Der taiwanische Hersteller ASUS hat auf der IFA 2013 auch das neue ASUS X102BA vorgestellt, mit dem man den Startschuss für die Einführung der von Microsoft vor einigen Wochen angekündigten besonders günstigen Touch-Notebooks mit Windows 8.1 geben will. Das Gerät ist im Grunde ein Netbook, hat aber statt einer Intel-Plattform einen AMD “Temash” Dualcore-Prozessor und einen HD-Touchscreen an Bord. Preislich soll es sich dennoch um die 300-Euro-Marke bewegen, so dass ASUS damit wohl in Kürze das günstigste Touch-Notebook mit Windows 8 auf dem Markt haben dürfte.

ASUS X102BA – Günstig(st)es HD-Netbook mit Touchscreen für Windows 8.1 mit AMD-Plattform (Hands-on)

Auf der IFA 2013 haben wir das X102BA bereits vor die Linse bekommen und konnten uns das mit 2 oder 4 Gigabyte RAM und einer 320- oder 500-GB-Festplatte geplante 10,1 Zoll Mini-Notebook mit 1366×768 Pixeln Auflösung näher ansehen. Das Gerät basiert auf dem AMD A4-1200 mit zwei 1,0 GHz schnellen Kernen und einer AMD Radeon HD 8180 Grafikeinheit, die für eine problemlose Wiedergabe von Full-HD-Videos sorgt. Außerdem gehören natürlich N-WLAN, SD-Kartenleser, zwei USB-2.0- und ein USB-3.0-Port und ein vollwertiger Ethernet-Port, ein HDMI-Out und ein VGA-Anschluss zur Ausstattung. Der 33-Wattstunden-Akku soll rund fünf Stunden Laufzeit bei der 720p-Videowiedergabe ermöglichen.

Meiner Meinung nach gelingt ASUS mit dem X102BA einmal mehr das Kunststück, ein äußerst günstiges Notebook auf den Markt zu werfen, das ausreichend Leistung bietet – zu einem wahrscheinlich extrem niedrigen Preis. Mit Windows 8.1 wird der Hobel dann auch noch einigermaßen ordentlich benutzbar sein. Einziger Nachteil ist hier, dass der AMD-Chip nicht der schnellste ist und der Akku fest im Gehäuse des 1,1 Kilogramm schweren Mini-Notebooks verbaut ist.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Justin Time

    Ich habe nie verstanden warum um Himmelswillen ich an einem Desktop PC oder Notebook auf den Display rumtatschen sollte gerade bei einem Glossy Display…

  • Stubber2

    Sehr interessantes Gerät. Schade dass die Netbook-Sache nicht bis zum End
    vorführt wird und selbst der Akku nicht mehr wechselbar ist. Da hatte ich von
    Asus mehr erwartet.

    Mein Eee pc 901 komm zwar nach dem
    ich keine Vorlesung mehr habe nicht mehr sofort zu Einsatz. Aber wenn so ein
    Gerät ein tauschbaren Akku ein Erweiterbaren Ram und eine tauschbare Festplatte
    hätte, würde ich nicht lange zögern und zu schlagen. Wäre dann so ziemlich das
    Gerät von dem alle vor 5 Jahren geträumt haben und mit irgendwelchen Touch-Mod
    versucht haben sich selbst zubauen.

    Find es schön, dass die Idee von einem kleine 10 Zoll Rechner zu eine
    günstigen Preis = Netbook, doch noch nicht ganz ausgeträumt ist. Trotz der
    ganzen Tablets die immer mehr am Markt werden (auch mit Windows).

    • ausweichschraube

      Auch bei den Tablets geht es mit der Idee doch weiter! So ein Transformer für 450€ ist doch quasi auch ein Netbook. Und das Surface von MS passt auch bald in die Kategorie, wenn der Preis noch ein wenig fällt …

      • Stubber2

        450 Euro find ich jetzt noch nicht so passend von Preis her.

  • Kolja82

    Das krasse an dem günstigen Netbook ist der günstige Preis .-)

  • Mirko

    Hallo Roland steht schon fest wenn dieses Gerät auf den Markt kommt

Trackbacks & Pingbacks