profileforpeace

#ProfileForPeace
Facebook versöhnt Cricket-Fans aus Indien und Pakistan

Mit der ICC World Twenty20 2016 findet in Indien gerade die Weltmeisterschaft im Twenty20-Cricket statt. Indien und Pakistan sind sich auch sportlich nicht besonders wohlgesonnen, aber dank Facebook setzen die Fans jetzt ein deutliches Zeichen mit der Kampagne #ProfileForPeace.

Bekommt das irgendjemand mit, dass gerade die Cricket-Weltmeisterschaft läuft, bzw. genauer gesagt die ICC World Twenty20 2016 im Twenty20-Cricket? Ganz ehrlich: Ich hatte das nicht auf dem Schirm, wenngleich ich mich für viele Sportarten begeistere. Deutschland ist auch beileibe keine Cricket-Nation, wohingegen das in Indien und auch Pakistan ganz anders aussieht.

Um diese beiden Länder soll es nun auch gehen, denn die Geschichte zwischen diesen beiden Nationen ist seit der Abspaltung Pakistans von Indien im Jahre 1947 auch in sportlicher Hinsicht eine höchst brisante (Wer sich dafür interessiert, kann sich bei Wikipedia mal den Absatz Kontroversen auf der Turnier-Seite durchlesen).

Sowohl politisch als auch sportlich sind die Differenzen zwischen Indien und Pakistan leider auch heute noch ein großes Thema, was die Fans beider Cricket-Auswahlmannschaften nun aber nicht hinnehmen wollen. Obwohl verschiedene Organisationen gegen die jeweilige Mannschaft der Anderen protestieren, wollen sich immer mehr Sport-Fans stattdessen lieber mit dem sportlichen Gegner versöhnen.

Das perfekte Werkzeug dazu liefert Facebook mit seinen Profile Pic Frames. Wer es nicht kennt: Hier findet ihr massig Möglichkeiten, euer Profilfoto zu pimpen und zwar unter anderem mit den Logos der Fußball-Bundesligavereine, vielen anderen Sportarten wie Football, Tennis, Basketball und anderen. Auch solidarisch kann man sich zeigen – die meisten erinnern sich mit Sicherheit noch an die Celebration Pride-Aktion mit den Regenbogen-Bildern oder die Frankreich-Farben auf den Fotos nach den Terroranschlägen in Paris.

Auch zur ICC World Twenty20 2016 gibt es diese Möglichkeit, so dass ihr mit einer entsprechenden Profilbild-Änderung euren Support für ein Team anzeigen könnt.

Profile Pic Screenshot
Bevor einer fragt: Ja, ich weiß, dass ich Micky Maus-Ohren trage

#ProfileForPeace

Mark Zuckerberg ist dafür bekannt, dass er mit Facebook versucht, die Welt enger zusammen zu bringen – mit einer Aktion wie der jetzt von Cricket-Fans aus Indien und Pakistan initiierten Kampagne #ProfileForPeace hat er aber sicher auch nicht gerechnet. Hunderttausende Sportfans beider Nationen nutzen nämlich das Profil-Tool, um unter ihrem Gesicht den Namen des jeweils anderen Teams anzuzeigen! Soll heißen, unter den Köpfen der indischen Facebook-Nutzern seht ihr den Support für Pakistan und vice versa. #ProfileForPeace findet jenseits von Facebook nun auch auf Instagram und Twitter immer mehr Unterstützer.

Mark Zuckerberg erklärt dazu:

When we designed the profile frames feature, we just wanted to help people show support for their favorite teams or a cause they believe in. But this story shows that the more connected we are, the more we realize that what unites us is more important than what divides us. Mark Zuckerberg

Wir leben gerade in sehr anstrengenden Zeiten: Pegida und AfD zeichnen ein Bild von Deutschland, welches unserem Land nicht gerecht wird, in Syrien wird weiter gebombt, Flüchtlinge warten in menschenunwürdigen Camps auf die Öffnung der Grenzen, die europäische Idee wird von Ländern wie Österreich, Mazedonien und anderen durch eben diese Schließung der Grenzen zu Grabe getragen und in den USA schickt sich ein Donald Trump an, ernsthaft Präsidentschaftskandidat der Republikaner zu werden.

Da ist es eine reine Wohltat, wenn man Aktionen sieht, in denen Menschen zeigen, dass es eben nicht nur Egoismus, Missgunst und Futterneid gibt, sondern auch immer wieder Hilfsbereitschaft, Empathie und nicht zuletzt Solidarität.

Solidarität mit Menschen in Not – wie bei den Flüchtlingen – halte ich persönlich für eine Selbstverständlichkeit, die eigentlich keiner besonderen Erwähnung bedarf bzw. bedürfen sollte. Solidarität hingegen mit einem sportlichen Gegner vor speziell diesem politisch brisanten Hintergrund nötigt mir persönlich größten Respekt ab. Ich ziehe meinen Hut vor den Fans aus Indien und Pakistan für diese Geste, die mal wieder eindrucksvoll beweist, dass der Mensch nicht dieses schäbige Tier sein muss, als das er manchmal erscheint und dass sowohl Sport als auch das Internet die Kraft haben, allen Widrigkeiten zum Trotz die Menschen zusammen zu bringen.

india-pakistan-1457873201-800

Quelle: sportskeeda.com via Mark Zuckerberg auf Facebook