Das sogenannte Gorilla Glass des Herstellers Corning ist mittlerweile bei vielen Smartphones verbaut und soll dafür sorgen, dass keine Kratzer den Blick auf das Display stören. Jetzt hat das Unternehmen die dritte Generation seiner Technologie angekündigt, die natürlich noch einmal widerstandsfähiger geworden sein soll.

Corning Gorilla Glass 3 drei Mal weniger anfällig für Kratzer

Zur CES 2013 will Corning das neue Gorilla Glass 3 erstmals präsentieren, das bald bei Smartphones, Tablets und Notebooks für eine klare Sicht sorgen soll. Man hat angeblich Verbesserungen auf Molekularebene vorgenommen und eine proprietäre Technologie namens “Native Damage Resistance” (NDR) integriert. NDR sorgt laut Corning dafür, dass die Entstehung von Schäden gebremst und das Auftreten von Kratzern verhindert wird. Außerdem soll die grundlegende Stärke des Glases besser erhalten bleiben.

Das Resultat von Cornings Verbesserungen ist angeblich eine gegenüber der letzten Generation dreifache Steigerung in der Widerstandsfähigkeit gegenüber Kratzern, eine 40-prozentige Reduzierung der sichtbaren Kratzer und eine 50-prozentige Steigerung der Beständigkeit nach dem Auftreten von Schäden. Natürlich heißt all dies nicht, dass die Endgeräte mit einer Displayabdeckung aus Gorilla Glass 3 nun meterhohe Stürze ohne weiteres überstehen, doch immerhin sollten noch weniger Kratzer auftreten.

Alle Details zu Gorilla Glass 3 will Corning am Montag bekanntgeben.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.facebook.com/people/Ulrich-K-Keuter/771119239 Ulrich K. Keuter

    Kratzer sind doch schon mit der Version 2 praktisch kein Problem mehr. Was Kunden brauchen sind sturzsichere Displays – falls das mit Glas überhaupt möglich ist.

  • http://dhrac.net dhrac

    Wie misst man denn, dass etwas “drei mal weniger anfällig für Kratzer” ist?

Trackbacks & Pingbacks