So langsam macht sich unsere Truppe wieder auf den Heimweg, denn zumindest für Casi und Caschy steht heute der Rückflug an. Die CES 2013 geht aber munter weiter, so dass ich euch weiter auf dem Laufenden halten will. Gigabyte hat auf der Messe einen neuen Prototypen für einen Mini-PC gezeigt, der auf Intels Konzept des “Next Unit of Computing” für ultrakompakte Desktop-PCs basiert.

CES 2013: Gigabyte zeigt Kleinst-PC mit Intel Core i3/i5/i7

Der Gigabyte Kleinstrechner hat nach Angaben von Brad von Liliputing ein Gehäuse mit nur 0,3 Litern Volumen, bringt aber dennoch Intel Core i3, i5 oder i7 Prozessoren mit und hat bis zu 8 Gigabyte RAM und eine SSD mit maximal 256 Gigabyte an Bord. Die Grafikausgabe erfolgt über zwei HDMI-Ausgänge und bis auf zwei USB-3.o-Ports und einen Ethernet-Anschluss sind dies die einzigen Ports an dem Gerät. Das Netzteil wird extern angeschlossen. Gegenüber dem Intel NUC unterscheidet sich das Teil vor allem durch die USB-3.0-Unterstützung und die High-End-CPUs.

Der Rechner ist noch nicht fertig, soll aber bis zum April in eine kommerziell verfügbare Form gebracht werden und dann auf den Markt kommen. Preislich will man sich durchaus wettbewerbsfähig positionieren, zumindest was das Basis-Modell mit Intel Core i3 angeht. Letztlich dürfte der Gigabyte Mini PC aber doch mehr als 500 Dollar kosten.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Jannik Hofmann

    Grafikkarte?

Trackbacks & Pingbacks