Dell will noch in diesem Jahr mit dem Verkauf von Ultrabooks mit Ubuntu Linux beginnen. Der US-Hersteller kündigte jüngst an, dass man ab dem Herbst 2012 im Rahmen des sogenannten “Project Sputnik” anfangen will, das Dell XPS 13 Ultrabook in einer speziellen Entwickler-Variante mit Ubuntu Linux 12.04 zu verkaufen. Zunächst sollen nur begrenzte Stückzahlen angeboten werden, so dass das System in dieser Form wahrscheinlich zunächst nicht auf den europäischen oder gar deutschen Markt kommen dürfte. Vor kurzem hatte man bereits eine Art Beta-Programm gestartet, bei dem interessierte Entwickler ein XPS 13 mit Ubuntu zum reduzierten Preis erwerben können.

Im Herbst soll “Project Sputnik” nun die Betaphase hinter sich lassen und der “reguläre” Vertrieb läuft an. Dell nennt das XPS 13 mit Ubuntu noch immer ein Entwicklergerät, es gibt aber immerhin Hoffnung, dass das System über kurz oder lang doch in Deutschland verfügbar sein könnte. Dell will das Ubuntu-Ultrabook nämlich “in ausgewählten Geographien” anbieten, was zumindest hoffen lässt, dass sich die Verfügbarkeit nicht nur auf die USA beschränken wird. Es ist nicht das erste Mal, dass Dell Notebooks mit Ubuntu Linux verkauft, hatten die Amis doch bis vor einigen Jahren eine Reihe von Geräten damit im Programm, darunter auch einige Netbooks. Aktuell bietet Dell jedoch nur noch Geräte mit vorinstalliertem Windows an.

Quelle: Liliputing

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Müller Meier

    Finde ich ja toll – ich finde es extrem schade das alle Geräte nur mit Windows verkauft werden – dabei ist Ubuntu (oder linux allgemein) ein tooles OS.

    • http://xengi.de/ Ricardo

      Nicht nur das der Kunde und auch die Frima sparen sich damit unmengen an Lizenzkosten.

  • Georg Baumgarten

    Wenn doch das Ultrabook an sich nur besser wäre… 1366*768 glossy… da machts doch keinen Spaß egal mit welchem OS drauf zu arbeiten. Beim Projekt Sputnik haben die Vorschläge zur Verbesserung des Displays auch durchweg die meisten (+)Votes bekommen.

  • http://www.facebook.com/people/Stefan-Schwarz/100000936783811 Stefan Schwarz

    man dell bitte . das ist mit abstand das schickste aller ultrabooks und auch schicker als das apple dings da, ABER MACHT UM HIMMELS WILLEN DA FULL HD REIN, dann kauf ich das auch. Das design find ich einfach nur genial, nicht wie die ganzen air clones.

  • http://xengi.de/ Ricardo

    Also ich bin von dem Ultrabook nicht zu 100% überzeugt. Ich bin begeisterter Thinkpadnutzer und scheue Notebooks ohne Trackpoint aber die Tatsache das endlich mal wieder jemand vom Standard Windows Weg abweicht ist einfach super und das XPS 13 ist durchaus ein sehr gutes Produkt. Wenn die finale Version dann noch ein mattes FullHD Display bekommt kann es locker mit ASUS und Co. mithalten. Also Asus, Acer, etc. nehmt euch ein Beispiel und versuchts mal mit Linux! Davon profitieren nicht nur Kunden sondern alle.

Trackbacks & Pingbacks