Chromebook Pixel nennt sich das neue Google Notebook, welches nicht nur die Art und Weise veraendern soll, wie wir die Google Cloudservices nutzen, sondern vor allen Dingen auch, wie diese dargestellt werden. Mit einer Aufloesung von 2560 x 1700 Pixel faehrt Google das Display, mit der zur Zeit hoechsten Pixeldichte auf!

Chromebook Pixel Video sieht aus wie von Apple produziert

Die Geruechtekueche ist nun geschlossen und wir alle wissen dass das Chromebook Pixel mehr als nur ein Render ist, der von einem gehackten Server heruntergeladen wurde.

Nach den ersten Hands On Videos am gestrigen Abend, hat Google nun auch sein offizielles Chromebook Pixel Video veroeffentlicht und das gibt es hier:

Na, ist euch da auch was aufgefallen? Ersetzt mal einfach Google durch Apple und Chromebook bzw. Pixel durch MacBook.

Sorry Google aber mir gehen diese “Pack nen Designer ins Videostudio, lass ihn Links an der Kamera vorbei sinnieren und unterlege die ganze Nummer mit seichter Musik” – Videos ein wenig auf den Senkel. Das macht Apple schon seit Jahren und wenn man diesen Stil dann kopiert, dann wird aus einer Prinz Valium Produktion kein Johnny Rocket Blockbuster.

All die Superlative, die gesamte Rethorik und Art und Weise wie das Video produziert wurde sind langweilige Kopien des ebenso langweiligen Originals.

Fail!

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Christian Koch

    Blogger Grundregel nummer 1:
    Packst du irgendwas von Apple in die Überschrift, verdoppelt sich die Anzahl der Klicks auf den Artikel.
    (Überschrift und Text passen mal echt gar nicht zusammen…)

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Christian, welchen Teil des Textes hast du denn nicht so genau verstanden, dann versuche ich den fuer dich zu uebersetzen.

      Ueberschrift: Chromebook Werbung ist ein Apple Rip Off (haette ich klicks ziehen wollen, dann haette ich diesen Titel gewaehlt, der aber wohl eher zu den Grundregeln des Springer Verlags zaehlen duerfte)

      Text:Google stellt Chromebook vor, zeigt offizielles Video und nutzt dabei geschickt die Praesentationstechnik von Apple.

      Keine Ahnung warum dies fuer nicht aus dem Text hervorging

      • Christian Koch

        hahah Ich bin ein Idiot XD
        dachte nach dem Video kommt nichts mehr und hab direkt runtergescrollt…
        Ich hab damit nichts als Unsinn erzählt.
        Bei mir is Freitag Abend, lassen wir das mal als Ausrede gelten :P

        • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

          :) Kann doch mal passieren. Ich habe mich echt schon gewundert als dein Kommentar aufpoppte.
          Guten Start ins Wochenende und Gruesse aus dem knueppelheissen Bangalore

          • Christian Koch

            gleiche Grüße zurück, nur aus dem eisig kalten und verschneiten Akita …

  • Grabosen

    deine sorgen moechte ich haben…

    • Wieland

      Die “Sorgen” kann ich durchaus nachvollziehen. Wenn man sich lange und ausgiebig mit Technik beschäftigt, kommt man irgendwann an einen Punkt, wo man sich auch für das Marketing hinter den Produkten interessiert und echauffiert sich dann fast genauso darüber, wie über die Produkte selbst. Das finde ich auch völlig ok. Denn ohne Marketing bleiben Produkte in den Lagern kleben.

      Und gerade als Blogger ist es mehr als sinnvoll (ich finde sogar notwendig) Hand in Hand mit den Produkten auch die Strategien ihrer Vermarktung zu beleuchten und zu diskutieren.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Ich habe diesbezueglich ueberhaupt keine Sorgen, ergo kann ich dir schwerlich auf dich uebertragen ;)

      • Co0n

        ich glaube exakt das meinte er auch ^^
        Wobei es hier nicht ums übertragen in diesem sinne geht, sondern lediglich dass der Kommentator hier auch gerne mit ähnlich wenigen/belanglosen Sorgen im Leben konfrontiert wäre.
        Dass das natürlich überspitzt und zynisch ist ist klar, da wir ja alle wissen dass auch dich mehr plagt als nur dieses google video ;-)

        diese Erklärung präsentierte Ihnen:
        Der Erklärbär – nur echt mit 52 Zähnen.

  • http://twitter.com/MichaelB_1 BMichael_1

    Du schreibst: “Mit einer Aufloesung von 2560 x 1700 Pixel faehrt Google das zur Zeit hochaufloesendste Display auf!”; das ist Falsch. Hochauflösendste impliziert das die Auflösung in diesem Notebook am höchsten ist. Das MacBook Pro 15″ Retina hat aber eine höhere Auflösung von 2880×1800. Das Chromebook hat daher nur die höchste Pixeldichte (ppi). Ansonsten jo.^^

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      shott und genau das wollte ich auch schreiben. du hast natuerlich voellig recht. wird angepasst

  • ausweichschraube

    Man, man, da kann ja Apple wieder klagen! (Sorry, Applefangirls and -boys. Is nur Spaß!)

    Auf der anderen Seite kann ich Googles Gründe für solch einen TV-Spot schon nachvollziehen.
    Google möchte vielleicht die Leute ansprechen, die sich nicht für technische Daten interessieren und auf solche Worte, wie “hochauflösendste, schnellste, beste, beeindruckend”, usw … reagieren und dann einfach die am besten beworbenen Produkte kaufen!

    Sascha, du hast zwar recht, dass es langweilig ist, aber wenns funktioniert, kann man Google doch keinen Vorwurf machen! Bei Apple hat man sich doch auch dran gewöhnen müssen … ;-)

    Mich würd’s auch nicht wundern, wenn die “Google-Stores” ganz designverdächtig nach Apple aussehen.

  • johannes cermak

    absolut richtig sascha….und das beste ist :

    zitat vong google-manager sundar pichai bei der präsentation: ” Die Leute werden dafür das MacBook Air aufgeben”

    chromebook pixel: 32GB SSD, 1.8GHz i5, 4GB RAM, USB 2.0, Chrome OS , 1299€

    macbook pro retina: 128GB SSD, 2.5 GHz i5, 8GB RAM, USB 3.0 1499€ bzw 1299€ als student

    keine wirklich schwierige entscheidung
    und da gehe ich noch nichtmal drauf ein das ersteres kein echtes betriebssystem ist und man alles in googles krakenhände gibt

    • http://twitter.com/MichaelB_1 BMichael_1

      Das MacBook gibts für 1274€, das mit 256gb für 1444€ :) – ich frage mich welche Strategie Google da fährt… an deren Stelle sollten die noch mal den Abakus rausholen und nachzählen ob der Preis nicht vllt so 400-600€ zu hoch ist…

      • johannes cermak

        gibt nur eine strategie die google fährt

        überall sich hineinzudrücken in jedes gerät jede sparte und jede lebenslage….das alles über die eigenen server schicken und daten abgreifen

        um etwas anderes geht es nicht

  • Pingback: Chromebook Pixel Video sieht aus wie von Apple produziert – Mobilegeekstaipeh.ch | taipeh.ch

  • Stephan

    Der Sinn hinter diesen Geräten erschließt sich mir noch nicht wirklich. Also entweder ich versteh hier was falsch oder das ist wirklich nur nen ausgeweiteter Browser. Man kann damit normal ins Netz wie mit jedem Smartphone, Tablet, normalen Rechner nur das diese Geräte weitaus mehr Möglichkeiten bieten als Chrome OS. Desweiteren, warum wird in so ein Gerät nen i5 eingebaut? braucht man doch nicht wirklich um bei facebook vorbeizuschauen und Full HD Videos wiederzugeben, können auch andere Prozessoren, die bei weitem günstiger sind. Dann vermisse ich hier auch die Leute, die noch beim Nexus 4 geschrien haben: ” Nur 16 Gb interner Speicher, viel zu wenig!!!”. Das hier soll nen Laptop ersatz sein, wo man auch mal ein bisschen mehr Speicher brauchen könnte und hat trotzdem nur 32Gb intern. Ja gut ich glaube es gibt 1TB in der Cloud für 3 Jahre kostenlos, aber mal ehrlich wer hat schon die Internetverbindung um mal eben nen Full HD Video zu streamen und bei dem Netzausbau kann ich mir auch kaum Vorstellen das auch noch unterwegs zu machen. Als nächstes, das Ding kostet 1300 Euro!!! für nen Browser.
    Zum Schluss noch was Positives die Displayauflösung ist Top. Hoffe es kommen endlich auch mal gescheite Laptops mit ner ähnlich hohen Auflösung.

  • Pingback: Chromebook Pixel: Der Beginn einer neuen Computing-Ära? » sozial-pr - Autor, Coach und Berater

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Chromebook Pixel Video sieht aus wie von Apple produziert – Mobilegeekstaipeh.ch | taipeh.ch

  2. Pingback: Chromebook Pixel: Der Beginn einer neuen Computing-Ära? » sozial-pr - Autor, Coach und Berater