Von AppleInsider wurde mal wieder ein Apple-Patentantrag ausgegraben. Über diesen Antrag vom August 2011 wird aber – zumindest noch – nicht gestritten. Beschrieben wird hier das Konzept für ein tragbares Device, das durchaus als „iWatch“ durchgehen könnte.

Apple Patentantrag zeigt ein mögliches „iWatch“-Konzept

Beschrieben ist diese „iWatch“ als „slap bracelet“ Band mit einem flexiblen Display über die volle Länge. Vielleicht erinnert sich noch jemand an diese Schmuck-Armbänder, die einfach um das Handgelenk „geschlagen“ wurden, die waren in den 80ern/90ern des letzten Jahrhunderts recht populär. Das praktische daran ist, dass es keinen Verschluss gibt, der erst umständlich geöffnet oder geschlossen werden muss und der Platz kosten würde und man ist auch nicht auf das Handgelenk beschränkt – obwohl das natürlich der wahrscheinlich sinnvollste Platz dafür wäre. Als „slap bracelet“ ist es mit entsprechenden Displays möglich, dass die gesamte Oberfläche des Armbands als Displayfläche genutzt wird.

Vorgesehen ist dieses Konzept als Ein- und Ausgabedevice für ein Smartphone oder Tablet. Ein solches „iWatch“-Armband könnte sich per Bluetooth oder WiFi mit dem iPhone oder iPad verbinden und auf dem Display dann zum Beispiel eingehende Nachrichten anzeigen. Über eine Bildschirmtastatur könnten auch direkt am Armband Nachrichten geschrieben werden. Energie könnte diese iWatch über Solarzellen oder Bewegungsenergie bekommen, beides keine neuen Konzepte, sondern bereits in vielen Uhren verbaut und erprobt.

Noch ist es nur ein Patentantrag von vielen, Apple geizt ja bekanntlich nicht mit Patenten, aber darunter sind natürlich immer auch viele, die nie zu einem fertigen Produkt werden. Dieser Antrag ist also nur ein Hinweis darauf, dass Apple schon etwas länger an dem Thema arbeitet und nachdem „wearable computing“ das nächste große Ding werden soll, überrascht das auch keinen. Spannend ist das beschriebene Konzept aber auf jeden Fall, ob es nun in der Form auf den Markt kommt oder nicht.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Oettinger

    Also alles wie gehabt?
    Apple meldet als Erster ein Patent an für ein Teil, was es in der Art schon lange gibt – und verklagt später munter alle?

    Regards

    • johannes cermak

      im august 2011 gab es wieviele offizielle teile mit biegsamen display um sich mit dem smartphone zu verbinden……..vom handgelenk reden wir mal garnicht …schon lange ?!l lieber troll

    • johannes cermak

      Lieber Troll

      im august 2011 gab es also wieviele teile mit biegsamen display um sich mit dem smartphone zu verbinden….von uhr und handgelenk reden wir mal nicht

      und bevor wieder so ein patentflamewar entsteht….solange das patentsystem so hinüber ist und deutsche und österreicher sich gegenseitig grußformeln wegpatentieren….brauchen WIR uns garnicht aufregen ;)

      • Oettinger

        Darf ich dich im Gegenzug mit “Lieber Klugscheißer” ansprechen?
        Smartwatches gibt es schon, flexible Displays, Uhren und Handgelenke auch.

        Das einzig neue ist ist ein flexibles Display (bleibt abzuwarten wie flexibel) in einer Smartwatch.

        Wenn ich also z.B. als Erster einen Fernseher in ein Auto eingebaut hätte – hätte ich dafür ein Patent bekommen müssen?

        Und doch, ich rege mich über diesen Patentschwachsinn auf (von allen Seiten), weil damit nur Geld verbrannt wird.

        Regards

        • johannes cermak

          müssen nicht aber wenn der fernseher anders gebaut ist und etwas anderes kann ja warum nicht….und wieso auf einmal als erster….laut deinem ersten post macht apple doch nur etwas was es eh schon lange gibt….in der art ;)

          ich bin ja auch skeptisch aber laut den (immer sehr sehr einfach gehaltenen) bildern ist es sehr sehr biegsam

          und nicht falsch verstehen ich verteidige hier granichts…ich relativiere nur gerne und man kann einen artikel wie den hier einfach auch so stehen lassen und nicht immer im zwanghaften reflex die selben stereotypen bedienen.

        • Rene_K

          Flexible Displays wurden doch schon patentiert. War das nicht sogar Samsung?!?

  • Phreeze

    Ich bleib bei meinem schweizer Uhrwerk, mit “Handgelenkladung”.Sieht stylischer aus und macht das was es kann hervorragend: die Uhrzeit anzeigen. So ganz im alten Style, mit Zeigern…wow :)

  • STP

    Dazu sage ich nur: Nokia Morph

  • smo_o

    Ich weiß nicht, was das soll mit den “Smartwatches”. Da bekomme ich dann eine Nachricht, dass ich eine Nachricht bekommen habe, um dann mein Telefon aus der Hosentasche zu holen? Das macht ein Sound oder eine Vibration genauso gut. Nachrichten verfassen oder sonst irgendwas werde ich auf einem 2″-Display bestimmt nicht! Wofür habe ich denn ein schönes großes Display immer griffbereit in der Hosentasche?

Trackbacks & Pingbacks