ZenAwake für iOS verspricht nicht mehr und nicht weniger als einen besseren Start in den Tag, indem es auf natürliche Art weckt und noch ein „inspirierendes Zitat“ präsentiert, das natürlich per Facebook und Twitter geteilt werden kann. Statt zur eingestellten Weckzeit mit „Vollgas“ zu scheppern, beginnt ZenAwake den Weckvorgang langsam und vorsichtig 10 Minuten vor der eingestellten Weckzeit.

Besser Aufwachen mit ZenAwake für iOS (und vielleicht bald Android)

Morgens aus dem Bett zu kommen ist für viele schon gleich eine der größten Herausforderungen des Tages. Angeblich soll das aber viel besser funktionieren, wenn man sich „richtig“ wecken lässt. Und natürlich ist die klassische Methode mit einem Wecker, Radio oder Handy und dem lauten Scheppern, lärmen und Piepsen zur Weckzeit der falsche Weg. Man wird brutal aus dem Schlaf gerissen, mitten aus den schönsten Träumen und ist sofort gestresst. Zumindest für einige trifft das zu. Mir ging es selber früher auch nicht anders, typischer Morgenmuffel eben.

Seit ich aber einen Licht-Wecker habe, der eine halbe Stunde vor der Weckzeit langsam das Licht hoch dreht und erst zur Weckzeit dann lärmt, klappt das mit dem Aufstehen morgens wirklich deutlich besser. Hilft zwar nichts, wenn man vorher schon von irgendwelchen Handwerkern, Laubbläsern oder betrunkenen Party-Heimkehrern aus dem Schlaf gerissen wird, aber an 5 von 7 Tagen daheim klappt es prima. Leider ist der Wecker zu groß und unhandlich, um ihn unterwegs dabei zu haben. Hier könnte ZenAwake Abhilfe schaffen. Die App arbeitet nach dem gleichen Prinzip, nur mit Audio statt Licht. Und nicht irgendwelchen Audio-Signalen, sondern meditative Klänge und dieser natürliche Weckvorgang ist mathematisch genau berechnet – sagt der Hersteller.

Golden Ratio

Funktioniert es? Für mich persönlich funktioniert die Variante mit Licht wunderbar, es gibt keinen Grund, warum es nicht auch auf die Art von ZenAwake funktionieren sollte, werde es auf jeden Fall die nächsten Tage ausführlich probieren. Die Zitate, um inspiriert in den Tag zu starten bräuchte ich bei einer Wecker-App nicht unbedingt. Kaffee kochen wäre eine Funktion, die einen Wecker für mich noch mal ganz massiv aufwerten würde…

Zur Einführung gibt es die App derzeit für 1,79 Euro im iTunes App Store, eine Android-Version gibt es bisher nicht, man kann sich aber bei Verfügbarkeit informieren lassen, einfach die Mailadresse auf der Website der Entwickler hinterlassen.

 

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • MGTobias

    Bei iOS ist es nicht moeglich sich als normale App ueber den Mute Schalter und Co. hinweg setzen. Funktioniert die App nur wenn sie offen bleibt?

  • smo_o

    Da gibt es einige Wecker im Play Store, die das gleiche und noch mehr machen, wie z.B. Sanfter Wecker

  • http://twitter.com/Togijak Klaus D. Ebert

    Unter Android gibt es nun “sleep as android” das erkennt wie tief man schläft und einen in der Leichtschlafphase weckt. Ich war nach dem Wecken noch nie so fit wie mit dieser App

  • pimpmy911

    also ich kann nur “Nuvole Blanche” von Ludovico Einaudi empfehlen – einfach mal auf youtube anhören :)

Trackbacks & Pingbacks