Mit BlackBerry 10 wollen die Kanadier den ganz großen Wurf landen. Freunde von Privatsphäre könnten hier aber auf eine unschöne Überraschung stoßen – wenn nämlich unwissentlich ihre Porno-Links geteilt werden.

BlackBerry 10: Sharing leicht gemacht – auch Porno Links

Auch in Sachen Social Networking hat man am neuen Betriebssystem gefeilt und dafür gesorgt, dass das Sharing kinderleicht wird. Manchmal vielleicht sogar ein wenig zu leicht, denn erste Nutzer berichten davon, dass auch ohne eigenes Dazutun Links von Porno-Seiten geteilt werden, die man besucht hat.

Innerhalb vom BlackBerry Messenger BBM hat man eine Sharing-Funktion installiert, die grundsätzlich so funktioniert wie zum Beispiel Spotify: Dort werden die gehörten Songs auf Wunsch auch bei Facebook gepostet und das Ganze geschieht auch dort automatisiert, wenn das Feature aktiviert ist.

Bei BlackBerry geht man noch einen Schritt weiter: Dort wird alles geteilt, was die Audio-Schnittstelle nutzt und das ist eben nicht nur Musik, sondern auch die Audio-Spur eines Video-Clips, den man sich angeschaut hat. Dabei ist es egal, ob das Video im integrierten Media-Player oder auf der Webseite betrachtet wurde. Handelt es sich dabei um anzügliches Material von den einschlägigen Porno-Portalen, sieht das dann ca so aus wie hier auf dem Bild:

bbm privacy tip 3s0 BlackBerry 10: Sharing leicht gemacht   auch Porno Links

 

Selbstverständlich könnt ihr dieses “Feature” abschalten – allerdings nur komplett. Soll heißen, das Sharing-Tool ist dann komplett deaktiviert, auch für Musik, die ihr vielleicht lieber euren Freunden mitteilen möchtet als eure Porno-Gewohnheiten.

Gerade BlackBerry hat unter seinen Kunden einen großen Anteil Nutzer, die ihr Smartphone geschäftlich nutzen. Dort könnte sowas mitunter fatale Auswirkungen haben. Vielleicht kann man noch ertragen, dass die Freunde über meinen Porno-Konsum Bescheid wissen – für die Geschäftspartner kann ich mir das nur schwerlich vorstellen. Hier sollte BlackBerry schleunigst nachbessern – gerade Privacy ist doch das Pfund, mit dem man wuchern möchte.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

7 Gedanken zu “BlackBerry 10: Sharing leicht gemacht – auch Porno Links

    • Standardmäßige ist diese Funktion aus geschaltet!!! Und wer nicht unter Mitteilungswahn leidet, der lässt sie auch aus :-) Man muss ja nicht alle Features eines Betriebssystems nutzen :-)

  1. @ Andre …Super-Gau…hast wirklich das talent sovieles melodramatisch darzustellen

    Ohje, jetzt geht die welt unter bzw. hört auf sich zudrehen. Tz tz..

  2. Hatte nicht apple geodatendaten zwangsweise gespeichert und das bis zu einem jahr.
    Hatte nicht google bei Streetview unerlaubt W-Lan daten mitgeschnitten.
    Wie kam man sowas nur machen, ist doch der absolute SUPER-GAU.

  3. ACH du großer Gott. Das ist ja furchtbar. :O Und das bei Blackberry, ich fand das schon bei Spotify äußerst streitbar, dass die Musik einfach so ohne Zutun geteilt wird. Huaaa da läufts mir eiskalt den Rücken runter…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackbacks & Pingbacks