cortana

Windows 10 Redstone Update: Cortana bekommt neue Funktionen

Cortana - Microsofts digitale Assistentin - bekommt bald neue Funktionen. Mit dem Redstone Update sind einige Features geplant, die das Arbeiten echt einfacher machen könnten.
von Marco Wilde am 15. Dezember 2015

Mit der Einführung von Windows 10 hat Microsoft seine digitale Assistentin, die wir bereits vom Windows Phone kannten, auch auf den Desktop gebracht. Cortana kann viele Dinge per Sprach- oder Texteingabe erledigen, so kann sie als Suche fungieren, oder auch Reminder und Termine eintragen. Weiterhin gibt sie einen Überblick über wichtige News, Termine und auch das Wetter. Neuerdings gibt sie euch sogar (auf dem Desktop) Bescheid, wenn eine SMS oder ein Anruf (auf dem Smartphone) eingehen, sofern ihr mit dem selben Microsoftkonto auf beiden Geräten eingeloggt seid. Man kann Cortana sogar auf dem Desktop befehlen eine SMS an jemanden zu senden, diese wird dann über das Smartphone abgesetzt, ganz ohne dies in die Hand nehmen zu müssen.

Damit ist aber noch nicht alles getan und Microsoft plant für die Zukunft weitere Dinge, die Cortana noch hilfreicher machen sollen. Berichten von The Verge, die mal wieder eine vertraute Quelle ausgequetscht haben, zufolge wird Cortana mit dem nächsten großen Windows 10 Update, welches bisher unter dem Namen Redstone bekannt ist, mächtig aufgebohrt. Dabei schließt Microsoft sowohl den Desktop, als auch die mobile Plattform mit in die Entwicklung ein, was ja im Zuge der Zusammenführung von Windows 10 und Windows 10 for Mobile durchaus Sinn macht.

Cortana auf dem Desktop

Cortana dockt an der Taskleiste an - zukünftig soll sich das ändern.
Auf dem Desktop soll Cortana teilweise von der Taskleiste losgelöst werden und, je nach Inhalt des Bildschirms, kontextabhängige Informationen bereitstellen. So könnte die Assistentin fortan bei der Auswahl von Dokumenten auftauchen und weitere Hilfestellungen oder Informationen einblenden. Wer jetzt befürchtet, Microsoft entwickelt einen neuen Clippy, der kann beruhigt sein. Denn wie es weiterhin heißt, soll Cortana eher eine kontextabhängige, leistungsfähige Suchfunktion sein und nicht nur Tipps zur Verwendung von Befehlen oder Programmen geben.

Weiterhin wird Cortana stärker auf die windowsinternen Funktionen zugreifen können, sodass man mittels der digitalen Assistentin auch Dinge erledigen kann, wie etwa den Flugzeugmodus ein- oder ausschalten, oder alle Benachrichtigungen stumm schalten. Auch werden die Office 365 Dienste besser integriert, damit Cortana beim gemeinschaftlichen Arbeiten an Dokumenten als sinnvolle Informationsquelle zur Verfügung stehen kann.

Cortana auf Knopfdruck für das Smartphone

Auf dem Smartphone wird die Hilfestellung von Cortana ebenfalls ausgeweitet und ebenfalls kontextabhängig ausfallen. So arbeitet Microsoft gerade daran, einen on-tap Service für Cortana zu realisieren. Dieses Feature soll ähnlich wie Google Now funktionieren und Informationen zum Bildschirminhalt auf Knopfdruck liefern. Wie das aussehen könnte, zeigt das Snapshot Feature der Bing Suche App für Android. Wer das Feature nicht kennt, dem sei folgendes Video ans Herz gelegt.

Heißt also, dass Cortana in Zukunft nicht mehr statisch als erweiterte Suche fungiert, sondern mehr und mehr zur wirklichen Assistentin wird, die eure Wünsche und Fragen quasi von den Lippen (bzw. dem Bildschirm) ablesen kann.

Das ist aber noch nicht alles, denn Cortana soll auch weitere Features erhalten, die einen geräteübergreifenden Datenaustausch erlauben soll. So sollen Aufgaben unabhängig vom Gerät gelöst werden können, ähnlich wie beim SMS schreiben (s.o.). Vielleicht wird es dann ja auch möglich Telefonate über Cortana zu führen, ohne das Smartphone in der Nähe haben zu müssen.

Für den mobile Arbeitsalltag, wo nicht immer und überall WLAN zur Verfügung steht, würde ich mir wünschen, dass Cortana Dinge wie Email, oder Kurznachrichten auch über das Smartphone versenden könnte. Dabei sollte sie sich bestenfalls per Bluetooth verbinden um die Daten dann ins Mobilfunknetzwerk zu schicken. Das ganze dann bewusst ohne eine Tethering-Funktion, um nur das nötigste über das, leider immer noch begrenzte, mobile Datenvolumen zu bewerkstelligen.

Was haltet ihr von den angesprochenen Neuerungen, die uns vielleicht bald zur Verfügung stehen könnten? Nutzt ihr Cortana heutzutage bereits umfangreich, oder ist euch das Ganze noch zu unausgereift? Was wünscht ihr euch noch für Cortana?