mercedes-benz-e-klasse-multibeam-led-scheinwerfer-w213-ces-2016-naias-2016

CES 2016
CES 2016: Mercedes-Benz zeigt LED Scheinwerfer der neuen E-Klasse

LED Scheinwerfer mit 84 LEDs, City-, Kurven und Kreuzung-Licht. Das alles sind Featured der kommenden Scheinwerfer bei Mercedes-Benz. Wir schauen uns die Versionen der neuen E-Klasse einmal genauer an.

Auf der CES 2016 werden wir die Chance haben, uns erneut mit einigen Features der neuen Mercedes-Benz E-Klasse vertraut zu machen. Das Fahrzeug selbst feiert die Premiere in ein paar Tagen auf der NAIAS 2016 in Detroit. Die Front, können wir euch heute aber schon zeigen.

mercedes-benz-e-klasse-multibeam-led-scheinwerfer-w213-ces-2016-naias-2016

Mercedes-Benz verspricht, dass sich die Intelligenz der neuen E-Klasse auch in den Scheinwerfern widerspiegeln soll. Charakteristisch sei die doppelte Augenbraue des neu interpretierten Frontlichtes. Das Gesicht der neuen Mercedes-Benz E-Klasse sollen markante Scheinwerfer in Klarglasoptik prägen. Die optional verfügbaren LED High Performance-Scheinwerfer sollen der Limousine (Mercedes-Benz E-Klasse W213) einen „souverän fokussierten Blick“ ermöglichen und mit Doppelfackel und hochwertig modellierten Details auch bei Tag ein unverwechselbares Design aufweisen. Man muss kein Wahrsager sein, wenn man nun behauptet, dass auch das T-Modell (der Kombi der E-Klasse), das Coupé und das Cabrio ähnlich attraktive Scheinwerfer bekommen wird.

Auf der NAIAS 2016 wird allerdings zunächst die neue Limousine zu sehen sein, die neue Mercedes-Benz E-Klasse – die Baureihe W213. Fun-Fact: W213 ist die Limousine, S213 ist später das T-Modell. Das Coupé und das Cabriolet wird später nicht die Nummer 213 tragen, sondern A238 und C238! Aber das dürfte nun vermutlich wahrlich nur die Mercedes-Benz Nerds interessieren, in dem nachfolgend eingebundenen Video geht es nun erstmal um die neuen Scheinwerfer:

Prägend für die Integration des markentypischen Corporate Designs sei auch der MULTIBEAM LED-Scheinwerfer. Der Scheinwerfer folgt, so Mercedes-Benz, dem inneren Konturverlauf und setzt damit die zusätzlichen Funktionen wie Fahrtrichtungsanzeiger, Coming Home, Positionslicht und Tagfahrlicht auf markante Weise in Szene.

mercedes-benz-e-klasse-2016-w213-multibeam-led-scheinwerfer-ces-2016-5

Sowohl im Nacht- als auch im Tagdesign sollen die Mercedes-Benz Modelle eindeutig erkennbar sein und sich somit deutlich von den anderen Fahrzeugen auf der Straße abheben.

Glas war gestern! Alle Scheinwerferfunktionen / Beleuchtungseinheiten sind unter einer Abdeckscheibe aus kratzfest beschichtetem Polycarbonat zusammengefasst. Das wird die Tuning-Herzen höher schlagen lassen: Der Randbereich ist, wie übrigens auch verschiedene Designteile, in Schwarz gehalten.

mercedes-benz-e-klasse-2016-w213-multibeam-led-scheinwerfer-ces-2016-6

Optional kann die neue Mercedes-Benz E-Klasse mit dem sogenannten MULTIBEAM LED-Scheinwerfersystem mit ILS (Intelligent Light System) und adaptivem Fernlicht-Assistenten Plus ausgerüstet werden. Der State of the Art-Scheinwerfer von Mercedes-Benz. Die MULTIBEAM LED-Scheinwerfer sind auf den ersten Blick zu erkennen. Diese setzen mit blauen Lichtflächen, die passiv leuchten, neue, optische Akzente. Keine Angst, die Scheinwerfer sind so zugelassen. Während der Fahrt leuchten diese natürlich nach vorne weiß, aber durch die blaue Inszenierung entsteht ein interessantes Erscheinungsbild.

mercedes-benz-e-klasse-2016-w213-multibeam-led-scheinwerfer-ces-2016-4

Doch Optik ist nicht alles, die Leistung muss stimmen. In den MULTIBEAM LED-Scheinwerfer arbeiten je 84 einzeln angesteuerten Hochleistungs-LED pro Scheinwerfer und damit soll die Fahrbahn automatisch und mit bislang nicht erreichter, exakt gesteuerter Lichtverteilung hell und präzise ausgeleuchtet werden können. Ganz wichtig ist die Tatsache, dass dieses Funktioniert, ohne dabei die anderen Verkehrsteilnehmer zu blenden.

Stellt euch das einfach vor wie die Pixelanzahl auf dem Bildschirm. He höher die Anzahl der Bildpunkte, desto besser die Auflösung und umso besser kann das jeweilige Bild dargestellt werden. Bis wir mit den Scheinwerfern Muster auf die Straße zeichnen können, dauert es zwar noch etwas, aber in der Entwicklung ist man schon viele Schritte weiter.

mercedes-benz-e-klasse-2016-w213-multibeam-led-scheinwerfer-ces-2016-7

Im Vergleich zu den derzeitig am Markt (übrigens auch bei Mercedes-Benz) verfügbaren Systemen bieten die MULTIBEAM LED-Scheinwerfer im sogenannten „Teilfernlicht“ eine bis zu 2,5-fach größere Leuchtkraft.

Als Weltneuheit wird die neue Mercedes-Benz E-Klasse mit den MULTIBEAM LED Scheinwerfer erstmals über ein dynamisches Kurvenlicht verfügen, welches rein elektronisch umgesetzt wurde. Außerdem wird durch die neue Technik, eine Vielzahl neuer, adaptiver Lichtfunktionen möglich, welche das Fahren bei Nacht für den Fahrer, aber vor allem auch für die anderen Verkehrsteilnehmer (egal ob querend oder entgegen kommen) sicherer macht.

led-scheinwerfer

Dazu zählen z.B. ein neu entwickeltes Schlechtwetterlicht. Hier sind die Funktionen des Schlechtwetterlichts mal kurz umschrieben:

mercedes-benz-e-klasse-2016-w213-multibeam-led-scheinwerfer-ces-2016-2

Dazu kommt auch noch ein neues Citylicht, auch hier hilft die Info-Grafik um die Funktionen zu beschreiben:

mercedes-benz-e-klasse-2016-w213-multibeam-led-scheinwerfer-ces-2016-1

Ein navigationsbasiertes Kreuzungslicht rundet das Portfolio der Scheinwerfer dann ab:

mercedes-benz-e-klasse-2016-w213-multibeam-led-scheinwerfer-ces-2016-3

Ja, auf der CES 2016 geht es nicht nur um das Thema autonomes Fahren, sondern im Allgemeinen um Technik die das Autofahren sicherer macht. Finde ich gut, denn mehr Licht = mehr Sicht = mehr Sicherheit.

Fotos: © Mercedes-Benz / Daimler 2016

Bonus-Material: In dem nachfolgenden Video, welches ich für die R+V24 erstellt habe (zur Transparenz angemerkt), erklärt uns der Leiter Karosserieentwicklung Exterieur und Fahrzeugbetriebssysteme bei der Daimler AG – Gunter Fischer – sehr anschaulich, warum man gerne LED Rückleuchten einsetzt, warum man auch auf die LED Technik bei den Scheinwerfern vertraut und vor allem auf was man sich im nächsten Jahr bereits freuen darf. Viel Spaß mit den spannenden Eindrücken: