Mit dem Sony Vaio Pro 11 und dem Sony Vaio Pro 13 haben die Japaner soeben 2 der leichtesten Ultrabooks mit der neuen Intel Haswell Plattform vorgestellt. Die ab Mitte Juni verfuegbaren Vaio Pro-Modelle starten ab ca. 1000 Euro.

Computex – Sony Vaio Pro 11 und Sony Vaio Pro 13 Ultrabooks vorgestellt

Sony hat heute zum ersten mal ein globales Presse-Event in Taiwan durchgefuehrt und dabei u.a. seine neuen Sony Vaio Pro-Modelle vorgestellt. Mit dem Vaio Pro 11 haben sie ein 11.6-inch (1080p) Haswell-Ultrabook im Angebot, welches Dank des Carbon-Chassis nur 870 Gramm wiegt! Mit 4GB RAM und einer 128GB SSD kostet die Core i5-Variante 1099 Euro und soll ab Mitte Juni verfuegbar sein.

Wer ein wenig tiefer in die Tasche greift bekommt dann den Core i7, 8GB RAM und eine 256GB SSD verpasst, welche die Performance dieses Kratfzwergs dann schwer in Richtung Desktop drueckt.

Waehrend unseres Kurztests (Video folgt) konnten wir uns von der erstklassigen Verarbeitungsqualitaet ueberzeugen (Disclaimer: Ich nutze Vaio Z Notebooks seit 3 Jahren und war immer extrem zufrieden), jetzt warten wir einfach mal ab was das entsprechende Testsample so drauf hat.

Spezifikationen – Preise – Verfuegbarkeit

notebooksbilliger.de

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Christian Koch

    Gibs infos vom Akku?
    Irgendwie muss das geringe Gewicht ja erkauft worden sein…

    • esgames.org

      Das Vaio Pro 11 hat angeblich 6 Stunden im WLAN-Betrieb.

    • Patrick Blumberg

      6:41h laut Engadget mit deren Batterietest (also mehr Akkulaufzeit unter Office als bei deren Test).

  • Ingens

    Sie benutzen weiterhin ihre grottenschlechte Tastaturbeleuchtung. Ich habe selbst so ein Teil und muss sagen, dass die LEDs beim Tippen sogar eher störend sind, da man zwischen den Tasten durch genau in den Lichtkegel schaut.
    Das können Logitech (z.B. die Illuminated) und auch andere Laptop Hersteller deutlich angenehmer, so dass nur der Buchstabe leuchtet.
    Extrem schade schon auf den Bildern zu sehen, dass Sony hier nicht nachgebessert hat. :(
    @Sascha: Kannst du vielleicht in deinem Tower Filmraum mal im Dunkeln die verschiedenen Keyboardbeleuchtungen vorstellen? Du hast doch sicher einige Modelle verfügbar. Vielleicht kann das auch Nicole machen :)

    • Patrick Blumberg

      Leider hat Apple die auch…

  • DP

    Laut Notebookinfo.de haben die i7 und i5 der neuen U-Reihe alle die HD5000 und nicht die 4400. Ich Blick bei den neuen Bezeichnungen garnicht mehr durch!

  • tauerman

    Warum kostest das 11,6″ (mit 128GB SSD, 4GB Ram, corei5) 99€ mehr als das gleich ausgestattete 13″ Notebook?

    • eddy131

      Weil gleiche Technik auf kleinerem Raum, ergo müssen kleinere Komponenten verbaut werden die teurer sind. Logisch? ;)

      • tauerman

        Ich dachte, der größere Bildschirm des 13″ Gerätes müsste eben das 13″ teurer machen. Außerdem wird mehr Alu und Carbon für das größere Gehäuse benötigt.

        • eddy131

          Vielleicht ist das kleine deshalb auch “nur” 100 € teurer ;)
          keine Ahnung, war nur so meine Idee, warum das günstiger ist. Vielleicht ist auch einfach der Entwicklungsaufwand des 11er soviel größer gewesen. Immerhin müssen die Komponenten effektiv gekühlt werden und bei so kleinen Abmessungen kommt es wahrscheinlich auf jeden Millimeter an.
          Es könnte natürlich auch sein, dass Sony das 11er als begehrter ansieht und so ein wenig besser dran verdienen will. Oder sie subventionieren das kleinere um das größere interessanter zu machen (preislich). Oder sie wollen die 11,6 Zolller hypen; Wer weiß, was die in Zukunft noch in peto haben.
          Du siehst, mir fallen spontan etliche Möglichkeiten ein, warum der Preis so rum gewählt wurde. Könnte durchaus alles stimmen oder auch was ganz anderes.
          So, genug schwadroniert ^^

    • esgames.org

      Weils ohne Touchscreen ist.

      • tauerman

        Du hast recht. Ist mir in den Tabellen gar nicht aufgefallen. Es ist wirklich das L1EB Modell ohne Touchscreen.

        Ich bin mal gespannt, was das gleiche 13″ (also 4GB ram, 128GB ssd) aber mit Touchscreen, Win8 Pro und Core i5 kostet. Also das
        SVP1321M9E
        Das gibt es ja nur auf der Sony Website, aber nicht bei den lila-weißen Tabelle hier im Artikel.

  • tauerman

    Man sollte ruhig mal auf der Sony website vergleichen. So bietet das 13″Modell ein Kensington-Lock und das 11″Modell nicht.

    Des weiteren, haben die Modelle mit Windows8 Pro einen Sicherheitschip, das Modell mit Windows 8 (ohne pro) hat keinen.

    http://www.sony.de/comparison/svp1121m2eb.g4/svp1121z9eb.g4/svp1321m9eb.g4

  • tauerman

    Anscheinend gibt es sogar ein Modell ohne Touchscreen http://www.sony.de/product/vn-pro/svp1321l1e

  • jack

    Hatte man nicht noch vor kurzem vorgehabt die Preise für Windows 8 Tablets zu senken? ala Microsoft senkt den Preis für die Lizenz von W8 bis zu 2/3.. Ich frage mich aber nun ernsthaft, wie man auf einen astronomischen Preise von 1000€ kommen kann? Wer soll sich sowas leisten können? Der Massenmarkt?! Nein ganz bestimmt nicht. Ich sehe keine Preissenkung! Ganz im gegenteil während es bei den ersten Windows 8 Tablets noch die Atom Varianten gab, die einen durchschnittlichen Preis von 400-700€ hatten, fehlt diese Preisklasse nun komplett!

  • raules_

    ist das Display ein IPS Display?

    • Patrick Blumberg

      jap. IPS mit Triluminos Technology (von den Sony Bravia Fernsehern bekannt).

  • Skyt3

    Hallo Sascha,
    nutzt du immernoch die Z Serie?
    Ich konnte bisher noch keine Alternative zum Z12 (benutze ich immernoch) bzw. zum Z13 entdecken.
    Die Pro Serie scheint nett aber als Arbeitsgerät fehlt mir die Docking Station :(

Trackbacks & Pingbacks