Mit dem Dell Latitiude ST Windows 7 Tablet stellen die Texaner eine Plattform vor, die mich irgendwie recht stark an das HP Slate 500 erinnern. Im folgenden Video arbeitet Dell 3 Zielmaerkte heraus: Professionals, Krankenhaeuser und Schulen, was HP auch mit seinem Windows Slate versuchte. Jetzt bin ich (besonders aufgrund meiner persoenlichen Taetigkeit auf diesem Markt) schon seit Jahren ein Freund von diesen Loesungen und habe immer wieder Firmen gesehen, die da “auch mal was anbieten” wollten, aber Dell scheint die Nummer wirklich sehr bedacht anzugehen. Drahtlose Uebertragung der Inhalte an die elektronische Tafel ihres “Digital Classrooms”, den sie ja bereits mit der Latitude 2100er Netbook-Serie vorgestellt haben. Stylus Funktion, Verschluesselung, speziell angepasste Software fuer Patientendaten… ehrlich, das hoert sich alles nicht schlecht an und man sollte dabei niemals den Enterprise-Distributionskanal von Dell unterschaetzen, denn da werden die wirklichen Gewinne erzielt. Gefaellt mir, ich will mehr davon sehen!

via Notebook Italia

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Herr R.

    Das ist doch endlich mal ein tablet, welches interessant werden könnte. Keine Android oder iOS Spielerei. Jetzt nur noch hoffen, das es genügend Leistung für Virtualbox hat, oder das Ubuntu nativ darauf laufen kann und es wäre der perfekte Begleiter für den Uni-Alltag… Uh, und dann später Upgrade auf Win8. Jetzt reden wir über Produktivität… Danke Dell, das ist meiner Meinung nach der richtige Weg! Denn scließlich gibt es auch Leute die ihr Tablet für mehr als nur Angry Birds nutzen möchten und das ist leider nur effektiv mit Windows möglich!

    • Anonymous

      Es ist ja nicht so, dass es keine Windows-Tablets gibt. Die Frage ist aber, was sie kosten und wie die Akkulaufzeit ist. Produktiv arbeiten kannst du auch mit einem WeTab oder dem Slate von Asus. Nur eben nicht allzu lange. Wenn das Gerät hier tatsächlich für den Geschäftsbereich gedacht ist, dann wird es entsprechend viel kosten. Da ist man imho nach wie vor mit einem Notebook besser bedient.

      • http://www.facebook.com/profile.php?id=623475116 Simon Broenner

        Genau das ist es: Ich schreibe das hier von einem Thinkpad Tablet PC, aber das Teil ist groß und schwer, und das Akkulaufzeit-zu-Gewicht Verhaltnis ist eigentlich deutlich zu gering. Einziger Vorteil: Microsoft OneNote in Kombination mit nem guten Digitizer…

        Sobald Windows 8 ARM Tablets erscheinen dürfte sich das Problem von selbst erledigen… dann gibt’s hoffentlich endlich leichte ~10″ Slates mit OneNote (bzw. überhaupt ner ARM Vollversion von MS Office) und Digitizer…

  • http://pulse.yahoo.com/_RTO272XLJEAS624RL525LDHVBM Wolfgang

    Eigentlich der nächste Logische Schritt. Android Tabletts
    waren bisher nicht der Renner. iPad auch nur ein Media-Konsum Gerät und dazu
    noch viel zu teuer. In der tat könnte hier eine Lücke geschlossen werden. Ein Tablett
    mit dem man nicht nur Kurzweil vertrieben kann sondern auch mal wirklich
    produktiv sein könnte wenn es gefordert ist.

Trackbacks & Pingbacks