Android-Boss Andy Rubin hat ziemlich überraschend ein Dementi verkündet was die erwarteten Google Retail Stores angeht. Es gäbe keine derartigen Pläne und nichts zu verkünden, hieß es lapidar.

Dementi: Keine Google Stores in Sicht, sagt Andy Rubin

Vor wenigen Tagen machte das Gerücht die Runde, dass Google im Stile von Apple auch eigene Stores – vorerst in den USA – errichten wolle, in denen man seine Nexus-Produkte, Chromebooks etc anbieten würde. Daraus wird wohl nichts, die Menschenschlangen vor Google Stores kurz vor einem Nexus Smartphone-Launch werden also zumindest vorerst nicht Wirklichkeit.

Welche Gründe könnte Andy Rubin bzw könnte Google haben, sich von diesen Plänen zu distanzieren? Rubin meint dazu, dass man schlicht eine andere Philosophie verfolge. Es ist heutzutage nicht zwingend notwendig, ein Gerät vor dem Kauf zwingend persönlich in Augenschein zu nehmen, daher setze man weiter über den Verkauf per Web. Ob er damit richtig liegt? Rappelvolle Apple-Stores sprechen da wohl eine andere Sprache.

Es könnte allerdings auch damit zusammenhängen, dass seiner Meinung nach das Nexus-Programm noch ganz am Anfang steht. Vielleicht will man sich einfach nicht schlecht verkaufen, indem man einen Laden errichtet, in welchem dann nahezu nichts zu kaufen ist außer einer Handvoll Nexus-Smartphones und vielleicht drei, vier Chromebooks.

Es ist also durchaus möglich, dass sich die Pläne in ein, zwei Jahren komplett anders gestalten und Google dann doch noch in unsere Städte vorrückt. Darüber hinaus dürfen wir auch immer noch damit rechnen, dass Google in Elektronik-Ketten auf eigene Verkaufsflächen setzen könnte. Aber so oder so: Die kürzlich noch angekündigten ersten Retail Stores, die bereits Weihnachten 2013 eröffnen sollten, werden wir nicht sehen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks