Apple Watch Fail

Apple Watch Analyse
Apple Watch Verkaufszahlen *Update: Apple wird keine Zahlen bekanntgeben, aber…*

Die Apple Watch Verkaufszahlen sind offensichtlich weitaus schwaecher als angenommen. Bei Google Trends rangiert die Apple Watch gar hinter dem iPod und die ersten Analysten revidieren ihre Vorhersagen.

Update vom 21. Juli 2015 (Sascha)

Die Quartalszahlen von Apple werden heute bekanntgegeben und damit hoffen auch einige User auf valide Auskuenfte zu den Apple Watch Verkaufszahlen. Ich fuerchte ihr werdet da am heutigen Abend ein wenig enttaeuscht sein, denn ich bezweifle stark dass Apple diese bekanntgeben wird. Vielmehr duerften die Umsaetze in die Rubrik „Other Products“ einsortiert werden:

Apple Watch Verkaufszahlen

 

Wovon ihr aber ausgehen duerft, das sind die ueblichen Superlative. Cook wird im Analysten-Call von „fantastischen“ Verkaeufen sprechen und wie zufrieden sie mit der Performance der Apple Watch sind. Mich wuerde es auch nicht wundern wenn Apple, und das voellig zurecht, in seiner offiziellen Pressemitteilung von der „erfolgreichsten Smartwatch aller Zeiten“ sprechen wird. Aber…

Investoren und Analysten sehen das alles zur Zeit ein wenig anders und langsam aber sicher dreht sich da der Wind. Enttaeuschung macht sich breit und fuehlt sich so ein wenig nach einem Hangover nach der Launchparty an:

Das hat Cupertino auch schon lange nicht mehr erlebt. Die Analysten von Gene Munster berichten von enttaeuschten Investoren und sind ein wenig besorgt ob der langfristigen Performance des Apple Watch Marktes. Zumindest bis 2017. Dann rechnet man mit dem Durchbruch und sagt 40 Millionen Einheiten voraus. Eine Zahl, die einige bereits in diesem Jahr vorhergesagt haben.

Und somit bleibt erstmal alles beim Alten. Das iPhone wird fuer 75% des Umsatzes zustaendig sein, Apple kann abermals sensationelle Zahlen vorlegen und China weiterhin als Rekord-Markt praesentieren.

Verdient? Absolut! Wenn ich in Shanghai in die Ubahn steige habe ich das Gefuehl durch San Francisco zu fahren, so viele Apple Handsets werden dort genutzt. Selbstverstaendlich nur iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Und die Nachfolger stehen ja schon auf der Matte.

Die Apple Watch hat also noch genug Zeit in Ruhe „zu reifen“

Update vom 17. Juli 2015 (Sascha)

Ich habe mir wieder einmal ein paar Gedanken gemacht, mit ehemaligen und „noch“- Apple Watch Usern gesprochen und dann ein ganz entscheidendes Video angeschaut, welches irgendwie so all das zusammenfasst, was ich ueber die Apple Watch in den letzten Wochen und Monaten gelernt habe.

Im Rahmen einer neuen Kampagne hat Apple 4 Werbeclips veroeffentlicht, die aller erklaeren wollen wie und warum man die Smartwatch aus Cupertino nutzen sollte. Nun, schauen wir uns doch mal den „Berlin“ Clip an:

Faellt euch was auf? Es sieht so wunderbar unnatuerlich, ja zum Teil fast behaemmert aus wie die beiden Maedels auf ihre Apple Watch starren bzw. diese nutzen. Wohlgemerkt jeweils fuer Anwendungsszenarien die komplett so auf ihrem iPhone darstellbar sind. Einfacher, schneller, besser zu bedienen und vor allen Dingen auch besser zu lesen. Ja wenn selbst Apple nicht weiss was an seinem Produkt so besonders ist, wer soll es denn dann tun?

Ich kenne nicht eine Person ausserhalb meiner Gadget-, IT- und Geek-Blase, die eine Apple Watch nutzt. Denkt mal selber drueber nach und dann vergleicht dies mit Zeit als der iPhone und iPad-Hype los ging. Aber wisst ihr was noch viel schlimmer ist? Die User die sich aus voller Ueberzeugung eine kauften, die die glaubten dass sie endlich eine extrem hochwertige Smartwatch ans Handgelenk packen koennten, die glauben nicht an die Apple Watch bzw. nutzen selbige nicht mehr. Techchrunch fasst die in einem recht kurzen GIF mit dem Titel „Apple Watch Review: After 2 Months…“ zusammen:

apple-watch-review-gif

Ich kann mich nur wiederholen und abermals darauf hinweisen, dass ich nicht daran glaube, dass dies ein Problem von Apple ist. Hier geht es generell um Smartwatches und den Hype um ein Gadget, welches in gesaettigten Smartphone- und Tablet-Maerkten als „next big thing“ verkauft wird. Kein Wunder, dass nur 38% der Apple Watch Kaeufer diese auch empfehlen wuerde. Fuer Apple mit seiner gewohnten User Loyalitaet ein vernichtendes Urteil.

Wie Google Glass, nur schlimmer!

Ja, dieser Vergleich hinkt und zwar richtig. Aber es gibt bemerkenswerte Parallelen. Google Glass war sozusagen die „erste ihrer Art“ und aehnllich hat man dies auch bei der Apple Watch gesehen. Smartwatches krebsten mehr oder weniger vor sich hin und irgendwie hofften alle auf animierende Marktimpulse aus Cupertino. Die kamen aber nicht.

Google Glass war ein Experiment, ein weiteres Projekt aus Mountain View. Es hatte eine Kamera, reagierte auf Sprache und lud ein wenig ein den eigenen Horizont zu erweitern. Was kann man nur alles damit in der Zukunft anstellen?

Die Apple Watch kam als „ausgereiftes“ Produkt auf den Markt und das mit einer nahezu 8 Monate andauernden Vorlaufsphase. In der Zeit trommelte Apple wie noch bei keinem anderen Produkt zuvor. Lies diverse Stars damit auflaufen, buchte Kampagnen in Mode-Magazinen, Plakate, TV-Spots und und und. All dies gab es bei Google Glass nicht, auch wenn man beide Proddukte aufgrund ihrer Bedienung (Spracheingabe, Touch, Swype) und Positionierung als Vorboten der „Smart Wearable Devices“ fuer das „Internet of Everything“ ansehen konnte.

Warum sollte ich so viel Geld dafuer bezahlen, wenn ich doch schon ein iPhone habe?

Die Apple Watch ist fuer jeden verfuegbar, Google Glass gab es nur via Einladung (zumindest Anfangs) und vor allen Dingen war Google Glass nicht dieses „next big thing“ fuer Google. Nicht die neue, so wichtige Produktkategorie fuer die Mountain Viewer, mit der sich ein neuer CEO zumindest Reputationstechnisch „freischwimmen“ wollte. Fuer Apple und Cook war und ist es aber genau dies. Wenn ich anderen Usern Google Glass vorgefuehrt habe, dann waren sie hin und weg. Begeistert und wollten damit stundenlang rumspielen, ja dieses Gadget einfach mal erfahren und die Gedanken schweifen lassen. Was wird diese Technologie fuer uns bedeuten und wie kann ich diese fuer mich nutzen?

Und bei der Apple Watch? Zuerst kommt die Frage: „Ist dies die neue iWatch?“ Ich bestaetige das und haendige sie zum probieren aus. Nach der Erklaerung der Grundfunktionen und den ersten Gehversuchen, wird mir immer wieder die gleiche Frage gestellt: „Warum sollte ich so viel Geld dafuer bezahlen, wenn ich doch schon ein iPhone habe?“

Dafuer hat weder Apple, noch habe ich eine passende Antwort

Update vom 13. Juli 2015 (Sascha)

Es reisst nicht ab mit den Apple Watch Meldungen und die sind nachwievor alles andere als positiv. Wenn jetzt auch noch die ersten, ansonsten immer sehr Apple freundlichen, US-Medien von einem Flop reden, dann duerfte man sich in Cupertino wohl schon ein paar mehr Gedanken machen. Weder nach dem iPhone Launch, noch nach dem iPad, Apple TV oder MacBook Air und Co. gab es derartig negative Presse und dabei waren doch die ersten Apple Watch Tests noch relativ positiv.

THE APPLE WATCH IS JONATHAN IVE’S NEWTON Fast Company

Jetzt wurden 2 durchaus interessante Artikel auf Engadget und Fast Company veroeffentlicht, die erklaeren warum die Apple Watch einfach kein Hit ist und sprechen dabei 2 Punkte an, die auch ich in den letzten Wochen immer wieder Gebetsmuehlenartig wiederholte: Die User-Experience und das Design. Was ich noch im letzten September als Innovation angesehen hatte, ist letztendlich ein Usability-Verbrechen: die Krone an der Seite! In die App-Uebersicht so zoomen ist so ziemlich der groesste Quatsch und auch ein Scolling durch drehen an dem Raedchen passt so gar nicht zu der ansonsten hoch gelobten Apple Usability. Wieso sollte man das tun, wenn die Uhr doch einen Touchscreen hat? In meinen fast 4 Wochen mit der Apple Watch habe ich das nicht ansatzweise verstanden und ich frage mich, ob Apple nicht einfach voellig vergessen hat warum es bei einer Smartwatch geht? Kontext!

AppleWatchIsFlopping

 

Aber auch die Art und Weise wie Benachrichtigungen angezeigt werden und wie wir mit diesen interagieren steht auf dem Pruefstand. Hat Apple es einfach nicht geschafft den „Smartwatch Code“ zu knacken? Ist genau das, was auch ich Ende 2013 noch vermutete, einfach nicht geschehen? Naemlich dass Apple die erste Firma sein wird, die den Smartwatch-Markt definiert und einen neuen Standard setzt.

Die Apple Watch ist nicht schick

Apple Watch Edition 2Machen wir uns hier nichts vor… ueber Geschmack laesst sich vortrefflich streiten und zwar in der Form ob man selbigen hat, oder einfach nicht. Ob ich als Traeger von Baseball-Caps und karierten Hemden hier auch nur ansatzweise ein Indikator sein kann, das sei mal aussen vorgelassen. Tatsache ist aber, dass ich Uhren trage und sammle und auch in meinem Freundeskreis einige Uhren-Liebhaber habe. Nicht einer traegt noch seine Apple Watch und das vor allen Dingen damit zu tun, dass sie nicht vom Design ueberzeugt sind. Wer sich mit der Sport Variante auf die Strasse wagt, hat ein 400 Euro Gadget am Handgelenk, welches mehr oder wenige aussieht als wurde es aus nem Kaugummi-Automaten gezogen und auch die Edelstahl Versionen sehen alles andere als schick und edel aus. Fast Company verweist auf Beyonce und Drake, die nicht mehr mit ihren Apple Watches gesehen werden und selbst Karl Lagerfeld muss herhalten… selbstverstaendlich ohne Apple Watch am Handgelenk.

When I look at the Apple Watch, I’m not seeing an empathetic creation for the masses. I’m seeing what the New Yorker’s more than 16,000-word story on Jonathan Ive would only hint at—that Apple may have built out the watch to satisfy the urges of a designer who has become more obsessed with Bentleys and Rolexes than making attractive, functional technology that will actually make life better for the 99%. MARK WILSON - Fast Company Design

Auch die letzten Hardcore Fans muessen sich offenbar langsam damit abfinden… die Apple Watch ist nicht der Hit, den wir uns alle fuer Cook und sein Team erhofft haben. Dieser Befreiungsschlag, um endlich aus dem Schatten Steve Jobs zu treten. Finanziell hat der Tim das ohne Frage bereits hinbekommen. Apple ist erfolgreich wie nie zuvor. Aber diesen disruptiven Spirit, diese marktveraendernden Einfluesse von iPod, iPhone und iPad, diesen suchen sie in Cupertino noch und haben ihn auch mit der Apple Watch nicht gefunden. Zumindest noch nicht!

Update vom 09. Juli 2015 (Casi):

Slice Intelligence verkündet neue Daten und die scheinen zu bestätigen, dass das Interesse an der Apple Watch zuletzt deutlich nachgelassen hat. MarketWatch berichtet mit Bezug auf die Zahlen von Slice Intelligence sogar von Einbrüchen um 90 Prozent beim Absatz, verglichen mit dem Verkaufsstart. Anfang dieses Monats wären demnach nur noch 5.000 Uhren täglich verkauft worden – denen stehen 200.000 Uhren pro Tag zum Anfang des Verkaufs gegenüber.

 

animierte Darstellung der Apple Watch Absatzentwicklung

Die Zahlen beziehen sich allerdings lediglich auf Nordamerika und man darf dabei nicht außer acht lassen, dass nur online verkaufte Uhren berücksichtigt werden. Es durfte also erwartet werden, dass der Online-Absatz zurückgeht, da sicher viele Apple-Fans ihre Uhr nun stattdessen lieber direkt im Apple Store erstehen möchten.

Dennoch aber sollte man diese Entwicklung im Auge behalten, da es sich um alles andere als einen leichten Absatzrückgang handelt. Noch diesen Monat gibt es neue Quartalszahlen – mal sehen, ob Apple dann erstmals Verkaufszahlen zur Apple Watch verkündet. (via)

Original-Artikel vom 02. Juli 2015: 

Es wird immer mehr zur Gewissheit, dass der Launch der Apple Watch alles andere als ein Erfolg war und ist. Nicht nur fehlende Zahlen oder Superlative waehrend der „Earning Calls“ mit Analysten, auch Google und diverse weitere Quellen zeigen auf, dass Apple mit seiner Uhr auch nicht ueber das Wasser der fehlenden Nachfrage gehen kann.

Ich moechte mich hier nicht als Prophet der bevorstehenden Apokalypse fuer den Smartwatch Markt betaetigen, aber direkt nach dem ersten Wochenende des Apple Watch Verkaufstarts hatte ich ein ganz seltsames Gefuehl der Gewissheit. Warum gab Cupertino eigentlich ueberhaupt keine Zahlen bekannt? Neue iPhones wurden umgehend mit sensationellen Verkaufszahlen bedacht und bei dem mit Abstand groessten Launch seit dem iPad, soll dies nicht so sein? Seltsam, oder?

Als dann Ende April diesen Jahres die Quartalsergebnisse veroeffentlicht wurden und sich danach CEO Tim Cook den Fragen der Analysten stellen musste, da eierte der Apple Chef auf einmal seltsam rum:

From a demand point of view, it’s hard to gauge when you don’t have product in stores and so forth Tim Cook

Derartige Statements waren mir bisher voellig fremd und meine Sorge um eine eher durchschnittliche Performance bei den Apple Watch Verkaeufen wurden noch bestaerkt, als dann Stanford Bernstein Analyst Toni Sacconaghi nachlegte:

I just wanted to revisit the watch. Tim, I think you’ve said, when you were talking about your new products, you said we’re ‚very happy with the reception‘ and in response to a previous answer, you said, ‚relative to demand, it’s hard to gauge with no product in the stores.‘ I would say relative to other product launches, where your commentary around demand was characterized by superlative after superlative, that assessment feels very modest. Toni Sacconaghi, Sanford Bernstein

Cook war damit komplett in die Defensive geraten und konnte nur noch beschwichtigend antworten:

I’m thrilled with it, Tony, so I don’t want you to read anything I’m saying any way other than that. So I’m not sure how to say that any clearer than that Tim Cook, Apple

Apple Watch CookDas mag nun jeder fuer sich interpretieren wie er moechte, aber ich bin derartige schwammige Antworten nicht wirklich gewohnt. Wer sich mit den Aussagen Cooks in den Earning Calls beschaeftigt wird schnell erkennen, dass Tim zum Teil oft die blumigen Adjektive ausgehen waehrend seiner Lobeshymnen. Bei der Apple Watch sah dies seltsamerweise ein wenig anders aus und dabei wurden doch alleine durch die Vorbestellungen gut 1 Millionen Watches abgesetzt. Um auf diese Zahl zu kommen benoetigte das Apple iPhone 74 Tage und das Apple iPad immerhin noch 28. Von daher kann man doch hier durchaus von einem „sensationellen“ Erfolg eines „revolutionaeren“ Produktes ausgehen, oder etwa nicht?

Analysten schrieben sich um Kopf und Kragen

Adding to the allure of this cycle is the ramp of Apple Watch that we believe will prove to be the best selling new product in Apple’s history (within first 12 months) Brian White, Cantor Fitzgerald

Ja, es ist nicht immer leicht mit den Vorhersagen und ich habe da selbst den wohl schlimmsten Fail ever hingelegt, als ich mal vorhersagte, dass Apple im ersten Jahr keine 5 Millionen iPads verkaufen wuerde. Ich gebe es zu, dafuer schaeme ich mich heute noch und ich hatte mir im Anschluss auch mehrere Monate lang das Buesserhemd uebergezogen. Was aber die Analystem im Vorfeld zum Apple Watch Verkaufsstart rausschleuderten, das kann man schon fast in den Bereich der gewollten Boersenmanipulation schieben. Direkt nach den Earning Calls Ende April 2015, berichtete Bloomberg von den Vorhersagen des Cantor Fitzgerald Analysten Brian White, der $195 fuer den Kurs der Apple Aktie vorhersagte. Zur Zeit steht Apple bei $126. Was aber noch viel spannender war, die Aussagen zu den Apple Watch Verkaeufen waren durchaus optimistisch.

 

iPhone User Apple WatchIm Vergleich zu den Verkaufszahlen die iPhone und iPad in den ersten 12 Monaten erzielten, muesste sich die Apple Watch mindestens 20 Millionen mal verkaufen und das ist dann durchaus eine Hausnummer und wuerde dann um ca. das 25-fache ueber den Verkaufszahlen fuer Android Wear Smartwatches liegen. Das wuerde sich uebrigens auch mit den Zahlen decken, die Raymond James angibt. 5% aller iPhone User wuerden, wenn es nach den Researchern geht, eine Apple Watch kaufen wollen und das entspraeche dann in etwa 20 Millionen Einheiten. Morgan Stanley hingegen geht von 36 Millionen Watches aus und gibt gegenueber den Kollegen von cnet an, dass es sogar 50 Millionen sein koennten, wenn denn die Zulieferer nur zuegig genug die Komponenten herstellen koennten.

Immerhin wurden damit die Vorhersagen vom Juli 2014 schon ein wenig relativiert. Damals sah Morgan Stanley Analystin Katy Hubert noch bis zu 60 Millionen Apple Watches im Markt. Irgendwie erinnert mich dies alles an die Vorhersagen Gartners zur Entwicklung des Mobile Computing Marktes im Jahre 2011, was mich damals zu dem folgenden kleinen Rant veranlasste:

In den letzten Tagen fangen die ersten Analysten jedoch an weitaus kleinere Broetchen zu backen. Pacific Crest Analyst Andy Hargreaves spricht nun von 10.5 Millionen Einheiten fuer das Fiskal Jahr 2015, wobei wir hier bedenken muessen dass dieses fuer die Apple Watch faktisch nur 8 Monate lang ist. Dennoch kommen wir dann nur noch schwerlich auf die vorhergesagten 36 Millionen Apple Watches von Morgan Stanley und auch Brian White duerfte sein Statement bzgl. des „sich am besten verkaufenden“ neuen Apple Produktes ueberdenken wollen.

Wir wissen nicht wie gross der Smartwatch Markt ist!

Was wir bei all diesen Vorhersagen bedenken muessen: Wir wissen doch ueberhaupt nicht wie gross der Smartwatch Markt ist! Es werden inzwischen weit ueber 1.2 Milliarden Smartphones pro Jahr verkauft, wohingegen der Tablet Markt kaum noch waechst (und bei um die 230 Mio Einheiten haengt) und die PC- und Notebook-Verkaeufe sich nun bei 315 Mio Einheiten stabilisiert haben. Bei den Smartwatches hingegen haben wir noch keine richtigen Anhaltspunkte, wenn wir mal von den eher unterirdischen Android Wear Absaetzen und dem Pebble Achtungserfolg absehen. Ist der Smartwatch Markt eher 25 Millionen oder 200 Millionen Einheiten starkt? Wir wissen es einfach nicht. Eine Variable gibt es aber und das ist der Hype der um neue Apple Produkte entfacht wird. Das kann und darf man nicht unterschaetzen! Kombinieren wir all den Medien Buzz dann noch mit den ersten, wohlwollenden Testberichten, dann ist das ein richtiges Pfund was da auf die potentiellen Kunden zugerollt ist. Die Statements eines ehemaligen Apple Mitarbeiters kommen da nicht von ungefaehr:

A lot of the reviews that came out were largely keeping Apple PR happy enough to invite them to another event. Honestly, it would have been a panned product if it was any company other than Apple. Ehemaliger Apple Mitarbeiter

Wer sich ueber meine Erfahrungen mit der Apple Watch nach den ersten Wochen informieren moechte, findet diese in meiner Analyse zum Smartwatch Marketing Hype und kann sich vielleicht selbst ein Bild davon machen, warum ich nicht der einzige bin der zu dem Schluss kommt dass Apple bewusst die Medien manipuliert. Wie schoen, dass dies keine Auswirkungen auf Suchtrends hat…

Google Trends: iPod beliebter als Apple Watch

Google Trends geben ein ziemlich offenbarendes, ja auch fuer mich sehr erstaunliches Bild ab. Apple Watch und iPod liegen bezueglich der Suchanfragen fast gleichauf, mit leichten Vorteilen fuer den iPod. Wir koennen uns jetzt stundenlang ueber die diversen Analysten unterhalten und wer hier letztendlich die besseren Argumente hat… Tatsache ist, dass offenbar die User dem Hype nicht so ganz folgen koennen und wir vielleicht sogar erkennen muessen, dass Apple aehnliche Probleme hat auf dem Smartwatch Markt Fuss zu schaffen. Sollten sich all diese Trends bewahrheiten, dann ist die Apple Watch alles andere als das „next big thing“ und schon gar nicht eine Plattform, die einen Markt neu definiert!

Dennoch, auch wenn Apple „nur“ 10 Millionen Apple Watches verkaufen wird, dann sind sie natuerlich die Nummer 1 auf dem Markt und das muss man einfach neidlos anerkennen. Von den eigenen Anspruechen sind sie jedoch meilenweit entfernt.

Aber vielleicht sind wir das in Bezug auf Smartwatches ja alle…