Zwar haben viele Notebooks inzwischen einen USB-Port, der speziell für den Anschluss von Smartphones und Tablets zum Aufladen von deren Akkus gedacht ist, doch die Firma Digital Innovations will mit einem ChargeDr genannten kleinen USB-Dongle dafür sorgen, dass jeder USB-Port zum schnellen Laden von mobilen Geräten genutzt werden kann.

CES 2013: ChargeDr USB-Lade-Booster soll Ladezeit bei Smartphone- und Tablet-Akkus verkürzen

Der ChargeDr löst das Problem, dass die meisten USB-Ports bei Laptops nur 0,5 Ampere Stromstärke bieten und somit bei 5 Volt nur 2,5 Watt Leistung liefern können. Der Dongle wird einfach zwischen den USB-Port und das jeweilige USB-Kabel gesteckt und soll so das Laden nicht nur ermöglichen soldern auch für eine schnellere Aufladung des jeweils angeschlossenen Geräts sorgen. Tablets sollen bis zu vier Mal schneller geladen werden können, bei Smartphones soll es immerhin bis zu zwei Mal schneller gehen.

Das Ganze funktioniert auch bei USB-Adaptern für den Zigarettenanzünder im Auto. Selbst beim Standard-Netzteil von iPad & Co soll der Dongle für eine Beschleunigung des Ladevorgangs sorgen, wie die untenstehende Tabelle, die vom Hersteller veröffentlicht wurde, belegen soll. Der ChargeDr ist nicht größer als die meisten USB-Speichersticks und soll ab März zum Preis von knapp 30 Dollar auf den Markt kommen – ein bisschen viel, wenn ihr mich fragt.

chargedr CES 2013: ChargeDr USB Lade Booster soll Ladezeit bei Smartphone  und Tablet Akkus verkürzen

Eine Beschädigung des jeweils angeschlossenen Tablets oder Smartphones soll nicht zu befürchten sein, weil der ChargeDr nur die maximal mögliche Ladeleistung für das jeweilige Gerät liefert. Der Dongle liefert nach Angaben des Herstellers bei 5 Volt maximal 2,1 Ampere. Bei Geräten wie einigen Samsung-Tablets fällt die Verkürzung der Ladezeit gegenüber dem Standard-Netzteil, das selbst bereits 2A liefert, nicht mehr groß aus. Der ChargeDr ist aber eben auch eher für Laptop-USB-Ports gedacht.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://twitter.com/Ben_Voigt Benjamin Voigt

    Wie funktioniert das? Oder anders gefragt, woher kommt die zusätzliche Ladung?

    • http://twitter.com/marc_kap marc.kap

      Sie machen meines Wissens einfach Brücken zwischen den ungenutzten Anschlüssen beim PC/Laptop und den Ladeanschlüssen am Tablet/Handy.

      Habe weiter unten sogar ähnliche Produkt von Ebay verlinkt.

  • UDZGuru

    Ha! Coole Sache. Jeder der schon mal was von Energieerhaltung gehört hat wird die Funktionalität diese Geräts in Frage stellen. Wenn da kein Energiespeicher a la Akku oder ein dicker Kondensator verbaut ist, KANN das nur Humbug sein. Und wenn es trotzdem klappt, dann will ich diese Technologie bitte für mein Auto und meine Energieversorgung zu Hause.

    • colorado1092

      Ich Studiere Elektrotechnik und kann dir nur zustimmen. Wahrscheinlich nur Geldmacherei, außerdem laden die meisten Smartphone eh schon sehr schnell (2h ca.). Also wenn dass nicht genug ist.

      • http://twitter.com/marc_kap marc.kap

        Doch doch geht schon. soviel ich weis haben die im Adapter einfach Brücken rein gemacht damit eben mehr Strom fliessen kann.

        Gibt es übrigens jetzt schon und viel günstiger:
        http://www.ebay.de/itm/equip-USB-Ladeadapter-fur-iPhone-iPad-/130671979686?pt=DE_Handy_PDA_Kabel_Adapter&hash=item1e6ca82ca6

        da sagen sie aber das die Datenübertragung nicht geht und hier:http://www.ebay.de/itm/DIGITUS-USB-Ladeadapter-fur-Tablet-PC-USB-A-Stecker-USB-A-Buchse-weiss-/251029030624?pt=DE_Handy_PDA_Kabel_Adapter&hash=item3a727f06e0

        soll sogar die Datenübertragung noch funktionieren. aber vielleicht lädt es dann nur mit 1000mA anstatt wie beim andern mit 2000mA, müsste man mal Testen.

        • UDZGuru

          Energie aus dem Nichts zu erzeugen geht nicht. Physikalisches Grundgesetz.

          Was vielleicht möglich ist, ist die schon beschriebene Möglichkeit die Datenpins des USB-Steckers intern zu brücken und so eine “Nicht-Datenverbindung” vorzugaukeln. ABER selbst hier kann man nicht mehr Strom an das USB-Gerät liefern, als der USB-Hostcontroller/das Ladegerät liefern kann.

          Bei regulären USB2.0 Hostcontrollern sind das pro Client am Bus/pro Buchse nun mal maximal 500mA laut Spezifikation, bei USB3.0 900mA.

          Das ein reines Überbrücken der Datenpins einen Betrieb des USB-Hostcontrollers ausserhalb der Spezifikation ermöglicht, halte ich persönlich für äusserst fragwürdig/unwahrscheinlich. Vielleicht mag das Endgerät dann “denken” es kann mehr Strom ziehen. Aber der USB-Host wird deshalb nicht mehr liefern als spezifiziert.

  • Novocain

    Mumpitz ohne Details, halte ich das für nen Artikel auf QVC oder so ;-)

  • Oliver

    Ganz einfach, es wird dem Gerät ein Ladegerät vorgegaukelt. Dann zieht das Gerät einen größeren Strom. Gefährlich wird es wenn der USB-Controller des Rechners das nicht verträgt und überhitzt.

  • http://www.facebook.com/andreas.wenzel.904 Andreas Wenzel

    Ich versuche mich mal an einer Erklärung wie das “wahrscheinlich” funktioniert: Normalerweise erkennt das Handy/Tablet vereinfacht gesagt über den Widerstand der USB-Datenleitung ob es an einem PC oder an einem Netzteil angeschlossen wurde. Wurde es an einem Rechner angeschlossen begrenzt es automatisch den Ladestrom auf die maximal zugelassenen 500mA. Denkt es es hängt an einem Netzteil dann nimmt es den maximalen Strom um den Akku schneller zu laden.
    In diesem Adapter werden jetzt wahrscheinlich die Datenleitungen zum Telefon getrennt und auf diese Weise ein Netzteil “vorgegaukelt”. Dem Telefon kann dabei nichts passieren, der USB-Port des Rechners wird aber außerhalb seiner Spezifikation betrieben -> eventuell gefährlich für den USB-Controller des Rechners.

    Ich würde sagen, daß das ganze zumindest fragwürdig ist …

    • http://gedankenspielchen.blogspot.de/ Andre

      Guter Ansatz. Würde aber die Erklärung ausbleiben, warum der ChargeDr (angeblich) auch beim Laden aus der Steckdose die Ladezeit verkürzt.

      • http://www.facebook.com/andreas.wenzel.904 Andreas Wenzel

        Ich probiers mal: zumindest bei Apple Ladegeräten ist es glaube ich so, dass diese ebenfalls eingebaute Controller haben, eventuell gibt es da die Begrenzung durch das Gerät. Mit diesem Dongle würden auch diese dann außerhalb ihrer Spezifikation laufen. Von den Samsung-Ladegeräten habe ich soetwas allerdings bis jetzt nicht gehört.

        ps.: dieser Post ist hochgradig spekulativ, ich kann es nicht wirklich sagen.

        • http://gedankenspielchen.blogspot.de/ Andre

          Würde zumindest den Preis erklären ;)

        • Guest

          wie es mit Samsung Tablets ist kann ich nicht Sagen aber beim SGS2 ist der Lade Strom vom gerät aus auf 650mA begrenzt (um den Akku schonend zu laden.) Man kann es also auch Problemlos im Auto mit nem 2000mA Adapter laden, nicht aber wenn man Custom ROMs hat die diese Begrenzung nicht haben so kann man es nämlich schroten.

          • http://twitter.com/marc_kap marc.kap

            Sry iwie abgebrochen…

            Also denke ich das das Samsung bei den Tablets nicht anders macht. Meine Theorie steht weiter oben.

  • Reto Krucker

    Gibt auch ne Softwarelösung, welche dem Phone vorgaukelt, es sei an nem Ladegerät angeschlossen. Das ganze nennt sich “Fast Charge” und ist z.B. bei AOKP schon im ROM drin. Phone muss gerootet sein und Datentransfer ist nicht mehr möglich, wenns aktivier ist.

  • http://www.facebook.com/firstsonic Abdi Celebi

    hört sich nach einem wandler an, hab sowas an meinem elektro roller…
    der preis hier ist viel zu hoch

Trackbacks & Pingbacks