Was haben das Unternehmen Fuel Industries, die klassische Atari-Konsole 2600 aus den Achtzigern und E.T., der Außerirdische miteinander zu tun? Das erfahrt ihr in diesem Artikel!

Atari: Auf der Jagd nach dem verschollenen Konsolen-Schatz

Ich muss zugeben, dass ich von dieser “Legende” erst in diesen Tagen erfahren habe, obwohl ich a) tagtäglich mit der Tech-Welt zu tun habe und b) auch schon seit den späten Siebzigern/frühen Achtzigern selbst ein riesiger Konsolen-Fan bin und quasi mit Pacman, Space Invaders und Co groß geworden bin.

Es geht hier – und da beginnt diese kleine Zeitreise – um einen Zeitpunkt in den Achtzigern, in dem die Erfolgs-Geschichte des Unternehmens Atari erstmals ein wenig ins Stocken geraten ist. Ganz, ganz langsam begann die Zeit der “Home Computer” und ich kann mich selbst noch daran erinnern, dass wir damals einen solchen Atari 800 unser eigen nannten und somit die Konsole seltener nutzten als vorher. Es ist ziemlich genau 30 Jahre her, dass diese Zeit mit einem sensationellen Megaflop auf der Atari-Konsole einher ging – der Veröffentlichung des Spiels E.T.

Während der Film es in die Hollywood-Geschichte und damals in die Herzen jedes Kinobesuchers schaffte, war dem Atari-Spiel zum Film dieser Erfolg nicht vergönnt – und glaubt mal, das Spiel war wirklich ein zäher, langweiliger Zock.

Welche Idee hatten daher die Atari-Verantwortlichen? Tonnenweise Atari-Konsolen und besagtes E.T.-Spiel mussten beseitigt werden und dazu machte man sich mit angeblich 20 LKW-Ladungen (die Times spricht von 14) auf den Weg in die Wüste New Mexicos und hat den ganzen Krempel – Konsolen, Spiele, Marketing-Material und Controller – einfach verscharrt.

Während ein Unternehmenssprecher diese Version der Geschichte bestätigt hat, wehrt sich der Entwickler des Spiels (für welches er übrigens lediglich 5 Wochen gebraucht haben will) Howard Scott Warshaw vehement dagegen. Er kann sich nicht vorstellen, dass der damals schon finanziell angeschlagene Konzern so viel Hardware schlicht entsorgt haben will und geht daher davon aus, dass hauptsächlich die Spiele vergraben wurde.

Nun hat das Unternehmen Fuel Industries von der Stadt Alamogordo die offizielle Erlaubnis bekommen, ziemlich genau 30 Jahre nach den Vorfällen die Wüste an besagter Stelle nach diesem Konsolen-Schatz zu suchen. Ein halbes Jahr will man das Gebiet durchwühlen, dabei die Arbeiten auch für einen Dokumentarfilm festhalten. Erst, wenn die Jungs ihre Arbeit vollendet haben, dürfte endgültig geklärt sein, ob es gar nichts zu finden gab, ob es sich um einen Berg alter Cartridges handelt – oder ob es wirklich diese Mengen an alten Atari-Konsolen zu bergen gibt.

Mich selbst inspiriert die Geschichte dazu, mich selbst auf die Suche nach den alten Konsolen zu machen, die immer noch in meinem Besitz weilen und irgendwo lagern und ich möchte nicht ausschließen, dass ich mich dann auch das ein oder andere Stündchen hinsetze und die alten Klassiker zocke. E.T. wird da übrigens dann sicher nicht dazugehören ;)

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • derflo

    Schatzsuche mal anders. :D

  • Andreas Otterstein

    was für eine Zeitreise, aber nett.. :)

  • Quiltifant

    6 Jahre später haben die Copycats aus Cupertino die Idee dann geklaut und ihre unverkäufliche, überteuerte Hardware auch auf der Müllkippe verscharrt. Atari sollte klagen. :D

  • Helvete

    Ich persönlich habe nix davon gehört das ATARI ihre Konsolen auch dort vergraben hat, aber an die E.T spiele glaube ich.

    Es gibt übrigens auch ein Musik Video dazu, wo die Band dann am ende die E.T Karten aus ausgräbt ;)

  • Phreeze

    @Carsten: abonnier mal den Angry Video Game Nerd auf YT ;) allerbeste Reviews zu vielen alten Konsolenspielen. Lohnt sich die alle durchzuchecken. Er hat auch die Story um ET und Atari erzählt

Trackbacks & Pingbacks