Als Apple das neue iPad Ende des Monats Oktober vorstellte, kam das für viele überraschend. Das iPad 3 war schließlich ebenfalls noch recht frisch und so mancher Käufer wird sich geärgert haben, nicht ein wenig länger gewartet zu haben. Jetzt kündigt sich bereits für März das nächste iPad an.

Apple: sehen wir schon im März das neue iPad?

Das iPad 4 überraschte nicht nur durch seine plötzliche Anwesenheit, es ging auch ein wenig im Trubel um das iPad mini unter und auch die langen Schlangen vor den Apple Stores blieben aus. Es war nicht signifikant anders als sein Vorgänger, aber man hatte an einigen Stellschrauben gedreht und so das iPad sinnvoll verbessert.

Man könnte sich jetzt die Frage stellen, ob Apple dazu übergeht, jeweils im Herbst die neuen iPads vorzustellen, aber dem scheint nicht so zu sein, wie man aus Japan hört. Auf der Seite Macotakara erfährt man, dass es wieder im Frühjahr, genauer gesagt im März, erscheinen soll. Das schließt aber natürlich nicht aus, dass man bereits im Herbst wieder nachlegt und somit auf einen Halbjahres-Zyklus wechselt.

Die Insider-Quelle berichtet, dass Apple einen Schwerpunkt darauf legt, das Gerät wesentlich leichter und dünner zu machen. Generell wolle man sich näher am Design des iPad mini orientieren – wobei ich der Meinung bin, dass man sich umgekehrt mit dem iPad mini auch schon ziemlich genau an das Design des großen Bruders gehalten hat ;)

Solange Apple hier nichts offiziell bestätigt – und das werden sie sicher nicht zu so einem Zeitpunkt – fischen wir also noch ein wenig im Trüben und sollten die Meldung aus Japan erst mal mit Bedacht zur Kenntnis nehmen. Aber ehrlich gesagt ist an der Information – leichter, dünner, März – nicht sehr viel Unglaubwürdiges oder Überraschendes auszumachen. Viel mehr würde mich interessieren, was man technisch auf die Beine stellen will, um wieder die Massen zu mobilisieren und zum Neukauf zu bewegen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Vincvega

    Komisch, ich hätte das neue iPad kurz vor Weihnachten erwartet. Das wäre doch die Strategie schlechthin gewesen.

Trackbacks & Pingbacks