Google Glass ist beileibe nicht die einzige Cyberbrille, die es demnächst zu kaufen gibt, denn u.a. mit Baidu Eye wird auch aus China ein Konkurrent mit ähnlichem Produkt an den Start gehen.

Baidu Eye: Google Glass Konkurrenz aus China

Baidu – klingelt es da bei euch? Na klar: Das ist schließlich Googles großer Gegenspieler in China, was Suchmaschinen angeht. Dort ganz klar die Nummer Eins am Markt – kein Wunder, dort sucht ihr nämlich auch erfolgreich nach kostenlosen MP3-Dateien.

Jetzt möchte Baidu also auch dieses Feld beackern, auf dem Google mit seinem Project Glass bislang für das meiste Aufsehen sorgt, aber auch Sony und Co fleißig testen und entwickeln. Erste Prototypen sind fertig gestellt und werden bereits getestet und es heißt, dass auch die Funktionalität dem Google-Produkt ähneln soll. Also auch mit dieser Datenbrille verfügt über ein Display, Sprachsteuerung und eine Cam. Alternativ könne die Brille aber auch wie eine ganz normale Brille eingesetzt werden. Baidu soll laut der Quelle bereits seit Jahren an dieser Brille basteln und einer anderen Quelle zufolge sitzt man derzeit mit Qualcomm zusammen, um eine Akkulaufzeit von 12 Stunden realisieren zu können.

Egal, wie die Brille im Endeffekt aussehen wird und welche Features man ihr verpasst: In Deutschland müssen wir nicht zwingend davon ausgehen, dass sie zu kaufen sein wird. Eher wird es ein Produkt für den chinesischen Markt sein. Das ändert aber nichts daran, dass die Wearable Computing-Welle weltweit in diesem Jahr ordentlich Fahrt aufnehmen wird – also logischerweise auch im Reich der Mitte.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Se1ya

    Es wird von Konkurrenz gesprochen, aber wie geht das. Es ist bisher nur die rede von Prototypen deren Software noch nicht mal bekannt ist. Ob diese Geräte in der Zukunft einmal in Konkurrenz treten werden, bleibt abzuwarten. Entscheidend wird hier sicherlich die eingesetzte Software sein und die Kompatibilität zu bestehenden Systemen. Auch ist eine gescheite Implementierung der Features in die Systeme ausschlaggebend wer das rennen macht.

  • st0815

    Das bedeutet eigentlich nur das mehrere Firmen denken es wäre ein Markt für “Wearable Computing” vorhanden. Ob das stimmt ist noch lange nicht raus – das man sich da gehörig verrechnen kann haben wir ja gerade bei Windows RT gesehen.

  • Capone2412

    Haha, ich glaube kaum, dass sich ein Chinese ein Produkt von einem dem kommunistischen Regierungs- und Zensurapparat so nahe stehenden Unternehmen kauft, dass einen quasi perfekt aussponieren kann.

    So naiv kann trotzdem aller Propaganda-Bemühungen doch niemand ernsthaft sein.

  • Pingback: Taschenpost vom 07.04.2013 » Nerdtalk.de

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Taschenpost vom 07.04.2013 » Nerdtalk.de