Jetzt ist es also offiziell: Apple verliert das Namensrecht auf das Woertchen “iPhone” in Brasilien und zwar an das lokale Unternehmen Gradiente, welche diese bereits 7 Jahre vor dem Launch des ersten Apple Smartphones anmeldete. Da kann man wohl nur sagen: Dumm gelaufen!

Apple verliert Namensrecht auf “iPhone” in Brasilien

Ja, Apple hat es nicht wirklich leicht gehabt mit der Marke iPhone. Da haut man 2007 ein Smartphone auf den Markt mit dem inzwischen weltweit bekannten Namen und obwohl Cisco diese Wortmarke bereits seit 1998 nutzt, legte die ehemals wertvollste Firma der Welt einfach mal ein gleichnamiges Produkt auf. Wohlgemerkt gab es zum damaligen Zeitpunkt auch noch ein VOIP-Phone von Linksys (Infogear brachte das erste iPhone 98 auf den Markt) zu kaufen, aber hey, Apple darf das halt.

Infogear iPhone Apple verliert Namensrecht auf iPhone in Brasilien

Wir wissen alle wie die Nummer ausging. Apple und Cisco einigten sich, Friede, Freude, Eierkuchen. Erfahrungen mit dieser Art von “Guerilla-Wortmarketing” (ich glaube den Begriff lasse ich mir schuetzen) konnten man bereits mit dem legendaeren Apple-Label sammeln. Urspruenglich wurde vereinbart, dass die von Jobs gefuehrte Firma nicht in der Musik-Industrie taetig werden durfte und somit dem Plattenlabel Apple damit Konkurrenz machen. Tja und dann kam iTunes und all dies war auf einmal vergessen. Haeh? Ja, genau!

Aber zurueck zum eigentlich Thema, denn in der austrebenden Wirtschaftsmacht scheinen die Muehlen der Gerechtigkeit noch in die richtige Richtung zu mahlen. In ein paarTagen wird die Bundesbehörde für das geistige Eigentum (INPI) Apple die iPhone-Marke aberkennen und das liegt an der Firma “Gradiente”, die sich den Begriff mal eben 7 Jahre vor dem Release des Apple Produktes eintragen liess.

iPhone Brasilien Apple verliert Namensrecht auf iPhone in Brasilien

 

Die Aberkennung betrifft dann nicht nur alleine die Hardwareplattform, sondern wirkt sich auch auf Apple Software aus und das heisst, dass da ein paar Apps und Services wohl umbenannt werden muessen. Autsch!

Am 14. Februar geht es fuer Apple nun wirklich um die Wurzt bzw. das “(e)i” im Phone, denn dann wird ueber ein Verkaufsverbot in Brasilien entschieden. Dumm, wenn man es bisher nur geschafft hat sich das Woertchen ‘iPhone” fuer die Warenklassen “Kleindung” und “Schuhe” zu sichern.

Aber hey, vielleicht wird Apple damit das neue “H&M” oder “Deichmann” in Brasilien?

 

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.facebook.com/philippgombert1 Philipp Gombert

    Ich bin mal gespannt wie dort das iPhone bald heißen wird :D

    • smu

      Ich wohne in Brasilien und es wird entweder aiFone heissen oder euPhone…

  • http://twitter.com/VCDeadPeople VCDeadPeople

    Ich bin wahrlich kein Apple Hater, aber ich finde die Prise Süffisanz und Schadenfreude nicht unangebracht :)

    • BenMi

      Hater nein, aber Unterstützer von Bewegungen, die Apple für ihr weltweites Patentgetrolle mal ordentlich einen vor den Latz knallen! Daher: ICH finde sie angebracht! ;) ;)

      • http://twitter.com/VCDeadPeople VCDeadPeople

        nicht unangebracht = doppelte Verneinung = ich finde sie auch angebracht :)

        • BenMi

          Absolut richtig, hab mich da echt verlesen (ist wohl der Sonntagsenergiemangel ;))! :)

  • http://www.bzielke.de/ Benjamin Zielke

    Einfach ein T-Shirt verkaufen, es iPhone nennen als ein kleines Goodie dann ein aktuelles Smartphone aus dem Hause Apple mit dabei legen. ;)

    • smu

      … teures T-Shirt!

  • TweetsOfSumit

    Oh Gott was für ein Artikel. Der Autor sollte aufhören zu schreiben – er kann es nicht. Das Niveau hier ist noch unter der Bild. Ganz ehrlich Sascha, fang mal mit seriösem Journalismus an – berichte über ne News mal ohne ein Andriod-Männchen im Arsch. Oder nenn die Website um in “Everything but Andriod sucks”.

    Ich mag Apple auch nicht (Patente, App-Store Guidelines usw) aber es ist ja nicht so als ob Google oder MIcrosoft besser wären. Aktuell vorallem Google.

    Zum Artikel: wir wissen alle das Apple sich mit Gradiente ebenfalls einigen wird. Zum Verkaufsstop wirds garnicht erst kommen.

    • BenMi

      “Aktuell vor allem Google”. Auf was genau beziehst Du dich? (reines Interesse)

      • TweetsOfSumit

        Maps, Youtube, GMail – besuch die Mobile Sites von nem WP Gerät, dann siehst du wieso. Außerdem natülich EAS-Support wobei man das nicht UNBEDINGT als Vorwurf auslegen muss.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Was ist denn das fuer ein behaemmerter Kommentar. Es geht hier nun einmal nicht im Microsoft oder Google, sondern um Apple und die haben in Bezug auf diverse Trademark-Geschichte eine kleine Sammlung lustiger Erfahrungen gemacht.

      Mal davon abgesehen, dass du inhaltlich nicht viel Kritik anbringen kannst, ich bin Blogger und kein Journalist und behaupte einfach mal, dass der Artikel aber mal sowas von wasserdicht ist, weshalb du ausser ein paar polemischen Seitenhieben in deinem Kommentar auch nicht viel auf die Kette bekommen hast. Aber vielleicht kommt da noch ein bischen mehr ausser “Niveau unterhalb von Bild” Plattitueden.

      • TweetsOfSumit

        Du nennst dich selbst hier ( http://mobilegeeks.de/uber-uns/ ) “Redakteur” und dieser Artikel soll wohl eine “Berichterstattung” sein, wenn dir der Unterschied zwischen der Definition dieser Wörter und deiner Texte nicht auffällt, bringt es auch nichts es dir zu erklären.

        Mein persönlichen Blog brauchst du in dem Fall gar nicht erst als Beispiel anführen. Äpfel und Autos… ich habe keinerlei redaktionellen Anspruch und schreibe (dort) wie es mir passt, Rechtschreibung hin oder her.

        Du hingegen möchtest ne Tech-Site für den deutschsprachigen Raum darstellen – was ich schön fände, wenn da nicht jegliche Neutralität, Professionalität und Stil fehlen würde.

        Der Artikel hier ist nichts weiter als reine Schadenfreude – die eigentliche News hätte viel seriöser verpackt ein Drittel der Wörter benötigt.

        Aber auch das wäre i.O. wenn es einfach Mal überall hin kommt. Aber jedes Mal wenn ich mir hier ne News durchlese, ist der Unterton/Subtext getränkt von “I LOVE GOOGLE and everything else sucks”. Und das ist nicht nur schade, sondern in Anbetracht deiner eigens definierten Zielsetzungen für mobilegeeks: lächerlich.

        Ich mein… du hast über dich selbst nen Wikipedia-Artikel verfasst!!!!
        Sorry… ich weiß es ist Assi in den Kommentaren sowas abzulassen, aber du hast gefragt…

        • TweetsOfSumit

          hm, wollte den Comment eigtl löschen. Naja…

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Stichwort Bloggen/Schreiben/Publizieren. Ich bin ja fuer Kritik durchaus empfaenglich, wenn sie sich wenigstens auf den Inhalt bezieht aber wenn man selber derartige Texte auf seinem Bloegchen raushaut:

      “Gestern hab ich euch die Kracher vom letzten Jahr gezeigt und nun zeug ich euch, warum ihr am besten gleich ins Kino einzieht! Kein Scheiß Leute es scheinen mal wieder richtig gute SciFi-Dinger zu kommen und natürlich noch mehr Superhelden-Stuff und paar lustige Dinger.”

      Der sollte prinzipiell Publishing-Verbot bekommen. Hossa

  • MGTobias

    Dann gibts da halt einfach aktiv kein iPhone. Der Markt ist so gross, Reseller und Importeure wuerden da so oder so einen Weg finden.

    • smu

      Nein, in Brasilien sind es nicht die “Reseller und die Importeure” (nach europäischem Verständnis), die die iPhones ins Land bringen werden. Es sind die Millionen Schmuggler, die China-Ware von Paraguay nach Brasilien auf den Händen tragen, die die iPhones nun “importieren” und “resellen” werden und dabei die horrenden Bundessteuern umgehen. Die Richter wollten bloss billige iPhones auf dem Schwarzmarkt kaufen und die Grenzwächter werden auch alle damit bestückt sein.

  • smu

    Ich würde nicht von einer “aussterbenden” Wirtschaftsmacht sprechen (ich habe es jedenfalls so gelesen…). Zum Thema “Mühlen der Gerechtigkeit in Brasilien”: Die sind noch nie in die richtige Richtung gelaufen und funktionieren genau gleich wie in China, wo es auch zum Streit über die Namensrechte kam, und in den USA wo gerne mal die Firma mit dem angebissenen Logo bevorzugt wird. Nationale Interessen stehen da schon mal zu oberst auf der Prioritätenliste der unvoreingenommenen Gerechtigkeit.

  • DerHansemann

    Ich finde Saschas Seitenhiebe auf Apple amüsant und ich lese sie gerne. Und seien wir mal ehrlich, alle großen Player haben Scheisse am Hacken, nicht nur Apple. Und wir User werden – ob wir es bemerken oder nicht – an der Marionettenschnur dahin geführt wo uns die Herren gerne haben wollen damit wir brav unseren Geldbeutel lupfen. Also scheisst doch drauf und erfreut euch des amüsanten Textes…Humor ist wenn man trotzdem lacht…

  • Pingback: Es ist entschieden: Apple verliert Namensrecht auf das “iPhone” in Brasilien | anDROID NEWS & TV

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Es ist entschieden: Apple verliert Namensrecht auf das “iPhone” in Brasilien | anDROID NEWS & TV