder lang alle relevanten Apps die noch gepflegt werden in 64-Bit vorliegen. Ich denke da kann Apple einfach schneller vorwäts gehen als der Rest, da die Abhängigkeiten nicht so groß sind und alles aus “einer Hand” kommt.

        • Phreeze

          nur 64bit, wow…ok, das ist ja mal ne Ansage. Wär es nur auf dem PC auch so…da schafft es MS ja nichtmal das Office ordentlich und ohne Probleme mit 64bit am laufen zu halten..und schon gar nicht die (dummen-.-) Pluginhersteller

  • Matthias Ryll

    Was ist los, werden die unter Druck gesetzt? So jetzt Spaß beiseite..

    Gab am Anfang viel negatives zu lesen und jetzt für meinen Begriff zu viel positives. Ist es so toll, redet man es sich schön?

    Mir ist es wurscht Konkurrenz belebt das Geschäft und wird keiner gezwungen das oder jenes zu kaufen.

    • Brustfetischist

      Eigentlich ist es doch wie immer. Nach einer Vorstellung kommt viel negatives von Leuten die es nie in der Hand hatten. Egal ob Neutral, Apple Hasser oder Fanboys.

      Sobald die Leute es auch testen können sind dann die Reaktionen fast ausschliesslich positiv. Apple baut halt Geräte für den Alltag, nicht fürs Datenblatt.

      • http://www.zweipunktnull.org Casi

        Ich persönlich glaube, dass beim ersten Hands-on trotz eines wertigen Smartphones ein wenig Enttäuschung gab, weil es eben nicht wirklich viel Neues zu sehen gab. Scheinbar stellt sich der Mehrwert aber zunehmend mehr heraus, je länger man sich damit beschäftigt. Man merkt, dass die CPU spürbar flotter ist, lernt das schnelle Entsperren per Touch ID schätzen usw…

  • Stubber2

    Ja also alles wieder bei Alten.

    Apple bringt ein “Billig-Plastik-Iphone” raus! Was
    bei anderen Geräten als dem Iphone immer negativ bewertet wird, wird bei Apple
    sogar toll gefunden.

    Apple bringt den Fingerabdrucksensor (Hinweis: NSA) heraus
    und es interessiert niemanden in den Tests. Bei anderen Herstellern würde es
    einen riesigen Aufschrei gegeben.

    Apple bringt einen neuen Prozessor mit mehr Leistung, alle
    Tests sind begeistert und bei LG wurde immer gefragt, wofür man die Power
    eigentlich braucht und dass Benchmarks doch Unsinn sind.

    Apple bringt iOS7 heraus und hat keine Neuerung gegenüber
    Android außer ein “Flaches Design” und es wird in den Himmel gelobt.
    Obwohl Android schon wieder mehr kann (Benutzerkonten …)

    Bitte Sascha langweile uns nicht mit solchen Artikel,
    sondern lies dir noch mal deine Kritik zum Iphone 5c durch!

    • Phreeze

      wenn du keine Ahnung von IOS7 hast, dann gtfo. Solche Kommentare langweilen uns.
      (bin kein fanboy btw)

      • Hans

        bist ein fanboy

        • Phreeze

          noe, auch wenn ich damals ein iphone5 gekauft hab (Abo verlängert), welches allerdings von vorn bis hinten gejailbreaked ist und so modifiziert wie ich mir ein ip5 vorstelle. Hab nen PC und Nexus Tablet, allerdings kenn ich die Neuerungen von ios7 (auch wenn ich es nicht nutzen werde, schon gar nicht ohne JB)

          • Patrick Blumberg

            Er hat aber Recht Phreeze. Bei all den hochlobenden Testberichten vermisse ich die (konstruktive!) Kritik.

            – Was ist denn mal mit ner größeren Batterie, damit das Handy wie mittlerweile andere (LG G2, Droid MAXX etc) auch mal länger als nen Tag überlebt?
            – Was ist denn mal mit dem optischen Bildstabilisator, der mittlerweile in fast jedem neuen Handset vorhanden ist nur bei Apple nicht?
            – Was ist denn mit NFC? Jetzt sag nicht NFC wäre nicht sinnvoll und würde nicht genutzt. Schau dir mal Sony an was die mit NFC “zaubern” (direktes Verbinden zwischen allen Produkten nur durch NFC “Berührung”). Oder zB die Möglichkeit mit NFC SmartTags das Handy sobald mans im Auto in die Ladebuchse steckt direkt gewisse Einstellungen und Apps öffnen lassen kann?!
            – Was ist denn mit Wireless Charging? Bestimmt auch nur Spielerei ne?
            – Was ist denn mit nem höher auflösenden Bildschirm? Nichtmal HD-Ready kann das iPhone und damit nichtmal 720p nativ wiedergeben…
            – Was ist denn mit nem größeren Bildschirm? Wird nur in wenigen Testberichten angesprochen aber Tatsache ist, dass es für Webbrowsen etc fast schon zu klein ist…

            Sorry da ist Apple der Konkurrenz echt hinterher. Und versteh mich nicht falsch ich bin ja dafür dass Apple im Smartphone-Markt bleibt (genauso wie Windows Phone & BB) weil Konkurrenz ja bekanntlich nur von Vorteil ist, aber im Moment hinken sie mir zu sehr hinterher. Auch iOS 7 ist eher einer Aufholjagd bisher, wie man an Quicksettings und dem etwas verbesserten Multitasking sieht.

            Wo hat es die Nase gegenüber der Konkurrenz vorn? Das fehlt mir irgendwie..

          • Brustfetischist

            - Eine größere Batterie alleine sagt nichts aus. Das LG G” kommt auf 11:22 Std beim Webbrowsing, das iPhone 5 auf 9:56. Laut den ersten Tests hält das 5s um etwa 10-20% länger, so das die Akkulaufzeit nicht wirklich weit vom G2 entfernt ist.

            – Keine Ahnung, die Ergebnisse sind aber doch entscheidend, nicht die Hardware die dafür sorgt.

            – Mache dich mal mit iBeacon vertraut. NFC ist viel zu eingeschränkt. Es wäre sicherlich eine kleine mini Verbesserung wenn es weder Platz noch Laufzeit kostet, aber nichts was das Gerät wirklich verbessern würde. Und der M7 ist für Szenarios wie du es beschreibst und ein vielfaches mächtiger und zuverlässiger.

            – Allerdings. Wireless Charging ist ja schon eine Lüge in sich. Schliesslich ist es nur Stecker- aber nicht kabellos. Es hat fast nur Nachteile, ist teurer, unflexibler und macht das Gerät dicker. Es ist kein Zufall das nur wenige Hersteller darauf setzen und meist auch nur als Punkt für die Feautureliste

            – Na und? Du willst mir also weiß machen du würdest einen Pixel erkennen? Oder den Unterschied zwischen einem 720p Video auf einem 4″ mit 720p Auflösung und eines 4″ mit der Auflösung vom iPhone? nicht wirklich, oder?

            – Geschmacksache, keine tatsache. Komischerweise hört man aus der Android Ecke z.b. bei fast jedem neuen Gerät das sie sich ein kleines Wünschen. Andersrum hört man aus der Apple Ecke nur ganz selten das sich jemand ein größeres Display wünscht. Im Gegenteil. Vielen war das 4″ im Vergleich zu 3.5″ schon zu groß. Auch ich würde kein größeres Gerät (nicht Display, ein bisschen Rand ist ja noch da) nehmen.

          • Patrick Blumberg

            Sorry aber deine Art, wie du Apple hier am laufenden Band verteidigst ist lächerlich, besonders da du hier viele der Argumente einfach nicht einsehen willst.

            Batterie: Ja es kommt nicht auf die größe der Batterie alleine an, hab ich aber auch nie was anderes behauptet. iOS/iPhones waren schon immer mit kleinen (sub 1500mAh) Batterien sehr gut klargekommen. Dennoch ist die Akkulaufzeit des 5S bei weitem nicht das Non-plus-ultra und lässt zB besonders bei der Gesprächszeit deutlich zu wünschen übrig. Stell dir mal vor Apple würde ne 2000mAh Batterie verbauen, DAS wäre eine Verbesserung!

            http://www.anandtech.com/show/7335/the-iphone-5s-review/9

            OIS: “Keine Ahnung, die Ergebnisse sind aber doch entscheidend, nicht die Hardware die dafür sorgt.” Keine Ahnung genau du sagst es schon. Apple mag zwar nen guten digitalen Bildstabilisator “verbaut” haben aber so gut wie ein OIS ist er NICHT! Und jetzt stell dir mal die Kombination aus OIS und DIS vor… Win-win für Apple nicht wahr? Also warum dann nicht direkt verbauen? Selbst Anandtech beklagt etwas den fehlenden OIS…

            NFC: Wie gesagt du verkennst die Möglichkeiten von NFC. Smarttags sind super nützlich und können natürlich noch weiter entwickelt werden:

            Oder zB OneTouch Möglichkeiten bei Lautsprechern, Laptops, TVs etc etc:

            Lustig wie du hier immer behauptest das dies bei Apple nicht nötig sei. Und ja ich hab mir iBeacon angesehen: Dafür braucht man aber einen aktiven Bluetooth Empfänger in beiden Geräten. Smarttags gingen also nicht…

            Wireless charging: Falsch es braucht nicht immer Kabel also ist es sehr wohl nützlich. Intel hat vor einigen Monaten schon Referenz Ultrabooks vorgestellt die das Handy welches daneben liegt über Wireless charging laden können. Gleichzeitig gibt es Möglichkeiten die Wireless charging Spulen auch in Möbel zu verbauen: http://de.engadget.com/tag/Wireless%20Charging

            Man sieht wie wenig vorausschauend und engstirnig du bei sowas bist, da dir selbst solche Möglichkeiten anscheinend NICHT einfallen.

            Und ja, vergleich doch mal einen 4,7 Zoll Bildschirm mit 1080p bei der Videowiedergabe mit dem 4 Zoll 640p Bildschirm des iPhones. Da liegen WELTEN. Selbst beim Acer Cloudmobile (4,3″ 720p) sehe ich den Unterschied zum 640p des iPhone. Aber ich bin ja vielleicht auch noch was jünger und hab da bessere Augen ;)

            Und mir persönlich ist 4,5″ die perfekte Größe ;)

    • Jonas_D

      “Bitte Sascha langweile uns nicht mit solchen Artikel,
      sondern lies dir noch mal deine Kritik zum Iphone 5c durch!”

      Du sprichst also für mich mit, ja? Irgendwie im Ton vergriffen. Musst es ja nicht lesen.

      Aber ich finde diese Kurzübersicht eigentlich sehr gut, um einen kurzen Überblick zu bekommen. Die Plattform hier heißt MOBILE GEEKS und nicht Samsung Geeks. ;-)

      Danke für die Aufbereitung, Sascha.

    • watchtower90125

      Apple hat kein “Billig-Plastik-iPhone” herausgebracht?!

Trackbacks & Pingbacks