So richtig glücklich werden Samsung und Apple nicht mehr miteinander, das war spätestens seit den Plagiatsvorwürfen seitens Apple klar. Irgendwie arbeitet man aber dennoch weiterhin miteinander – scheinbar eher schlecht als recht, denn wie es aussieht, könnte Apple sich zumindest bei der Herstellung der Prozessoren komplett von Samsung lösen und auf den Partner TSMC bauen.

Was den A5-Chip angeht, sind die Unternehmen Samsung und Apple viel zu eng miteinander verzahnt, als dass man sich komplett lösen könnte, sprich: einige Patente laufen unter der Samsung-Flagge. Also muss ein komplett neuer Chip her, für den aktuell die ersten Testläufe bei TSMC stattfinden. Bei Erfolg scheint dann diese Partnerschaft für das iPhone 6 und das iPad 3 besiegelt zu sein.

Experten gehen nun davon aus, dass Samsung Kampfpreise für die Produktion anbieten werden, um nicht aus diesem Millionenspiel gekickt zu werden. Da Apple sich eh nicht zu 100 Prozent auf einen Partner bei der Fertigung verlassen wird, besteht also auch eine reelle Chance auf so eine Lösung. So würde Samsung zwar Einfluss, aber nicht das dicke Geschäft verlieren. Bleibt die Frage, ob Samsung zu so einem Big Player wird, dem mittelfristig die Apple-Millionen egal sein könnten.

Quelle: Tuaw.com, Reuters.com via Stereopoly

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://twitter.com/weltraumpirat Claus not Han Solo

    “Bleibt die Frage, ob Samsung zu so einem Big Player wird, dem mittelfristig die Apple-Millionen egal sein könnten.” – Eine gute Frage… Mit dem Galaxy S2 ist Samsung schon ein guter Wurf gelungen. Hier erinnert eigentlich nichts an ein iPhone. Im Gegenteil… Das Galaxy S2 ist dem iPhone 4 um Meilen voraus.
    Ob Apple dann mit TSMC glücklicher wird muss sich auch erst zeigen. Zur Zeit kann Apple noch vom Kult der Marke profitieren, aber wenn es Apple nicht gelingt neue, magische, geniale, atemberaubende Produkte zu liefern, könnten andere Hersteller an Apple vorbei ziehen.

    • Marco Balke

       Naja, Galaxy S2 mit iPhone 4 zu vergleichen ist ja wohl eher nicht passend. Warte mal lieber auf iPhone 5. Konkurrenten sind da eigentlich eher Galaxy S 1 und iPhone 4. Ok, vom Preis vielleicht nicht aber daran sieht man wieder die unglaubliche Preisstabilität von Apple Produkten.

      • http://twitter.com/weltraumpirat Claus not Han Solo

        Stimmt, auf das iPhone 5 sollte man abwarten, aber dann gibt es auch schon bessere und smartere Telefone, als das Samsung Galaxy S2. Apple scheint ein wenig die Zeit zu verpennen… Ich lasse mich aber gerne vom iPhone5 überraschen!

        • Anonymous

          Das Vierer verkauft sich besser als das zwei Galaxy und das ist schon ein Jahr auf dem Markt. Jetzt zeig mal ein Telefon das sich nach einen Jahr nich so gut verkauft und das ohne Preissenkung.

          • Novocain

            ” Jetzt zeig mal ein Telefon das sich nach einen Jahr nich so gut verkauft und das ohne Preissenkung.”

            Bei Apple ist es nunmal Prinzip das die Preise nicht senken naja irgendwie ist es schon ein Phänomen, aber irgendwie zeigt es ein wenig “blindheit” der Käufer wenn man z.B. sich nen Macbook Air anschaut -mal ab vom Design was da drin steckt an Hardware dafür noch dieser Preis ? Es ist wenn man nurmal die Daten vergleicht schon verwunderlich wie lange Apple die Produkte ohne erneuerung am Markt halten kann für den gleichen Preis, das können alle anderen Hersteller nicht in der freien Marktwirtschaft. Apple hat bei den Consumenten ne Art Persil-Schein…

          • Anonymous

            Beim Air steht demnächst wohl eine Renovierung an und dann sind sie wieder auf dem aktuellen stand.
            Samsung hat vor kurzen soeinen Air Konkurrent raus gebracht aber preislich liegt er auch wie das Air bei 1000€ mal schaun ob das dann noch jemand kauft.

          • Novocain

            Klar wird das ne Renovierung erhalten aber von der Technik die da drin steckt war es schon “alt” als es raus kam, wie lange sich das alte AIR ohne Renovierung gehalten hat ist auch schon ein Wunder. Samsung wird sich damit nicht durch setzen weil der Preis, dafür das kein Apfel drauf klebt, zu hoch ist…

          • Sebastian Schröder

            Nur komisch, dass in Vergleichstests von Air zu EeePC (beide unter windows) das air eine 25% bessere Wertung bekommen hat, als das ASUS (welches weiss ich nichtmehr genau, war aber laut specs “leistungsstärker”)
            Du kannst das Air nicht mit einem Netbook für 400€ vergleichen.
            Die Bauteile die benutzt werden sind qualitiativ hochwertiger, als die günstigen Varianten und werden zum Teil besser aufeinander abgestimmt. Das merkst du in der Stabilität des Systems und der Performance.
            (Ich bastel mir seit mehreren Jahren meine Rechner zusammen und man merkt den Unterschied von Markenware zu zB Hitachi o.ä.. So kann ich für 4gb ddr2 60€ ausgeben, oder 120€ wobei der teurere in jeder Hinsicht vorne liegt. Genauso bei allen anderen Hardwareteilen).

            Apple holt so aus weniger Leistung mehr heraus im vergleich zu anderen herstellern, die nur darauf setzen möglichst gute specs aufs Papier zu bringen (zB bei ram wird ja nirgends die CL raten angegeben) + du hast generell flash Speicher integriert und nichtmehr die “normalen” HDD, was dir einen deutlichen Geschwindigkeitszuwachs geben sollte.

            Dazu kommen dann noch die deutlich besseren Materialien, die Apple verbaut und schon ist der Preis gerechtfertigt und hält sich auch dementsprechend.
            Ein stabiler hoher Wiederverkaufswert liegt ganz sicher nicht an der Dummheit der Kunden.

            Gute Apple lässt sich immer etwas viel Zeit um leicht veraltete Technik auf dem Markt als neu zu verkaufen.
            Ganz dumm ist das allerdings nicht. Wer immer die neuste Technik verbaut, verbaut auch gleichzeitig deren Kinderkranheiten mit.

          • Novocain

            Moment irgendwas hast du in den falschen Hals bekommen, ich rede nur davon das es ein Phänomen ist das man für Apple Geräte mehr bereit ist zu Zahlen und für andere Hersteller eben nicht nochdazu das da “aktuellere” Technik drin ist.

            Was deinen “komischen” Vergleich angeht würde mich doch wirklich mal der Test interessieren denn so kann man nur davon ausgehen das ein System ohne SSD verwendet worden ist (oder deutlich langsamer war) und dann sind die technischen gegebenheiten nunmal NULL vergleichbar. Man vergleicht ja auch kein 2.0 Golf mit nem GTI der noch nen Turbolader hat aber auch nen 2.0l Motor hat. Ebenso ein 400 Euro modell mit nem 1000 Euro Modell vergleichen tue ich auch nicht ich rede hier nicht von Netbooks sondern von ULV modellen wie auch das AIR eins ist -> der Vergleichbarkeit wegen.

            Generell SSDs trifft nur aufs AIR zu auf alle Anderen Modelle von Apple leider nicht, was die CL Timinigs angeht die sind nicht höher als bei anderen Herstellern und selbst wenn das bringt 2-6% mehr in Speicherintensiven Anwendungen und auch nur wenn man den RAM isoliert betrachtet -> in der Gesamtperformance eben weniger. Der Unterschied ist Messbar aber wehn interessierts ob ich ein Video auf grund des RAMs in 2 Std fertig habe oder in 1Std 55 min ? Die von dir genannten 60 Euro mehr sollte man dann eher in ne bessere CPU oder sonst was stecken wovon man dann mehr hat und evtl deutlich unter 1Std 55min liegt ?

            Das teure Komponenten immer wesendlich besser sind ist ein Trugschluss das ist nicht immer so ob du nun ein 300 Euro ASUS/Gigabyte/MSI hypermega Board nimmst oder nen 100 Euro oder gar 60 Euro (Biostar oder sonst was), wirst du nicht merken in der Leistung auch hier ergeben sich max 3-5%. Das ist bei OC was anderes aber da das ja nicht garantiert ist kann man hier also von auch nicht ausgehen…

            Was die höhere Wertstabilität angeht auch hier warscheinlich wieder Äpfel mit Birnen dann nimm nen Lenovo Thinkpad T/X/W die sind auch wertstabil haben auch den gleichen bzw ähnlichen Kostenfaktor wie nen Apple und verwenden auch bessere Materialien.

          • Sebastian Schröder

            klar ist Apple nicht der einzige Hersteller, der Wertstabil ist.
            Bei den Mainboards würd ich klar wiedersprechen.
            Bis zu einer gewissen Preisgrenze sind die Teureren Mobos die, die die meisten Hersteller unterstützen / wo es am wenigsten Kompatibilitätsprobleme gibt.
            Läuft einfach stabiler.
            Irgendwo ist mit der Regel Teurer = besser natürlich auch schluss.
            Du musst ja nicht gleich das High end Modell nehmen, sondern ggf. eine Preisstufe weiter unten.

            Die höheren CL-Werte bringen natürlich nicht so viel, wie eine bessere CPU, aber vorrausgesetzt es ist die gleiche CPU oder eine ähnliche verbaut, dann rentiert sich im vergleich der Speicher mit dem höheren CL Wert doch.

            zB Cl6 im vgl. zu CL9, ist merklich besser wenn viele RAM zugriffe kommen.

            Ich meinte mit dem Vergleich nur, dass wenn man ein günstigeres Modell nutzt, müssen Qualitätsabstriche gemacht werden, die man in den angegebenen specs nicht sieht, aber deutlich merkt.

            Ich würde mir zB nie Hitachi speicher mit einem low price board kombinieren, da die stabilität doch sehr drunter leidet (habe ich leider schon oft erlebt).

            Ich sehe die Preise der Systeme eher in einem normalen Rahmen (Apple / Lenovo & co) und auch, dass die Technik eher veraltet ist im vergleich zu anderen Systemen (verständlich, wenn man sich die Maße des Air anguckt, da ist halt nicht viel Platz).

            Den Vergleich Air zu EeePC sollte nur verdeutlichen, dass mehr Leistung auf dem Papier nicht immer den besseren Rechner ausmacht.
            Den Test finde ich leider derzeit nicht, ich reiche den Link nach, wenn ich ihn gefunden habe.
            Allein wegen der SSD sollte ja klar sein dass das air schneller ist, aber auch dass es teurer ist.
            Deswegen kann man ja nicht erwarten, dass sie das Gerät unter 1000€ vergkaufen.

          • Novocain

            Theoretisch höhere Leistung durch die CL Timings ist echt fraglich der Aufpreis lohnt sich einfach nicht gerade wenn man wie hier ja von Laptops ausgeht die CL Timings müssen ja vom Mainboard bzw dessen Bios unterstützt werden und da wirst du zu untertriebenen 95% keinen zuwachs erleben weil einfach das Bios keine anderen Timings nehmen kann als die mit denen es ausgeliefert worden ist bzw in Zukunft -wenn man wirklich nen riesiges Glück hat- ausgeliefert werden wird. Wie gesagt in der Gesamtperformance ist es eher was was man sich sparen sollte alles unter 10% lohnt einfach nicht weil es nicht merklich besser wird, nur messbar! Und 10% mehr gewinn nur durch die RAM CL-Timings wird man nicht hinbekommen, das ist genauso wie dualchannel klar ist der Vorteil da nur nutzen tut es einem kaum was, bis gar nichts nur das 2 kleinere Riegel meistens billiger sind als 1 großer.

            Was inkompatitblitäten angeht das ist auch etwas zu kurz gedacht ich hab einiges damit auf der Arbeit zu tuen und ich hab bedeutend weniger kompatiblitäts Probleme beim RAM was Gigabyte angeht (sub 75 Euro Boards) als bei diversen 150 Euro Asus mainboards. Und diese Inkompatiblitäten kann man auch meistens einfach umgehen wenn man z.B. Kingston RAM einsetzt. Die Hitachi Riegel sind meines wissen ehh nur 3RD Lvl Ram und da ist die Qualität eher schwankend von der verschindend geringen Verbreitung mal abgesehen ->geringe Verbreitung schaft nunmal auch kompatiblitäts Probleme.

            Nenn mir doch mal hier zu was:
            “…dass wenn man ein günstigeres Modell nutzt, müssen Qualitätsabstriche
            gemacht werden, die man in den angegebenen specs nicht sieht, aber
            deutlich merkt.”

            Was Apple nochmal angeht und die tolle Qualität warum schaffen die es denn öfters das die Temperaturen in Bereiche kommen das das Thermalmanagement der CPU/GPU anfängt ? Das ist minderwertig wenn nicht sogar fehlerhaft (z.b. notebookcheck tests). Das AIR das GPU Fehler hatte teilweise am start in so einer Preisklasse darf das nicht sein, insbesondere nicht bei der von allen so gelobten qualität und angeblich besseren Materialien. Warum werden bei Apple Akkus 300 Ladezyklen angegeben alle anderen Hersteller aber bis zu 1000 Ladezyklen ? Bessere qualität klingt irgendwie anders für mich. Die 27″ Imacs mit LG Displays die nen Gelbstich hatten usw usw usw…

    • Anonymous

      Ein Galaxy S 2 hat nicht einmal die hohe Auflösung des IPhone 4. Grafisch sind die Games auf dem IPhone immer noch deutlich besser, da sie die Apple Chips nativ unterstützen. Was bringt einem Verbraucher also ein gutes Galaxy S 2, wenn der Output der Geräte immernoch schlechter ist als bei Apple? Immer wieder neue Chips rausbringen kann doch wirklich jeder.. JEDER! Das ist keine Besonderheit einfach mal auf Shoppingtour zu gehen… Es gibt genügend gute Chiphersteller auf dem Markt.. Der einzige Unteschied ist, beim Iphone 4 hat man auch nach einem Jahr, bzw.. gerade jetzt eine gute Auswahl an Software welche die verbauten Chips unterstützen.. Gerade dieser Umstand bringt den Konsumenten einen wahren Mehrwert.. Ein verbessertes AMOLED und nen Dualcore damit der Homebildschirm endlich smooth läuft bringt ihnen nichts, denn das ist auf einem iDevice eh Standard… Wenn die Hardwarehersteller dies nicht endlich begreifen wird Apple auch noch in 20 Jahren an der Spitze stehen, da sie als einzige begriffen haben worum es wirklich geht…

Trackbacks & Pingbacks