Elementar wichtig für ein Betriebssystem – egal ob Tablet, Smartphone oder Desktop – sind die verfügbaren Apps. Gibt es die benötigten oder gewünschten Anwendungen nicht für eine Plattform, dann sucht man sich eben eine andere. Um für das neue System BlackBerry 10 zum Start genügend Apps zu haben, hat RIM jedem Entwickler $100 für jede BlackBerry 10 App gezahlt, die für den eigenen App-Store akzeptiert wurde.

BlackBerry 10: 15.000 Apps in knapp 2 Tagen

Cash funktioniert anscheinend immer, auch bei App-Entwicklern: 15.000 Apps wurden in weniger als zwei Tagen eingereicht. Aber nicht nur mit Bargeld lockte RIM die Entwickler: Den ersten Entwicklern, mit zwei bis fünf Apps akzeptierten Apps wurde ein PlayBook versprochen und wer mehr als fünf Apps erfolgreich einreichten konnten eine BlackBerry 10 Dev Alpha Gerät gewinnen.

Noch steht nicht fest, ob auch wirklich alle 15.000 eingereichten Apps für den App-Store zugelassen werden oder ob sich darunter evtl. auch noch illegale Portierungen von Android-Apps befinden. Aber immer lässt die recht große Zahl an Einreichungen hoffen, dass zum Launch des neuen Systems auch genügend optimierte Apps zur Verfügung stehen werden, um Spaß mit der Plattform zu haben (oder damit arbeiten zu können ;)).

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks