Zensiert Youtube Facebook Twitter

Extremisten in den sozialen Netzwerken – Muessen Facebook und Co. reagieren?

Links- und Rechtsradikale, sowie verwirrte Islamisten haben nicht erst seit gestern die Vorteile der sozialen Netzwerke fuer sich entdeckt. Die juengsten Entwicklungen rund um die Anschlaege in Frankreich rueckten dieses Thema endlich wieder in den Fokus der Oeffentlichkeit, was bei mir die Frage aufwirft ob Facebook, Google und Twitter hier nicht einschreiten muessen

Informationen wollen frei sein und Zensur ist etwas, was so gar nichts mit den Werten und Idealen einer toleranten und demokratischen Gesellschaft zu tun hat. Aber gibt es nicht auch hier Grenzen und muessen wir uns Angesichts der schrecklichen Ereignisse in Frankreich und der Professionalisierung der Extremisten nicht langsam fragen, ob diese Grenzen nicht laengst ueberschritten sind?

Ich bezweifle, dass meine folgenden Gedanken auch nur ansatzweise mit der Einstellung der Charlie Hebdo Mitarbeiter konform gehen, die in der letzten Woche kaltbluetig ermordert wurden. Die Zeichner und Journalisten, die in den letzten Jahren immer und immer wieder aufzeigten was fuer ein hohes Gut die Pressefreiheit ist, wie wichtig es ist den Finger in die Wunde zu legen, ja zu provozieren wo es noetig ist, diese Crew haette sich eine Zensur nicht einmal ansatzweise vorstellen koennen. Langsam aber sicher weiss ich jedoch echt nicht mehr, ob dies nicht ein wenig kontraproduktiv fuer unsere Freiheit ist. Paradox? Vielleicht…

Wer am letzten Sonntag via Twitter seine Gefuehle ob der eindrucksvollen Demonstrationen in Frankreich in die Welt schicken wollte und dabei den Hashtag #JeSuisCharlie setzen wollte, bekam von Twitter auch umgehend # vorgeschlagen, der nicht nur in den Trendcharts festklebte, sondern auch zu tausenden Tweets fuehrte, die an Geschmacklosigkeit kaum noch zu uebertreffen waren und sind.

Dieser von mir bewusst ausgewaehlte Tweet ist einer der harmlosesten unter diesem Hashtag und neben Fotos von IS-Kaempfern, die mit abgeschlagenen Koepfen posieren, ein weiteres Beispiel dafuer, wie Extremisten die Netzwerke fuer ihre Zwecke einsetzen. Wohlgemerkt von beiden Seiten, denn natuerlich haut der islamophobe Mob aehnlich zurueck.

Ich koennte mich stundenlang darueber auslassen, aber im Grunde genommen moechte ich nur Fragen stellen. Muss Twitter hier nicht einschreiten, wenn das eigene Netzwerk als Rekrutierungstool fuer Schwachmaten mit mittelalterlichen Horizonten dient, die am liebsten den Machern dieses Services die Ruebe abhacken wuerden?

Muss Youtube nicht all die Konten der Dschihadisten asap dicht machen, IP-Ranges sperren, damit Typen wie der Zivilversager Deso Dogg aka Abu Talha Al Almani nicht stolz vor soeben hingerichteten Feinden (siehe Video und ja,das ist nichts fuer zartbesaitete Gemueter, aber frei auf YT verfuegbar!) der IS posieren koennen?

Und muessen nicht die Kanaele dieser Organisationen geschlossen werden, die mit extrem professionell gemachten Videos unseren Kids diesen Schwachsinn zwischen die Ohren schieben und in West-Europa extrem erfolgreich rekrutieren?

https://www.youtube.com/watch?v=JwQLDU-OzSg

Wer sich nur wenige Minuten Zeit nimmt und mit den passenden Keywords recherchiert, stoesst auf eine Propagana-Maschine, die es in der Form auf diesen Plattformen noch nicht gab und Parallelen zu den dunkelsten Zeiten der deutschen Geschichte aufweist.

Wer auf Facebook Nacktbilder hochlaedt muss damit rechnen, dass diese innerhalb kuerzester Zeit entfernt werden bzw. sein Konto dichtgemacht wird. Posiere ich jedoch in KKK-Robe vor einem Asylantenheim oder vertreibe Videos in denen Menschen gekoepft wird, dann verstoesst dies offenbar nicht gegen die Richtlinien dieses Netzwerkes.

Wir alle muessen uns 2 Fragen stellen: Koennen wir ueberhaupt etwas gegen die Doppelmoral dieser US-Netzwerke tun und gibt es Wege um den Extremisten die Distributionskanaele fuer ihre Propaganda zu entziehen? Wie weit muss unsere Toleranz wirklich gehen? Karikaturen sind eine Sache, aber Rekrutierungsvideos, die zum Kampf und zur Ermordung der „Unglaeubigen“ aufrufen eine ganz andere.

Ich habe kein Patentrezept, denn haben wir erst einmal eine Infrastruktur geschaffen die eine derartige Zensur ermoeglicht, dann ist es leider auch schnell moeglich diese zu erweitern und Informationen, Sichtweisen auszufiltern, die alles andere als radikal sind. Und das koennten dann z.B. auch die Karikaturen von Charlie Hebdo sein.

Was fuer eine verdammte Zwickmuehle!