Dell bringt mit dem Inspiron 11 3000 ein neues 11-Zoll-Notebook mit Touchscreen auf den Markt, das sich einerseits durch einen niedrigen Einstiegspreis, andererseits aber auch durch eine lange Akkulaufzeit auszeichnen soll. Es gibt Varianten mit AMD-Plattform zu Preisen ab 349 Dollar, während die auf der vierten Generation der Intel Core-Prozessoren basierenden Modelle ab 379 Dollar angeboten werden.

Dell Inspiron 11 3000 vorgestellt: Günstiger 11-Zöller mit AMD & Intel “Haswell” ab 349 Dollar

Zu den verwendeten CPUs liegen bisher noch keine Angaben vor, es dürfte sich aber jeweils um AMD A4 “Temash” und Intel Core i5-4xxx Chips mit zwei Rechenkernen handeln. Ziel der neuen Geräte ist es laut Dell, ein attraktives Paket aus leistungsstarker CPU und langer Laufzeit zu bieten. Die Display-Auflösung der neuen Dell Inspiron 11 Modelle liegt mit 1366×768 Pixeln auf dem normalen Niveau dieser Gerätegröße und es gibt einen mit Gorilla Glass abgedeckten Touchscreen. Zur Ausstattung gehören außerdem grundsätzlich 4 GB Arbeitsspeicher und eine mindestens 500 GB fassende Festplatte. Außerdem sind zwei USB-3.0- und ein normaler USB-2.0-Port, HDMI-Ausgang, ein Kartenleser und ein normaler Ethernet-Port an Bord. Natürlich gibt es auch eine Webcam.

Interessant sind Dells Angaben zur Akkulaufzeit. So soll das Gerät einen 50-Wattstunden-Akku bieten, doch ist von 8 bis 11 Stunden Laufzeit die Rede. Dabei dürfte der kürzere Wert für die günstigeren aber energiehungrigeren AMD-Varianten gelten, während die “Haswell”-Versionen etwas länger durchhalten sollten. Dell verwendet beim neuen Dell Inspiron 11 3000 ein gummiertes Gehäuse mit einer “Soft-Touch”-Oberfläche aus Plastik. Innen ist das Gerät matt gehalten, wobei die Display-Abdeckung natürlich die gesamte Front abdeckt und glänzt. Das Trackpad ist in einem Stück gehalten und ist somit vollständig klickbar. Das Gewicht liegt bei 1,42 Kilogramm. Mit einer Dicke von 21 Millimetern dürften einige Varianten des Dell Inspiron 11 3000 (so sie denn eine SSD besitzen) die Ultrabook-Anforderungen erfüllen. Einen konkreten Verfügbarkeitstermin nennt Dell bisher nicht, die Verfügbarkeit dürfte aber auch in Deutschland mit der Veröffentlichung von Windows 8.1 Mitte Oktober gegeben sein.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • pollinho

    600-700€ für eine Version mit 256er SSD und i5 würde ich mir schwer überlegen…
    Klingt aber auch so nach nem sehr anständigen Gerät :)

  • http://xengi.de/ Ricardo

    Für 380 klingt das irgendwie nach einem haswell netbook.
    Find ich super das es endlich wieder richtig gute Notebooks im unteren Preissegment gibt. Hoffentlich steigen sich andere Firmen auf und bauen wieder kleine leistungsstarke Geräte für jedermann.

    • Mater Hook

      Wenn da nicht die nervig fiepigen Dell-Lüfter wären…

  • Edgar_Wibeau

    Energiehungrigere AMD-Variante? Ist das Dein Ernst? Wenn es ein Temash ist, handelt es sich um eine Tablet-APU (TDP je nach Variante 4-9 Watt)! Und es ist ein SOC, kein zusätzlicher Chipsatz, der Strom verbrauchen würde. Kommt doch mal klar leute und differenziert ein wenig, dammich noch eins.

    Obendrein wär es eine schöne Verarsche, wenn die AMD-Variante (bei nur $30 Preisnachlass ggü. dem vermutlichen Haswell-Celeron) nicht wenigstens mit dem 15W-A4-5000 (4x 1,5 GHz) oder E2-3000 (2x 1,65 GHz), beides Kabinis (das ist die Notebok-Variante) ausgestattet wird. Aber auch andernorts meinte bereits jemand, bestätigen zu können, dass ein Kabini, kein Temash verbaut sei.

  • Edgar_Wibeau

    Update: Specs für die Intel-Version:

    http://www.theverge.com/products/inspiron-11-3000-series/7332

    -> “Full Specs” klicken:

    “Processor (base)
    CPU brand Intel
    CPU family Haswell
    Model Celeron 2955U
    Cores 2
    Clockspeed 1.4 GHz”

    Die i5-Variante wird mit Sicherheit um einiges teurer.
    Obendrein: Für die Intel-Celeron-Version sind 8,3 Stunden Lauzeit angegeben, dann müssen die 11 Stunden wohl für die AMD-Variante stehen ;-p

Trackbacks & Pingbacks