Schlechte Neuigkeiten aus dem Hause Disney: Die erst jüngst übernommene Spiele-Plattform LucasArts wird dicht gemacht und ersatzlos gestrichen.

Disney schließt Spiele-Schmiede LucasArts

Ich bin weiß Gott nicht der größte Gamer auf diesem Planeten, kann mich aber noch sehr gut an die alten Zeiten erinnern, als man seine ersten zarten Zock-Schritte auf dem Atari 2600 machte, später dann auf dem Amiga-Computer. Das hat alles schrecklich wenig mit Mobile Computing zu tun, weswegen ich hoffe, dass ir mir das nicht übel nehmt, wenn ich hier über LucasArts schreibe. Aber damals in den frühen Achtzigern ging eben dieses ambitionierte Projekt an den Start und los ging es mit Titeln wie The Eidolon oder Ballblazer. Ende der Achtziger startete man dann richtig durch mit einer Fülle von so großartigen Spielen wie Zak McKracken, Indiana Jones und natürlich der Monkey Island-Reihe.

Große Namen aus diesen Pionier-Tagen zählen nur leider nicht schrecklich viel, wenn es irgendwann auch um Geld geht. Schon beim Megadeal, bei dem Disney Lucasfilm für fette 4 Milliarden US-Dollar erwarb, musste man befürchten, dass sich nun Einiges ändern würde und ein knappes halbes Jahr später sehen wir eine der ersten Konsequenzen: LucasArts wird dicht gemacht, vermutlich auch, weil neben den Games der Star Wars-Reihe die ganz großen Hits zuletzt ausblieben. Hunderte Mitarbeiter stehen nahezu vollzählig auf der Straße und Disney möchte hier lediglich noch Lizenzen vergeben für die Entwicklung weiterer Star Wars-Spiele.

Ich bin nun alles andere als der größte Star Wars-Fan, aber es steht zu befürchten, dass aus dieser Lizenzierungs-Geschichte ganz üble Ableger der Star Wars-Reihe hervorgehen könnten. Ebenso wie bei den von Disney geplanten Fortsetzungen der Star Wars-Filme will ich auch hier nicht direkt den Teufel an die Wand malen, ein ungutes Gefühl bleibt aber allemal. Schade um eine Game-Schmiede, die eine so großartige Geschichte hat und für so viele außergewöhnliche Titel verantwortlich war.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.facebook.com/patrick.bader.10 Patrick Bäder

    Kann dir da nur zustimmen Carsten. Einige meiner absoluten Lieblingsspiele von damals stammten von Lucas Arts. Finde es auch traurig das eine so traditionsreiche Firma bzw. Marke einfach fallen gelassen wird, aber wie du schon sagst Carsten. Wenn es ums Geld geht zählt das alles leider nichts.

    • Phreeze

      ein Indiana Jones and the Fate of Atlantis hätt es eh nicht mehr gegeben so wie früher…gleich wird EA eh Disney aufkaufen, dann kommt jedes Halbjahr nen Starwars Shooter ;)

  • Mo

    Hat Ron Gilbert nicht gesagt, dass er noch an einem Monkey Island Spiel arbeiten will??

    • http://www.mobilegeeks.de Carsten Drees

      Hmm, dazu habe ich keine Information, aber vielleicht würde er sowas dann ja wie bei Double Fine auch per Crowdfunding realisieren…

  • BenMi

    Kann die Bedenken verstehen, wenn ich sie auch überhaupt nicht teile ;) Die Übernahme durch Disney ist (gerade in puncto Star Wars) das Beste, was LucasFilms passieren konnte. Und ehrlich gesagt war ich von den letzten “Leistungen” seitens LucasArts auch nicht angetan, sondern empfand dort ebenfalls vielmehr, dass alte Marken zwecks Gewinnoptimierung weitmöglichst “geschröpft” werden. Disney dagegen hat (meiner Meinung nach) in den letzten Jahren sehr viel SEHR gutes abgeliefert – auf all ihren Tätitgkeitsebenen.
    Mal schauen, was da kommt, ich bin jedenfalls positiv gespannt :)

  • The_Feryl

    Realistisch betrachtet hat LucasArts in den letzten Jahren eigentlich nichts mehr gebracht, die Spiele kamen immer von anderen Schmieden und wurden von LucasArts lediglich gepublished. Daher ist es eigentlich nicht wirklich schade drum. Andere können es besser und wenn nun auch diese Firmen mal die Gelegenheit bekommen ein Star Wars Spiel zu entwickeln, würde ich das sehr begrüßen.

    Es ist allerdings traurig um die fast fertigen Spiele die nun höchstwahrscheinlich nie veröffentlicht werden, wie Star Wars 1313 oder First Assault. Die hätten großes Potential gehabt. Aber man wird sehen was die Zukunft bringt.

    Was die neuen Filme angeht: Da mache ich mir gar keine Sorgen. Disney scheint bisher alles richtig zu machen, sehr viele Mitarbeiter aus der alten Trilogie sind wieder mit an Bord, die alten Schauspieler werden wahrscheinlich wieder dabei sein und sie haben einen fähigen Regisseur im Boot, der auch noch Fan ist. Klar kann es immer noch schief gehen, aber momentan stimmt mich das sehr positiv.

  • ImThink

    “aber es steht zu befürchten, dass aus dieser Lizenzierungs-Geschichte ganz üble Ableger der Star Wars-Reihe hervorgehen könnten”
    Das denke ich nicht. Grade die besten Star Wars Spiele des letzten Jahrzehnts wurden nicht von Lucasarts entwickelt, sondern lediglich von Lucasarts als Publisher veröffentlicht, z.B. KoTOR, Battlefront oder Empire at War. Alles Lizenzspiele, und dennoch sehr gut. Von daher denke ich dass dieser Wechsel durchaus gut sein kann, auch in Zunkuft kann man gute Star Wars Spiele erwarten, schade nur für die 150 Mitarbeiter, die ihren Job verloren haben.

Trackbacks & Pingbacks