Nvidia hat angedeutet, dass seine neue mobile Spielkonsole auf Android-Basis, die derzeit unter dem Codenamen “Project Shield” entwickelt wird, nicht zu einem subventionierten Preis verkauft und somit wohl nicht ganz billig werden soll.

CES 2013: Nvidia Project Shield wird nicht billig – Keine günstige Hardware durch teure Spiele

In einem Blog-Eintrag erklärte Nvidia Senior Vice President Tony Tamasi, dass man sich nicht an dem von anderen Spielkonsolen bekannten Modell orientieren will, bei dem der Preis der Hardware niedrig angesetzt wird, um durch teure Spiele per Querfinanzierung Gewinne zu erwirtschaften. Man wolle sich nicht wie etwa der Rasiererhersteller Gilette oder ein Druckerhersteller verhalten, dessen grundlegende Hardware günstig verkauft wird, aber für Klingen oder Tintenpatronen horrende Preise angesetzt werden.

Dieses Konzept habe sich zwar bewährt, soll aber bei der auf dem neuen Nvidia Tegra 4 Prozessor mit seinen vier ARM Cortex-A15 Kernen basierenden und mit einem 5-Zoll-Display und Controller ausgerüsteten “Project Shield” Handheld-Konsole nicht verwendet werden. Damit dürfte klar sein, dass das Gerät wohl eher zum Preis eines Premium-Tablets auf den Markt kommt und keineswegs so günstig sein wird wie das von Archos eingeführte GamePad, das für rund 150 Euro auf Basis von China-Hardware den Zugang zu diversen Android-Spielen ermöglicht.

Letztlich kommt dabei allerdings die Frage auf, wie Nvidia das Ganze gewinnbringend verkaufen will, denn bei einem zu hohen Preis dürfte “Project Shield” nur etwas für wirkliche Spielefreaks sein. Tatsächlich ist es auch genau diese Zielgruppe, die Nvidia im Auge hat. Man wolle sein Geld mit Spielefans verdienen, von denen es nach Meinung von Nvidia wohl noch eine große Zahl geben soll. Wie seht ihr das?

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.facebook.com/people/Ulrich-K-Keuter/771119239 Ulrich K. Keuter

    Sehr mutig von Nvidia, bedenkt man, dass weder Tegra 2 noch Tegra 3 gute exklusive Spiele hervorgerbracht haben und neue Spielekonsolen von den Marktführern Microsoft und Sony schon vor der Türe stehen. Mit diesen wird man sich nämlich messen müssen.

  • Quiltifant

    Das Ding ist nett, aber “echte” Spieler greifen zum PC oder eben zur nächsten Konsolengeneration. Wer es wirklich mobil will, der kann auch ein Smartphone plus Bluetooth-Controller nutzen. Die nächste Generation von Smartphones wird es mit vergleichbaren Leistungswerten geben und damit bleibt im Grunde nur der Controller und die lange Laufzeit. Das wird imho keine breiten Käuferschichten anziehen.

    Es ist ein feines Stück Technik, aber es wird die Verbreitung des Tegra 4 nicht wirklich fördern und damit auch kaum Entwickler motivieren, für Tegra zu optimieren (oder gar exklusiv für Tegra zu veröffentlichen). Es wird allenfalls helfen, die Marke Tegra weiter aufzubauen und das wird wohl auch das Ziel sein.

  • http://twitter.com/weltraumpirat Claus not Han Solo

    Sollte das Project Shield wirklich einen recht hohen Preis haben, denke ich, dass sich diese Konsole nicht durchsetzen wird. Noch können mobile Spiele (zum Beispiel FIFA 13) nicht mit den PS3, oder XBox 360 Spielen mithalten. Außerdem fehlt definitiv an prominenten Titeln in der mobilen Welt.
    HALO 4 auf meinem Nexus 7 + Controller, das wäre mal was ;)

  • shii

    ich finde es ist ein sehr interesantes handheld. die handhelds von nintendo und sony können nicht annähernd das was die nvidia kann. ich spiele sehr gerne mit handhelds und vergleiche sie auch miteinander, spielemässig macht das spiel modern combat 4 mit gamepad (root vorausgesetzt ), viel mehr spaß wie black ops declasified für die vita.
    modern combat 4 kostet 3 bis .6€, black ops vita hat mich 45€ gekostet.

    ps.: ihr könnt doch diese geräte nicht mit playstation 3 oder xbox 360 vergleichen ihr müsst die mit nintendo 3ds und sony vita vergleichen.

  • http://www.facebook.com/people/Elmar-Hoenig/100000872777924 Elmar Hoenig

    ich bin an Shield interessiert, aber ich bin ein PC Zocker; wenn Cloud Spiele mit Maus und Tastatur spielbar sind (USB gibt es ja, Bluetooth bestimmt auch), kann es ein reißender Erfolg werden.

  • http://www.jakiku.com/ jakiku

    Und schon geklärt: Werde es mir nicht kaufen.

Trackbacks & Pingbacks