Nachdem sich Texas Instruments jüngst aus dem Markt für ARM-Prozessoren für Smartphones und Tablets praktisch verabschiedet hat, will offenbar mit Broadcom ein anderer bekannter Hersteller in die Bresche springen. Das Unternehmen hat seine Partnerschaft mit der Chipschmiede ARM erweitert und will nun ARM Cortex-A9 und ARM Cortex-A15 Prozessoren anbieten.

Broadcom will ARM Cortex-A9 & -A15-CPUs bauen – Für Smartphones & Tablets?

Broadcom ist vor allem für seine Wireless-Lösungen bekannt und will die in diesem Bereich gesammelten Erfahrungen auch bei seinen ARM-Prozessoren einfließen lassen. Das Unternehmen will unter anderem CPUs mit integrierten LTE- und 3G-Modems anbieten, ähnlich wie es Qualcomm schon länger praktiziert. Das Ziel ist sicherlich, sich durch die LTE-Integration auf SoC-Ebene von Konkurrenten wie Nvidia abzuheben. Broadcom hat Lizenzen für die Entwicklung ARMv7 und ARMv8 Chips erworben, kann also neben den erwähnten Cortex-SoCs künftig auch 64-Bit-fähige Chips bauen.

Wann die ersten Smartphones und Tablets mit Broadcom-Prozessor auf den Markt kommen könnten, wurde noch nicht bekanntgegeben, erwähnen ARM und Boradcom diese Plattformen in ihrer Pressemitteilung doch noch nichteinmal. Tatsächlich hat Broadcom zwar bereits eine ARM Cortex-A9 basierte Plattform für Multimedia-Tablets im Angebot, doch dabei handelt es sich um einen veralteten 40-Nanometer-Chip mit zwei 1,0 Gigahertz schnellen Kernen. Es bleibt abzuwarten, ob die erweiterte Kooperation mit ARM bald Früchte in Form von konkurrenzfähigen neuen Plattformen tragen wird, die mit den High-End ARM-Chips anderer Hersteller mithalten können.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Broadcomm geht unter die Chiphersteller | anDROID NEWS & TV