Hinter dem Startup Waze aus Israel waren Unternehmen wie Apple, Facebook und Google her wie hinter der lieben Seele. Wie es scheint, erhält nun Google den Zuschlag und blättert dafür 1.3 Milliarden Dollar auf den Tisch.

Apple und Facebook gehen leer aus: Google schnappt sich Waze *Update: jetzt offiziell*

Als mobile App konnte Waze sogar Konkurrenten wie Flipboard und Dropbox bei den Awards des Mobile World Congress hinter sich lassen und das Netzwerk der Anwendung ist immerhin auch schon fast 50 Millionen Nutzer groß. Doch was macht Waze eigentlich, dass Google dafür so viel Geld auf den Tisch legt und auch Apple und Facebook so interessiert waren?

Waze ist eine Karten- und Navigations-App, aber dennoch irgendwie etwas anderes als Google Maps. Hier stehen die Nutzer im Vordergrund und haben ihren Anteil daran, die Verkehrs-Situation für sich und andere zu verbessern, indem ihr euch mit den anderen Nutzern vernetzt. Waze nennt uns bei Google Play folgende Argumente, die euch zur Nutzung der App bewegen sollen:

✓ Navigation basierend auf Echtzeit-Verkehrsmeldungen und Straßen-Informationen, die durch die Gemeinschaft generiert werden
✓ Meldungen über Unfälle, Gefahren, Polizeikontrollen, Straßensperren und vieles mehr
✓ Komplett sprachgesteuerte Navigation
✓ Automatische Neuberechnung der Route, wenn sich die Bedingungen auf der Straße ändern
✓ Lernt Deine häufigsten Ziele, Pendelzeiten und bevorzugte Routen
✓ Findet die günstigste Tankstelle auf Deiner Route
✓ Per einfachem Tipp auf den Bildschirm wirst Du zu Facebook-Veranstaltungen navigiert
✓ Sehe Deine Facebook-Freunde, die zum gleichen Ort unterwegs sind
✓ Benachrichtige jemanden, dass Du unterwegs bist, indem Du einen Link sendest, womit er/sie Dich sehen kann
✓ Erhalte Punkte und erklimme die oberen Ränge in Deiner Gemeinschaft, indem Du Straßen-Informationen teilst
✓ Echtzeit-Karten, die stetig durch die Editoren der Gemeinschaft aktualisiert werden

Alles in allem nicht unbedingt ein direkter Google Maps-Konkurrent, weil man in eine etwas andere Kerbe haut, aber allemal ein spannendes Investment. Erst recht, wenn man weiß, dass hier auch schon Microsoft investiert hat – für das Unternehmen aus Redmond dürfte sich die investierte Kohle nun nicht mehr unbedingt auszahlen. Das ganze Geschäft ist noch nicht über die Bühne gegangen, aber die Unterschrift ist scheinbar nur noch Formsache. Wie es scheint, wird Waze auch nicht in Google Maps aufgehen, sondern eigenständig weiter betrieben werden.

Damit kann sich Google nicht nur einen guten Namen und ebenso gute Entwickler an Land ziehen, sondern gleichzeitig auch dafür sorgen, dass Mitbewerber wie Apple auch künftig Schwierigkeiten haben werden, in Sachen Navigation- und Kartendienste mit Google gleichzuziehen.

Update:

Soeben hat Google bestätigt, dass die Kuh vom Eis ist. Soll heißen, Waze gehört nun offiziell zur großen, bunten Google-Familie!

To help you outsmart traffic, today we’re excited to announce we’ve closed the acquisition of Waze. This fast-growing community of traffic-obsessed drivers is working together to find the best routes from home to work, every day.

Im Blog-Artikel erklärt Google, dass die Kern-Mannschaft in Israel verbleibt und von dort aus weitestgehend separat agieren können. Natürlich werden die Resultate auch Auswirkungen auf Google Maps haben. Wie ausgeprägt das ist, wird uns die nähere Zukunft zeigen. Zu den Modalitäten wie Übernahme-Summen äußerte sich Google übrigens noch nicht.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Thomas Schmidt

    Klingt echt super geil. Genau die Funktionen, die ich beim Fahren brauche. Vor allem das mit der Tankstelle. Bleibt nur eine winzige Frage: Was passiert mit den Daten, die ich dem Dienst schenke? Kann jeder die Datenbanken kopieren, oder endet es wie mit den Rezepteseiten und Hotelbewertungsseiten in kleinen, schlechten Webseiten und Apps?

    • http://www.waze.com/wiki/index.php/Deutsche_Community_im_World_Wide_Web Mynios at Waze

      Deine Daten werden für das benutzt wofür sie vorgesehen waren. Waze wollte mit Werbung in der App sein Projekt finanzieren. Sofern es eigenständig bleibt wird sich daran vermutlich nicht viel ändern. Vielleicht wird aber Google auch die Daten nutzen um die Navigation von Google Maps zu verbessern. Aber mal im ernst, glaubst Du wirklich Google, Facebook, Apple oder Microsoft erzählen einem was sie mit den Daten wirklich machen?

      • Thomas Schmidt

        Das hat mit meiner Frage gar nichts zu tun.

        • http://www.waze.com/wiki/index.php/Deutsche_Community_im_World_Wide_Web Mynios at Waze

          Dann probier ich es noch einmal. ;) Der Dienst schenkt Dir eine kostenlose Navi-App. Alles andere was ich jetzt noch schreiben würde wäre Wiederholung.

          • Thomas Schmidt

            OK. Wenn das wirklich so ist, dann ist es eine Sauerei. Zumindest die Karten- und Tankstellendaten sollten der Community wiedergegeben werden, denn die sammelt. Ansonsten ist das wieder nur die übliche kleine, schnelle Abzockkiste.

          • http://www.waze.com/wiki/index.php/Deutsche_Community_im_World_Wide_Web Mynios at Waze

            Warum sollte Google die Daten klauen? Bei 1,3 Milliarden kann ich mir nicht vorstellen dass sie Maps nicht von den Daten profitieren lassen, aber wenn man den Verlautbarungen glaubt läuft im Vordergrund alles weiter wie bisher.

  • Andreas Pfaffinger

    Sehr cool. Hab waze ausprobiert unf fand es eigentlich ganz gut, nur zu wenig mit den anderen apps vernetzt. Jetzt unter googles Fittiche wird es endlich nutzbar. Super Sache!

  • chh2807

    Wehe die stampfen jetzt die Windows Phone App wieder ein die in der Entwicklung ist

    • Markus

      Sind nicht (fast) alle Google-Services auch für iOS und Windows Phone verfügbar oder in Entwicklung?
      Wieso sollte sich Google wertvolle Datensammler entgehen lassen “nur” weil sie nicht das eigene Betriebssystem nutzen? ;-)

Trackbacks & Pingbacks