Intel hat auf der CES 2013 die ersten Prozessoren der neuen Atom “Bay Trail” Plattform angekündigt, die mit vier Rechenkernen und einem SoC-Design die Nachfolge des aktuell in vielen Windows 8-Tablets verbauten Intel Atom Z2760 antreten sollen.

CES 2013: Intel kündigt Quad-Core Tablet-CPUs der Atom “Bay Trail”-Reihe an (Roadmap-Leak!)

Die Intel Atom “Bay Trail”-Familie bringt eine neue Mikroarchitektur mit, die wie die aktuellen Core-Prozessoren in einem 22-Nanometer-Maßstab gefertigt wird. Es kommen bis zu vier Prozessorkerne zum Einsatz, die für eine Verdopplung der Rechenleistung gegenüber den aktuellen Tablet-CPUs von Intel sorgen sollen. Dadurch soll sich eine sehr lange Akkulaufzeit bei gleichzeitig besserer Performance erreichen lassen. Die Einführung der neuen Chips soll noch in diesem Jahr erfolgen, womit Intel seine Roadmap offenbar leicht beschleunigt hat. Wie bisher dürften auch die neuen Chips vor allem für Windows-Tablets gedacht sein.

Den Mittelpunkt der neuen Bay Trail Plattform bildet ein “Valleyview” genannter Prozessor, der in einer D- und einer M-Variante angeboten werden soll, wie aus den oben eingebundenen und über 3DCenter geleakten Slides hervorgeht. D steht dabei für Desktop, während M logischerweise für Mobile steht. Dank einer neuen Grafikeinheit sollen Display-Auflösungen bis zu 2560×1600 Pixel kein Problem darstellen – DirectX11-Unterstützung inklusive. Hinzu kommt USB-3.0- und DDR3-Speicher-Support. Die maximale Akkulaufzeit der mit “Bay Trail” ausgerüsteten Tablets soll bis zu 11 Stunden betragen.

Die Leistungsaufnahme der neuen Bay Trail-Chips soll in der Tablet-Version bei unter drei Watt liegen, während man bei den Varianten für andere mobile Geräte zwischen 4 und 6,5 Watt und bei der Desktop-Version unter 12 Watt bleiben will. Die Taktraten werden den Slides zufolge bei bis zu 2,7 Gigahertz liegen, wobei die mobilen Chips wohl teilweise deutlich niedriger takten werden.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks