Erdbeben in Taiwan und Reuters sorgt sich um Apple Zulieferer!

Was ein Homerun fuer den Nachrichtendienst Reuters. Nachdem davon auszugehen war, dass das Erdbeben in Taiwan nicht verheerend genug war, musste direkt die naechste Story her. Wie geht es eigentlich den Apple Zulieferern?

Kurz vor 4 Uhr am fruehen Samstag. Ich hocke in nem Skype-Call. Niemand auf den Strassen in Muzha. Der Suedosten Taipeis ratzt friedlich vor sich hin. Im Hintergrund laeuft Netflix und dann passiert es. Wie so haeufig. Ein Erdbeben. Ich denke direkt… hui, da ist mal wieder eines, das man wenigsten ein bischen spuert. Nichts wildes. Ich rechne mit einem Beben der Staerke… na sagen wir mal 4,5. Viel mehr war das nicht. Nicht ansatzweise mit dem 6.7er zu vergleichen, dass ich vor 2 Jahren im 11. Stock unseres alten Office an der Nanjing East Road erlebt habe. Damals habe ich wirklich jeden rationalen Gedanken nach ca. 15 Sekunden verworfen. Hat schon jemand mal quitschende Waende erlebt? Ein Hochhaus, dass sich von links nach rechts einschwingt? Well, ich habe meine Flucht in einer angedeutetenden Embryonalstellung auf dem Boden gesucht. Als ob  dies auch nur ansatzweise helfen koennte.

Du lernst hier mit der Natur zu leben und vor allen Dingen lernst du eine gewisse Ehrfurcht vor ihrer unglaublichen, faszinierend rohen Gewalt zu entwickeln. Das war beim Taifun Soudelor 2015 nicht anders. Da war ich hier 2 Tage eingesperrt und hatte echt nichts zu futtern im Haus. In meiner grenzenlosen Naivitaet rechnete ich mit einem lauen Lueftchen. Hey, der naechste 7 eleven ist nur 5 Minuten von mir entfernt, warte ein paar Stunden und geh dann einkaufen. Dann wuetete der staerkste Sturm des Jahres mal eben knackige 48 Stunden. Knickte Briefkaesten um, die auf Stahlstangen angebracht waren. Meine Periscopes von diesem Abend wurden tausendfach angeschaut. Typhoon-Watching. Live! Ich hatte Angst, dass mir die Fensterscheiben eingeblasen werden und ueberlegte abwechselnd, ob ich mich in die Badewanne lege oder in den Keller ziehe. Glaubt mir, das war eine Erfahrung… danach bekommst du eine etwas andere Perspektive auf die Natur an sich und das Leben im allgemeinen. Klar hatte ich Angst, aber, wie bereits zuvor erwaehnt, es war faszinierend.

Mein Bericht zu Taifun Soudelor

Und jetzt also das Beben in der letzten Nacht. Wir haben hierfuer eine Wetterseite der Regierung, die umgehend die Resultate der Seismographen online stellt. Hossa, 6,4 und dann auch gar nicht tief.

Erdbeben Taiwan

Ja, das sind die Erdbeben der letzten 4 Tage. Durchnummeriert. Die erste Zahl gibt  immer das Hauptbeben an und das wievielte im Jahr. Die „Small area“ Bezeichnungen beziehen sich dann auf Nachbeben. Wir sind also bereits bei 9 Hauptbeben und bestimmt so 40 Nachbeben. Und letzte Nacht hat es Tainan erwischt. Offenbar schlimmer als angenommen.

Gebaeude stuerzten ein. Man spricht von 5 Toten und hunderten Verletzten. Wie gesagt, hier in Taipei war es ein leichtes Ruckeln. Kein Grund zur Panik. In Tainan war es aber offensichtlich zu viel, vor allen Dingen fuer aeltere Gebaeude. Damit wir uns hier nicht falsch verstehen… die bauen hier verdammt sicher. Ich mein, Erdbeben sind hier an der Tagesordnung, schliesslich sitzen wir auf der gleichen aequatorialen Platte wie Japan (remember Fukujima?) oder die Philipinen, die ja auch unglaublich verheerende Erdbeben erleben mussten. Da baut man anders. Stahltraeger in Kombination mit recht flexiblen Fundamenten. Wenn man hier von Flexibilitaet reden kann. Haeuser schwingen hier! Es sei denn… ein Erdbeben geht von oben nach unten. Ich habs 2 mal erlebt und vertraut mir wenn ich sage, dass dies recht unangenehm ist. Und das war nun eine recht diplomatische Aussage!

Ich fasse mal zusammen… wir haben hier haeufiger Erdbeben und Taifune. Aber wir leben damit und richten die Infrastruktur darauf aus. Soweit, so (un)gut. In Tainan hat es alte Bausubstanz erwischt. Aber was noch viel schlimmer ist. Menschen sind dabei umgekommen. Zwar „nur“ 5, aber… ich bitte euch. Fuer die Familien war/ist das schrecklich. Und was macht die Nachrichten-Agentur Reuters daraus, nachdem man offensichtlich merkte, dass die Hauptstory zu dem Beben nicht genug Traffic brachte?

Alles OK beim Apple Zulieferer TSMC

Ja was ein Glueck aber auch. Die Produktion und die Auslieferungen fuer das 1. Quartal sind bei TSMC und den weiteren Apple-Zulieferern nicht gefaehrdet. Ein Hosanna Richtung Tainan, denn da liegen 2 Fabs von TSMC. Nur, warum spricht niemand davon ob die Produktionen von ASUS, NVIDIA oder Hewlett-Packard nicht beeintraechtigt wurden? Oder was ist mit Acer, MSI, Gigabyte? Oder wie sieht es eigentlich mit GIANT aus? Die rocken die gesamte Drahtesel-Industrie? Das ist dann halt keine Story. Nein… es muss Apple sein, denn wir wissen alle (und da nehme ich uns nicht aus), dass Cupertino die besten Klickzahlen generiert.

Erdbeben Taiwan 3

Es interessiert nicht, dass so ziemlich die komplette globale IT- und  CE-Industrie hier produziert. Ob im Tainan Science Park oder in Hsinchu. Ihr habt hier die groessten Auftragsfertiger fuer Chips (TSMC) oder aber Notebooks (Quanta) vereint. Dazu kommen massenhaft Zulieferer aus der Semiconductor-Industrie, die allerlei Komponenten herstellen. Aber hey, zum Glueck sind die Produktionen fuer Apple nicht gefaehrdet. Ein paar Wafer haben nen kleinen Knacks abbekommen, aber ansonsten ist alles ok. Was ein Glueck, dass die findigen Reporter von Reuters umgehend nachgefragt haben.

Merke: ist das Beben nicht stark genug, dann sieh ganz schnell zu, dass du nachlegen kannst. Was fuer ein journalistischer Gluecksfall, dass Apple hier produzieren laesst. Die ultimative Klicksau unter den Gadgetgeisseln der modernen Gesellschaft, kann mit einer Naturkatastrophe kombiniert werden. Freunde, das ist kein 6er im Lotto, das ist ein 12er! Ein Triple-Hole in One, der Gewinn des Galaxie-Pokals, der erste Fussabdruck auf dem Mars! Mehr geht nicht mehr.

Und genau deshalb moechte ich heute mal so richtig kraeftig im Strahl kotzen. Danke Reuters. So macht man das…. NOT!