Wir haben mehrfach betont, dass nicht nur die serienreifen Gadgets auf der CES spannend sind, sondern auch die Dinge, die gerade erst in der Entwicklung sind und – wie bei Intel – in frühen Versionen in Las Vegas vorgeführt werden. In diesem Fall geht es um das Perceptual Computing SDK, welches uns an der Intel Booth demonstriert wurde.

CES 2013: Perceptual Computing SDK Demo von Intel

Mit diesem SDK wendet sich Intel an Entwickler und konnte bei der CES vorführen, in welche Richtung sich das Computing in den nächsten Jahren entwickeln wird. Wichtig dabei, dass man sich bei allem bedient, was euer Notebook sensoren-technisch am Start hat. Also in diesem Fall zum Beispiel auch eine Cam von Creative, die eure Bewegungen erfasst. In der Demo wird eure Hand maßstabsgetreu auf dem Screen wiedergegeben, ihr könnt dort Münzen auffangen oder wegschnippen – jeder Finger eurer Hand wird dabei originalgetreu wiedergegeben.

Im Endeffekt geht es darum, dass die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten – Eye Tracking, Gesten- und Sprachsteuerung, die herkömmliche Bedienung über Tastatur/Trackpad/Touchscreen – optimal aufeinander abgestimmt werden, um für die perfekte Experience am Rechner zu sorgen. Wie gut das gelingt, werden wir sicher bald sehen können, bis dahin vergnügen wir uns mit Nicoles Demo von der Intel-Booth:

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks