Auf der CeBIT hat Microsoft das Surface Pro für den deutschen Markt angekündigt. Verfügbar ab dem zweiten Quartal. Preise lässt das Unternehmen bisher offen. Andrzej hat sich das Tablet auf der Messe für uns angeschaut.

CeBIT: Microsoft Surface Pro Tablet im Hands-On

Das Microsoft Surface Pro ist kein neues Produkt. In Deutschland ist das Tablet auf Basis mit eines Intel Core i5 Prozessors der dritten Generation (Ivy Bridge) bisher nicht erhältlich. Auf der CeBIT hat Microsoft die Verfügbarkeit in Deutschland für das zweite Quartal bestätigt. Preise bleiben bisher aber offen. In den USA ist das Gerät mit 64 GB Speicherkapazität bereits für 899 US-Dollar erhältlich. Die 1:1-Umrechnung vom US-Preis erscheint relativ wahrscheinlich.

Die Innenseite erinnert stark an das Surface RT. Auch das Touch-Cover ist bekannt. Das Chassis ist im Vergleich aber dicker, da neben der stärkeren CPU auch eine aktive Kühlung untergebracht werden musste. Im Vergleich zum RT wiegt das Surface Pro mit 903 Gramm rund 200 Gramm.

Microsoft integriert ein glänzendes 10,6-Zoll-Display, das mit 1.920 x 1.080 Pixel auflöst (Full-HD, 1080p). Zur weiteren Ausstattung gehören zudem 4 GB RAM und 64 respektive 128 GB Flashspeicher. Im Hands-On schildert euch Andrzej seine Eindrücke und Erfahrungen mit dem Microsoft Surface Pro.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • derflo

    Ich glaube/hoffe hier wurder der USB2.0- mit dem USB3.0-Port verwechselt.

  • ausweichschraube

    Für mich ist das Surface Pro das, was viele dem Surface RT zuschreiben: ein Ladenhüter!
    MS wildert mit diesem Gerät im Bereich der Ultra-, Net-, Notebooks und vielleicht im privaten Bereich mit günstigen PCs, an denen ebenfalls die gleichen Aufgaben erfüllt werden können. Das ist einfach zu viel Konkurrenz, die meist nochn ganzen Stück günstiger ist!
    Dazu sehe ich das Surface dann doch mehr als Tab mit Tastatur. Als solches Tablet sollte es die Tablet-Tugenden mit Bravour erfüllen: leicht, lautlos, ausdauernd und (da nur Ergänzung zum PC bzw. als “Gadget”) eben auch bezahlbar.
    Wenn man als Vergleich ein anderes Tab, z.B. ein Tf300 oder Tf700 heranzieht … nunja, dann kann das Surface Pro als “Tablet” in keiner Disziplin gewinnen, außer vllt. Leistung …

  • http://www.facebook.com/people/Ulrich-K-Keuter/771119239 Ulrich K. Keuter

    Kein HDMI-Aus?

Trackbacks & Pingbacks