Screenshot Catan

Die besten Brettspiele fürs Tablet: Echte Alternative oder Spielspaßkiller?

Brettspiele sind wieder total im Kommen. Auch auf dem Tablet. Aber machen sich die günstigen Mobile-Versionen auch wirklich genausoviel Spaß wie die Klassiker zu Tisch? Wir haben es getestet

Brettspiele sind heutzutage wieder auf dem Vormarsch. Ein gemütlicher Abend mit Freunden, beim Familientreffen oder in der ersten gemeinsamen Runde mit neuen Bekannten: Sie bringen Menschen zusammen, sorgen für Gesprächsstoff und brechen das Eis.

Klar, dass sich Klassiker wie Monopoly, Scrabble oder Das Spiel des Lebens schon über 80 Jahre in den Regalen der Spielwarenhändler halten – und das nicht grade günstig. Zwischen 20 Euro und 60 Euro muss man für einen Brettspielklassiker oder eine witzige, lizensierte Neuauflage schon mal hinblättern.

Für Android- und iOS-Tablets gibt es die beliebtesten Gesellschaftsspielehits inzwischen auch, und das für deutlich weniger Kohle. Aber lohnen sich die digitalen Versionen der Spiele-Oldtimer denn auch wirklich, oder sollten wir lieber zu den guten alten Originalen greifen? Wir haben für euch die besten Brettspiele für Android und iOS getestet und geschaut, ob richtiges Brettspielgefühl aufkommt.

 

Monopoly

Der Klassiker unter den Brettspielen. Zu Tisch mit Freunden kann man damit schon mal sechs fröhliche Stunden verbringen. Aber will man das mit der Tablet-Version auch? Wir haben es ausprobiert. Gleich zu Beginn können wir einstellen, mit welchen Regeln wir spielen wollen. Klassische Regelabweichungen, wie es sie bei jedem Familienabend gibt, sind vorgegeben.

Screenshot Monopoly

Etwa ob wir nicht verkaufte Straßen gleich zur Versteigerung freigeben, oder ob gezahlte Steuern in die Bank oder den Frei-Parken-Fond gehen. Das ist ein riesen Pluspunkt der vielen digitalen Brettspielvarianten fehlt. Sogar Schummeln kann man aktivieren. Das ist jedem aber nur wenige Male pro Runde möglich und natürlich muss man aufpassen, dass niemand genau hinsieht, was wir klicken.

Das Spiel an sich läuft etwas zügiger ab, als wenn man selbst die Würfel rollt. Nichts dreht sich ewig, keiner fällt vom Tisch und die Figur zieht flink, automatisch und stellt uns sofort vor die Entscheidung, die das erreichte Feld erfordert. Gekauft, Miete bezahlt, den Würfel weitergegeben. Danach drehen sich die entsprechenden Textfelder (im Tischmodus) so, dass der Nächste interagieren kann, ohne das Tablet zu bewegen.

Pro:

+ Zügiger Spielablauf
+ Eigene Regeln
+ Anzeige dreht sich von selbst
+ Nah am Brettspielgefühl
+ Lehrer Modus und Tutorials

Contra:

– Kleines Spielbrett
– Schummeln nur sehr eingeschränkt
– Hohe KI einfach nur unfair

 

Fazit: Das digitale Monopoly ist für den Preis auf jeden Fall eine interessante Alternative. Für zuhause würden wir zwar immer das Original wählen, weil es mit Geldscheinen und Spielfiguren zum Anfassen einfach viel geselliger ist. Für unterwegs jedoch, lange Autofahrten mit der Familie oder einem Urlaub mit Freunden ist es die ideale Alternative.

MONOPOLY Game
Entwickler: Electronic Arts
Preis: 0,99 €
MONOPOLY
Entwickler: ELECTRONIC ARTS
Preis: 1,99 €

 

Spiel des Lebens

Ähnlich wie Monopoly ist das Spiel des Lebens ein Zeitfresser und Garant für spaßige Stunden. Als klassisches Brettspiel zumindest. In der Tablet-Version sieht es da schon ein kleinwenig anders aus. Im Gegensatz zu Monopoly gibt es keine Tipps und Einsteigerhilfen während des Spiels, lediglich eine Kurzanleitung in Textform.

Screenshot Spiel des Lebens

Das ist aber nur halb so schlimm, denn die meisten werden die Regeln ohnehin schon kennen — und wenn nicht, macht’s auch nichts. Denn in der digitalen Version läuft eigentlich alles von selbst ab. Das Rad drehen und wichtige Lebensentscheidungen fällen, dürfen wir selbst. Der Rest läuft automatisch. Da es, anders als in Monopoly, keinen Tischmodus gibt, müssen wir das Tablet immer weiterreichen.

Zudem haben wir keinen Überblick über das Spielfeld. Da geht schnell das Brettspielgefühl verloren, denn eigentlich müssen wir nicht darauf achten, was wir tun, solange wir nur irgendwie das Rädchen berühren. Doch nicht mal hier haben wir das Gefühl, dass unser Anschubsen tatsächlich Einfluss auf die Drehgeschwindigkeit hat. Dadurch wird die digitale Das Spiel des Lebens-Version mehr zu einem Abklatsch des Klassikers als zu einer richtigen Alternative.

Pro:

+ Nette Fahranimationen
+ Schneller Spielablauf
+ Ideal für unterwegs

Contra:

– Keine Übersicht über das Spielfeld
– Kein echtes Brettspielgefühl
– Kein Tischmodus
– Keine Ingame-Tutorials

Fazit: Mit dem digitalen Spiel des Lebens werden Brettspielliebhaber des Lebens nicht mehr froh. Diese Version fühlt sich so sehr nach eingedampftem Abklatsch an, dass wir es lediglich für die kleinsten Spieler auf einer langen Reise empfehlen können. Eine echte Alternative zum richtigen Brettspiel ist es nämlich auf keinen Fall.

SPIEL DES LEBENS
Entwickler: Electronic Arts
Preis: 0,99 €
THE GAME OF LIFE
Entwickler: ELECTRONIC ARTS
Preis: 0,99 €

 

Scrabble

Ein All-Time-Classic für echte Wortakrobaten. Im Gegensatz zu vielen Brettspieloldies macht Scrabble auch nur zu zweit genauso viel Spaß wie mit mehr Spielern. Und ganz ähnlich verhält es sich mit der Tablet-Version. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Wir spielen gegen einen Computergegner und können uns Tipps und nach jedem Zug das bestmögliche Wort anzeigen lassen.

Schreenshot Scrabble

Wenn uns das zu langweilig ist, spielen wir online gegen einen unserer Facebook- und Origin-Freunde, oder einen fremden Zufallsgegner. Hier kann es mitunter Tage dauern, bis unser Gegenüber wieder online kommt und seinen Zug macht. Daher empfiehlt es sich, mehrere solcher Spiele gleichzeitig zu starten.

Wem das warten zu doof ist, der kann natürlich auch mit der „Gib das Tablet weiter“-Funktion gegen bis zu drei reale Freunde spielen. Genau wie im echten Scrabble ist hier aber Vorsicht geboten, dass uns niemand auf das Bänkchen (also den Bildschirm) schaut. Modifikationen wie ein Spiel nach Punkten oder ein flottes Tempospiel (nur online) sind übrigens auch möglich.

Pro:

+ Online und offline spielbar
+ Gegen die KI oder echte Mitspieler
+ Unterschiedliche Spielmodi
+ Tipps und Hilfen
+ Digitales Wörterbuch inklusive

Contra:

– Teils lange Wartezeiten mit Online-Mitspielern
– Brettmodus spielbedingt unmöglich

Fazit: Das digitale Scrabble steht der realen Variante in beinahe nichts nach. Egal ob mit Freunden oder, wenn grade keiner zuhause ist, gegen Fremde online, es fühlt sich an wie eine echte Scrabblepartie. Spielbedingt ist leider kein Tischmodus möglich, da man ja sonst den Anderen in die Steinchen schauen könnte. Fürs Auto, unterwegs oder auf dem Sofa jedoch wird Scrabble viel leichter zugänglich. Die gratis Version (mit Werbung) sollte jeder Wortspielfreund einmal ausprobieren – verlorene Buchstabensteinchen sind Geschichte.

SCRABBLE™ Gratis
Entwickler: Electronic Arts
Preis: Kostenlos*
SCRABBLE™
Entwickler: ELECTRONIC ARTS
Preis: Kostenlos*

 

Catan – Das Spiel

Im Vergleich zu den Oldtimern in unserer Liste, ist Catan ein richtiger Jungspund. Mit seinen knapp 21 Jahren gehört es heute aber dennoch zu den modernen Klassikern, weil das Spielprinzip ebenso einfach wie genial ist. Mit der Catan-App spielen wir gegen Freunde, den Computer oder online.

Bis zu vier Spieler brauchen wir für eine Runde. Spielen wir gegen Freunde zuhause, müssen leere Plätze mit KI-Mitspielern aufgefüllt werden. Es gibt keinen Tischmodus, also geben wir das Tablet für jeden Zug weiter, was etwas die Gemütlichkeit aus dem Spiel trägt. Würde das den Spielablauf nicht schon genug stören, kommt noch hinzu, dass wir alles gefühlt 20-mal bestätigen müssen.

Screenshot Catan

Für jede Option, jede Handlung und jeden Kauf öffnet sich mindestens je noch ein zusätzliches (und unserer Meinung nach unnötiges) Dialogfeld, das wir wegklicken müssen. Dadurch wird der Spielablauf unübersichtlich und unrund. Erschwerend kommt noch hinzu, dass die KI-Freunde ständig handeln wollen, das aufdringlich und manchmal bis zu vier Angeboten pro Zug.

Selbst wenn sie ein Gegenangebot für den Rohstofftausch ablehnen, versuchen sie es unablässig mit neuen Angeboten. Sobald einer ablehnt, wird das Angebot einzeln an jeden weiteren Mitspieler weitergegeben, solange bis es jemand annimmt, oder endlich alle Dialogfelder weggeklickt wurden. Das alles zusammen mit dem nur mäßig übersichtlichen Layout rauben Catan in der Tablet-Version beinahe jeglichen Charme des Originals.

Pro:

+ Erweiterungen auch erhältlich
+ Alles wird vom Spieler ausgeführt
+ Online und offline spielbar

Contra:

– Unübersichtliche Anzeigen
– Zu viele Dialogfelder zum Bestätigen
– Kein Tischmodus

Fazit: Das digitale Catan kann nicht mit dem Original mithalten. Das Spielbrett ist zu unübersichtlich die aufgezwungenen KI-Mitspieler zu anstrengend, ständig ploppt irgendwo ein Fenster auf, das wir wegklicken müssen. Am Rand des Bildschirms öffnen sich für das Spiel unerhebliche Optionsfelder … So umständlich haben wir Die Siedler von Catan noch nie gespielt – und wollen wir auch nicht. Trotz des geringen Preises, würden wir jederzeit zum teureren Brettspiel greifen.

Catan
Entwickler: USM
Preis: 4,99 €*
Catan
Entwickler: USM
Preis: 3,99 €*

 

Kingdom Builder

Kingdom Builder wurde 2012 zum Spiel des Jahres ernannt, da das Spielprinzip herrlich simpel ist, aber der Sieg trotzdem ein hohes Maß an Strategie verlangt. In der Tablet-Version treten wir mit bis zu vier Spielern in den Kampf um das beste Königreich.

Screenshot Kingdom Builder

Nach Belieben können leere Plätze mit KI-Kumpanen aufgefüllt werden. Das Ganze kann mit dem Tablet als Spielbrett auf dem Tisch liegend bestritten werden, oder hochkant zum Weitergeben. Ideal sowohl für zuhause als auch Bus oder Zugreisen. Das Spielbrett ist übersichtlich und für weitere Informationen zu Gebäuden zoombar.

Das hilft dabei den Überblick zu behalten, am Anfang führt es jedoch gelegentlich auch zu ungewollt gesetzten Steinen. Darum deaktivieren wir die Funktion nach Bedarf einfach. Nach wenigen Zügen ist verklicken aber in der Regel kein Problem mehr und jeder genießt den Spielablauf reibungslos. Ein Spiel ohne Würfel eignet sich immer perfekt für eine digitale Version, denn fühlt man sich nicht vom Computer oder zu schwerer KI betrogen.

Pro:

+ Computergegner optional
+ Tischversion
+ Übersichtlich
+ Online- und offline-Modus
+ Interaktives Tutorial

Contra:

– Zusätzliche Registrierung fürs Onlinespiel nötig

Fazit: Kindom Builder auf dem Tablet ist eine tatsächliche Alternative zum Original. Das Spielgefühl steht dem des Brettspiels in nur wenig nach. Wenn man den Preisunterschied bedenkt, können wir das kleinere Spielfeld durchaus verkraften. Für zuhause oder spontane Runden bei Freunden und im Ulaub, überall wo man eben nicht grade die riesige Brettspielbox mitschleppen möchte, ist die digitale Version von Kingdom Builder einfach genial.

Kingdom Builder
Entwickler: Queen Games
Preis: 2,99 €
Kingdom Builder
Entwickler: Queen Digitals
Preis: 2,99 €