Mit dem kalifornischen Startup bModo hat will nun ein weiterer Anbieter das Windows 7 Slate des taiwanischen Vertragsfertigers Pegatron auf den Markt bringen, das bereits als WeTab und ExoPC angekündigt wurde. Wie auch die Konkurrenten setzt man bei bModo auf eine Anpassung der Benutzeroberfläche, wobei Windows 7 als Betriebssystem jedoch erhalten bleibt.

Mit einer eigenen Oberfläche namens BossaNova2 soll das bModo 12 genannte 11,6-Zoll-Tablet nicht nur für den Arbeitsalltag, sondern auch zu Unterhaltungszwecken genutzt werden können. Dabei will bModo mit eigenen Media- und Musik-Hubs die entsprechenden Inhalte liefern und zudem auf die Installation von zusätzlichen Anwendungen über den Windows Marketplace setzen. In Sachen Hardware entspricht das bModo12 dem WeTab oder auch ExoPC, hat aber stets eine Broadcom Crystal HD Videobeschleunigerkarte an Bord.

Das 11,6-Zoll-Display löst mit 1366×768 Pixeln auf und hat eine kapazitive Touchscreen-Oberfläche. Unter der Haube werkelt der Intel Atom N450 mit seinen 1,66 GHz und der integrierten Intel GMA3150 Grafiklösung, die bei der Videowiedergabe bei Bedarf von dem Broadcom HD-Beschleuniger Unterstützung bekommt. Es sind 1 GB DDR2-RAM und eine 32-GB-SSD verbaut. Außerdem gibt’s Bluetooth 2.1 mit EDR, N-WLAN, GPS, UMTS, eine 1,3-Megapixel-Webcam, Beschleunigungssensor und Windows 7 Home Premium. Hinzu kommen ein Mini-HDMI-Anschluss, zwei USB-2.0-Ports, SD-Kartenleser und ein SIM-Kartenslot.

Der Akku des 990 Gramm schweren Geräts soll fünf Stunden Laufzeit ermöglichen. Bei späteren Modellen will bModo dann auch Konfigurationen mit 2 GB RAM und einer 64-GB-SSD anbieten. Die Vorbestellung ist ab Ende Oktober möglich, die weltweite Auslieferung soll ab Mitte Dezember beginnen, wobei bModo aber bis dato noch keine Angaben zum Preis gemacht hat.


Quelle: bModo via SlashGear

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.kallekenkel.de Kalle

    Aaargh, eigentlich cool von der Hardware. Aber ein “Win7 Touch” muss her. Diese drübergekleisterten UIs bringen’s einfach nicht. Aber wer weiß, vielleicht kommt ja mit diesem Tablet alles gaaanz anders. ;)

  • http://twitter.com/atla_ Marcus Körner

    Also ich hatte am Wochenende mal das Vergnügen das Samsung GalaxyTab sowie das WeTab im lokalen Media Markt anzutreffen.

    Das GalaxyTab gefällt mir echt total von den Massen, den Specs und vor allem dem Gewicht. Wie ich schonmal sagte aufgrund des Updatemangels auf > Android 2.2 werd ich da nicht zuschlagen.

    Aber als ich das WeTab in die Hand genommen hatte dachte ich nur WTF, was soll das denn. Wer kauft denn bitte so ein schweres Teil? Das iPad ist ja schon nicht soo leicht, aber das WeTab fühlt sich an als würde ich die ganze Zeit mein Notebook in der hand halten. Das kann man nicht mal einige Minuten mit einer Hand halten wie z.B. das iPad.

    Also ich muss sagen, 7″-8″ ist einfach mein Sweet Spot. Ich hoffe in Zukunft (2-3 Jahren) auf Tablets mit 2-3mm Rand in der Größe und absolutem Fliegengewicht dank Alu oder so. Aber das WeTab würde ich aktuell keinem empfehlen der das ernsthaft in der Strassenbahn oder im Bus mal rauskramen möchte.

Trackbacks & Pingbacks