Apple baut sein Team von Chipentwicklern derzeit kräftig aus und setzt dabei auf Ex-Mitarbeiter des amerikanischen Prozessorspezialisten Texas Instruments. Wie jetzt bekannt wurde, werden die Entwicklungs- und Forschungszentren von Apple in Hertezliya und Haifa in Israel erweitert.

Apple übernimmt Chip-Entwickler von Texas Instruments

Apple habe “Dutzende” Ingenieure angeworben, die bisher für Texas Instruments angeworben. Diese hatten ihren Job bei TI jüngst durch die Schließung eines Standorts in Ra’anana verloren, nachdem Texas Instruments bekanntgegeben hatte, dass man die Zahl der Mitarbeiter weltweit um 1700 reduzieren wolle. Viele der Entwickler waren zuvor mit der Arbeit an TIs OMAP Prozessoren und Funkchips für WLAN und Bluetooth beteiligt, so dass Apple sicherlich gute Gründe hat, sie zu übernehmen.

TI hatte im September bekanntgegeben, dass man nicht mehr wie bisher im großen Stil im Geschäft mit Prozessoren für Smartphones und Tablets mitmischen will, sondern sich lieber auf gewinnträchtigere Bereiche wie etwa Embedded-Plattformen konzentriert. Angeblich überlegt TI derzeit, seine Niederlassung in Israel vollständig zu schließen und die Forschung in den USA zu konzentrieren. Apples erst Anfang des Jahres eröffneter Standort für Chipentwicklung in Israel ist der erste dieser Art außerhalb der USA.

Mit den von TI übernommenen Ingenieuren kann Apple seine Arbeit im Bereich der Chipentwicklung kräftig ausbauen, so dass man noch stärker in eigene Designs für Prozessoren wie den neuen Apple A6X investieren kann, der im neuen iPad steckt.

Bildquelle: Greek Dude

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Stefan Sigl

    Kleiner Fehler im ersten Satz (… gearbeitet haben) :)
    Der einzige Vorteil für Apple ist hier, dass sie die Entwicklung der SoC selbst besser beinflussen können. Glaube aber nicht dass sie den Schritt weg von Samsung schaffen :-)

Trackbacks & Pingbacks