Thermomix-TM5-2

Smart Home
Thermomix TM5 – 6 Probleme, die mich nerven

Der Thermomix TM5 ist keine Eierlegende Wollmilchsau, wäre die Küchenmaschine ein Auto oder ein Smartphone, ich hätte sie längst gewandelt.

Ich – ja, ich – habe mir als Mann einen Thermomix TM5 gekauft. Über die Gründe, aus denen Mann sich einen Thermomix TM5 kauft hatten wir ja bereits berichtet. Nun kommt die erste Ernüchterung und auch die erste Feststellung: Wenn der Thermomix TM5 ein von mir bestellter Neuwagen wäre, ich hätte ihn nach den ersten Kilometer bereits zurückgegeben.

Bei den Autos kritisiere ich oft nur den hohen Preis, beim Thermomix stören mich aber jetzt schon mehrere gravierende Dinge, die ich keinem Automobilhersteller durchgehen lassen würde.

1. Das Essen brennt an!

Der Thermomix TM5 kostet neu knapp 1100 Euro, dafür bewirbt man die Eierlegende-Wollmilch-Sau, die dem Hobby-Koch Arbeit abnehmen soll. Der Thermomix macht aber auch Arbeit und das nicht zu knapp. Ich bin kein großartiger Koch, ach was sage ich, ich bin ein Noob, ein blutiger Anfänger, aber wenn ich was kann, dann ist es rühren, rühren, rühren. So, dass mir halt nichts anbrennt. Das schafft der Thermomix TM5 leider nicht immer, mir ist nun schon drei Mal mein Essen angebrannt und dann fängt die Putzerei so richtig an. Das nervt, das kostet Zeit und vor allem verdirbt es einem die Lust, derartige Gerichte erneut im Thermomix zu machen.

Tipp, um den Thermomix-Topf wieder sauber zu bekommen: Das „Turbo-Spülen“ (halber Liter Wasser mit einem Tropfen Spülmittel – Stufe 10) funktioniert so natürlich nicht, ich empfehle Backpulver. Den Mixtopf ausspülen und den feuchten Boden mit Backpulver bestreuen, dann für 30 Minuten warten und ausspülen. Davor sollte man natürlich das Messer entnehmen.

Thermomix TM5-Problem: angebranntes Essen

Kommen wir zurück zum Auto-Vergleich. Okay, ich bin den Wagen nun gefahren und er ist schmutzig geworden, deswegen würde ich ihn doch nicht zurückgeben, da kann der Hersteller doch nichts dafür wenn ich ihn beschmutze. Okay, das lasse ich gelten, aber was würdet ihr zu einem Fahrzeug sagen, welches nach einer Stunde Vollgas-Fahrt über eine Motorhaube verfügen würde, die sich nach dem öffnen nicht mehr schließen lässt? Ihr würdet vermutlich fluchen!

2. Der Mixtopfdeckel verformt sich!

Beim Thermomix TM5 ist das scheinbar vollkommen normal. Man kocht, der Behälter erhitzt sich, der Deckel verformt sich. Nimmt man den Deckel nun ab, kann es sein, dass er sich so verformt hat, dass er zunächst nicht mehr (einfach) aufzusetzen ist. Mein Tipp übrigens: nehmt den Mixtopf aus dem Thermomix wenn ihr den Deckel aufsetzt, dann drückt ihr nicht immer (mit voller Kraft) auf die Waage, das kann für die Technik und die Kontakte ja nicht gut sein.

Tipps wie man den verformten Deckel wieder auf den Thermomix bekommt: Man muss ihn dann unter laufenden (kalten) Wasser abkühlen. Unter uns? Eventuell eine Kleinigkeit, aber es nervt doch ungemein, so etwas muss doch bei den Produkttests bereits aufgefallen sein, oder?

Wieder zurück zum Auto, wenn man mit dem Fahrzeug durch den McDrive / Burger Drive / etc. fährt kann es sein, dass es später im Fahrzeug nach Essen riecht, das wäre auch kein Grund den Wagen zum Händler zurück zu bringen. Aber stellt euch mal vor, dass das Auto sich während der Fahrt nicht nur verformt sondern auch noch eine andere Farbe annimmt.

3. Der Mixtopf Deckel verfärbt sich und nimmt den Geruch an!

Kocht man z.B. mit Curry, dann wird der Deckel vom Thermomix leicht gelblich und nimmt natürlich auch den Geruch an. Auch bei anderen Lebensmittel kann der Deckel sich verfärben. Tupperware-Verwender kennen das Problem übrigens auch, aber das ist ein anderes Stück Papier Plastik.

Tipps wie man die Verfärbung vom Thermomix Deckel wieder entfernt: Legt den Mixtopf-Deckel in die Sonne. Klingt komisch, ist aber so. Wer nicht so viel Zeit hat, kann es auch mit Olivenöl versuchen, aber die Sonnenpause funktioniert einwandfrei. Problem, ihr könnt den Thermomix TM5 dann nur nutzen, wenn ihr noch einen weiteren Deckel habt. So genehmigt sich die zauberhafte Küchenmaschine gerne mal ein Sonnenbad und eine Zwangspause.

Gemüse im Thermomix TM5

4. Man hat es einfach nicht in der Hand!

Damit meine ich das Endergebnis. Man gibt die Kontrolle komplett aus der Hand. Will ich z.B. mein Gemüse nur etwas klein häckseln und übertreibe es auch nur 1-2 Sekunden, dann habe ich ein Gemüse Smoothie. Hier sind Mixer mit durchsichtigem Behälter oder sogar diese manuellen Turbo-Chefs von Tupperware meiner Meinung nach besser geeignet, denn da weiß man was man bekommt.

Was meiner Meinung nach fehlt ist auch eine Beleuchtung, denn hin und wieder muss / möchte man ja doch mal in den Mix-Topf blicken. Der Thermomix gehört meiner Meinung nach auch unter eine Dunstabzugshaube, da diese aber in der Regel über dem Herd hängt, kann man diesen dann nicht mehr benutzen. Wofür man noch einen Herd braucht? Fleisch / Fisch etc. braten, denn braten kann der Thermomix nicht und ich kann gekochtes Fleisch inzwischen auch schon nicht mehr sehen. Dafür habe ich mir übrigens den Tefal Optigrill gegönnt, doch darüber demnächst mehr.

5. Man putzt sich teilweise einen Wolf!

Das der Boden häufiger mal anbrennt, hatte ich oben schon geschildert, doch auch am Messer klebt Teig häufiger mal so fies, dass das abschütteln im Turbogang nichts funktioniert. Hier putzt man sich dann einen Wolf, das geht mit richtigen Teigknet-Maschinen dann schon besser. Wer sich also nur einen Thermomix TM5 zulegt um damit Teige / Hefeteige zuzubereiten, der sollte das unbedingt vorher , z.B. beim sogenannten Erlebniskochen, einmal ausprobieren.

6. Man kann den Thermomix TM5 Ton nicht abstellen.

Es ist ja eine schöne Idee, per Klingelmelodie daran erinnert zu werden, dass das Essen fertig ist. Noch toller wäre es aber gewesen, wenn man die Lautstärke der Melodie (die mich an eine digitale Türklingel erinnert) hätte einstellen können. Ganz abschalten wäre auch klasse gewesen, vor allem wenn man noch Kinder hat die Mittagsschlaf machen wollen / müssen. Geht aber nicht.

Eine Lösung hätte ich: Kabel vom Lautsprecher durch knipsen, oder sich selber einen Schalter dazwischen bauen, aber dann währe es das auch mit der Gewährleistung / Garantie von Vorwerk.

 

Mein Fazit nach den ersten Wochen mit dem TM5

Die anfängliche Euphorie ist etwas verflogen. Ja, der Thermomix TM5 ist eine Arbeitserleichterung, auf der anderen Seite macht er auch viel Arbeit und er nimmt in der Küche natürlich auch viel Platz weg, vor allem weil man den Spatel z.B. nicht im Varoma unterbringen kann.

Wäre der Thermomix TM5 ein Auto, ich hätte ihn längst zurückgegeben bzw. gewandelt, mit solchen Problemen hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet und ich habe mich vor dem Thermomix-Kauf auch nicht umfassend über typische Thermomix TM5 Probleme informiert. Klar, kann man sich mit allen oben angesprochenen Punkten arrangieren und da ja selten alle auf einmal auftreten hält sich der Mehraufwand auch in Grenzen, aber nerven tun mich die Kritikpunkte dann doch, denn ich hatte vorher ein anderes – vermutlich zu euphorisches – Bild vom Thermomix.

Ich werde dem Mixi (ja, er hat hier schon einen Spitznamen) aber noch weitere Chancen geben, drüben in meinem eigenen Blog (automatisch-kochen.de) gibt es Rezepte die wir so kochen und hier bei den Mobile-Geeks werde ich auch in der Zukunft über meine persönlichen Erfahrungen mit dem Thermomix TM5 sprechen.

Wäre es keine Küchenmaschine, sondern ein kleines technisches Nerd-Teil, ich hätte es schon längst aus dem Fenster geworfen.

Unter uns? Wäre es keine Küchenmaschine, sondern ein kleines technisches Nerd-Teil, ich hätte es schon längst aus dem Fenster geworfen. Würde mir ein Smartphone so viele Probleme bei der normalen Benutzung machen, ich hätte es ersetzt. Nur für Smoothies, Eis oder Mixgetränke brauche ich keinen Thermomix, dafür reicht ein normaler Stabmixer. Ich bin gespannt ob mir in den kommenden Wochen noch mehr Kritikpunkte auffallen.


 

Eure Meinung / Euer Wissen / Eure Tipps sind gefragt!

Ich weiß, dass hier einige Thermomix-Besitzer mitlesen (manche auch nur heimlich), habt ihr noch weitere Kritikpunkte, habt ihr (noch bessere) Vorschläge wie man die, oben angesprochene, Punkte noch besser lösen kann?

Seid ihr auch enttäuscht, dass eure 1100 Euro teure Küchenmaschine so viel Arbeit macht oder lasst ihr diese Kritikpunkte einfach so durchgehen?

Tauchen diese Punkte bei euch gar nicht auf?

Auch dann gerne mal in den Kommentaren ein kurzes Feedback da lassen. Eventuell ist mein Thermomix TM5 ja auch nur ein Montagsauto? Habe ich oben Bull-Shit geschrieben? Dann schreibt es in die Kommentare! Lasst die Leitungen glühen, dank Thermomix habt ihr ja Zeit auch Mittags im Netz zu surfen ;).