Tim Cook iPhone 6S Fail

Tim Cooks Twitter Fail – Was PR-Manager daraus lernen koennen

Was sich Tim Cook und sein PR-Team nach dem Abpfiff des 50. Super Bowl geleistet haben, ist ein Lehrstueck fuer angehende Social Media Manager. So macht man es nicht!

Es gibt so Dinger, die kannst du dir eigentlich gar nicht ausdenken bzw. sie zeigen letztendlich, wer ein Fettnaepfchen mit Humor nimmt und wer nicht. Apple CEO Tim Cook gehoert ganz offensichtlich zur letzteren Kategorie und dabei halte ich ihn fuer weitaus genuegsamer als seinen Vorgaenger. Man stelle sich mal vor, das waere dem Steve Jobs passiert. Der haette doch mit Atomschlaegen gegenueber diversen Twitter Usern gedroht.

Anyways, gehen wir mal eine Geschichte an, die man jedem Marketing-Lehrling ausdrucken und an den Monitor kleben sollte. Ok, das hoert sich jetzt aber verdammt 1990 an. Sorry!

Was war passiert? Der Super Bowl wird abgepfiffen, Cook darf aufs Feld und schiesst ein Foto mit dem iPhone 6s. Vollgepackt mit Adrenalin haut er es auch gleich auf Twitter… and so it began:

tim-cook-blur

Protipp: Anklicken um das Bild zu vergroessern. Dann erst koennt ihr all die knackigen Details geniessen :)

Ja nu, wie es halt so ist. Der Tweet geht durch die Decke und die ersten User machen sich darueber lustig:

Twitter iPhone Fail

Das waere bis zu diesem Zeitpunkt alles kein Problem gewesen, aber der gute Tim begann dann einige entscheidende Fehler zu begehen. Dies ist uebrigens der Moment, wenn wir die 90er Nummer mit dem Drucker und dem Monitor wieder ausgraben. Dieses mal aber fuer alle Social Media Manager-Lehrlinge.

Tim Cook loeschte den Tweet und sein PR-Team, die wohl grosse Teile der Content-Strategie fuer seinen Kanal beitragen, schoss schnell ein neues Bild hoch:

New-shot iPhone Super Bowl Fail

Jetzt koennen wir uns vorzueglich darueber streiten, ob vertikale Fotos eigentlich noch angesagt sind.. aber sei es drum. Sie haben versucht zu retten, was zu retten ist und es dadurch nur noch schlimmer gemacht. Das Netz brodelte. Und was machen Cook und sein PR-Team? Die blocken nun alle User, die den Apple CEO ein wenig veraeppelt hatten:

Und dies macht nun natuerlich auf den ersten Blogs die Runde. Autsch und verdammt unprofessionell.

PR und Social Media Manager aufgepasst

Es gibt ja einen Grund warum eine Firma wie Apple in den sozialen Netzwerken kaum bzw. gar nicht vertreten ist. Die Dynamik dieser Kanaele ist nur schwerlich kontrollierbar und das passt so gar nicht zu der glattgebuegelten und durchgestylten Strategie Cupertinos. Apple kann kein Social Media und das obwohl man doch vor knapp 2 Jahren den ehemaligen Nike Manager Musa Tariq eingestellt hat.

Im Gegenteil, sie haben Angst vor diesen Plattformen und die Causa Super Bowl zeigt auf erschreckende Weise, warum das so ist.

Wenn der gute Tim nur fuer 2 Sekunden mal den Kopf aus seinem Hintern gezogen haette, dann haette er diesen Fail in einen grandiosen Win verwandelt. Wie? Mit ein wenig Humor und Weitsicht haette er daraus einen Marketingstunt bauen koennen.

Was haette Pallenberg getan?

Jetzt habe ich zwar eine ganze Menge weniger Twitter Follower als Tim Cook (hier geht es zu meinem Account. Ihr koennt das aendern), aber ich denke ich haette in seiner Position ein wenig anders reagiert. Der Fotograf @andykoh_ haette via Twitter eine Einladung bekommen zum naechsten Super Bowl, um mit mir zusammen dann die Kamera des kommenden iPhone 7 anzutesten. Plus, sein Foto waere dann in einer landesweiten „Shot with iPhone 7“ Kampagne gelaufen.

Kosten? Na so um $2k fuer die richtig guten Tickets und ein iPhone 7.

Resultat? Weltweite kostenlose Werbung, Sympathie-Bekundungen von tausenden Twitter-Followern und ein Image Pimp-Up, wie man es durch viele viele Marketing-Millionen nicht haette erreichen koennen.

Diese Geschichte waere sowas von viral gegangen. Stattdessen hat sich Apple dazu entschlossen den „Mimimi“-Weg zu gehen und sich abermals als fuerchterlich verstaubte und humorlose Firma gezeigt.

Macht sowas nicht. Wir leben im 21. Jahrhundert. Verstecken gilt nicht!

P.S. Anfragen bzgl. einer persoenlichen Beratung in Sachen Social Media direkt an sascha at mobilegeeks.com. Ich bin nicht billig, dafuer aber verdammt gut ;)