Intels zweite Serie von Tablet-Prozessoren auf Basis der “Ivy Bridge”-Architektur kommt im ersten Quartal 2013 und jetzt liegen erste ausführliche Details zu den sparsamen, aber dennoch leistungsfähigen CPUs vor. Sie sollen vor allem in Windows 8-Tablets verbaut werden, wobei das Microsoft Surface Pro wohl der erste große Kandidat für ihre Verwendung sein dürfte.

Details zu neuen Intel Core “Ivy Bridge” CPUs für Tablets – 5 Modelle bis 7 bis 13 Watt

Aus einem von VR-Zone veröffentlichten Slide aus einer Intel-Präsentation geht hervor, dass der Halbleiterriese insgesamt fünf verschiedene Prozessoren einer neuen “Y-Serie” plant, die im Q1 2013 eingeführt werden sollen. Die TDP dieser Chips wird nominal mit 10 bis 13 Watt angegeben, soll je nach Konfiguration des jeweiligen Endgeräts aber nur zwischen 7 und 10 Watt liegen. Dabei sollen die CPUs mit ihren zwei Rechenkernen Taktraten von 1,1; 1,4 und 1,5 Gigahertz bieten und per TurboBoost auf bis zu 2,6 GHz hochtakten können.

intel ivy bridge tablet processors 605x396 Details zu neuen Intel Core Ivy Bridge CPUs für Tablets   5 Modelle bis 7 bis 13 Watt

Folgende Modelle sind vorgesehen: Intel Pentium 2129Y (1,1 GHz, 2MB L3-Cache), Intel Core i3-3229Y (1,4 GHz, 3 MB L3-Cache), Intel Core i5-3339Y (1,5 GHz, TurboBoost bis 2,0 GHz, 3 MB L3-Cache), Intel Core i5-3439Y (1,5 GHz, TurboBoost bis 2,3 GHz, 3 MB L3-Cache) und Intel Core i5-3689Y (1,5 GHz, TurboBoost bis 2,6 GHz, 4 MB L3-Cache). Der Pentium hat eine Intel einfache Intel HD Graphics-Einheit an Bord, während die Core-Versionen mit Intel HD Graphics 4000 aufwarten. Der Grafikteil ist dynamisch getaktet und arbeitet mit maximal 850 MHz. Der Unterschied zwischen den Chips besteht vor allem in der Taktung, der Göße des L3-Caches und der maximalen TurboBoost-Frequenz.

Die Fertigung erfolgt in allen Fällen im 22-Nanometer-Maßstab. Intel erreicht den sparsamen Betrieb der neuen Chips vor allem durch eine niedrigere Taktung und eine Reduzierung der maximalen TurboBoost-Frequenz. Wann genau die neuen Chips Einzug halten sollen, ist derzeit noch unklar. Sicher ist hingegen, dass sie allesamt für Low-Power-Notebooks und vor allem auch Tablets gedacht sind. Damit dürften wir uns ab Anfang 2013 auf die Einführung diverser Tablets mit Intel x86-Prozessor in Windows 8 einstellen können, die mehr Leistung als Atom-basierte Geräte bieten bei nur geringen Abstrichen in Sachen Akkulaufzeit.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • preto

    interessant wird nur die abwärme …. es muss passiv kühlbar sein sonst is es zum in die tonne treten

Trackbacks & Pingbacks